Michi Gaigg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michi Gaigg (* 22. April 1957 in Schörfling am Attersee) ist eine österreichische Violinistin und Dirigentin sowie Musikpädagogin mit dem Schwerpunkt Barockmusik.

Sie ist Begründerin von L’arpa festante München und des L’Orfeo Barockorchesters sowie seit 2003 Festivalintendantin der Donaufestwochen im ober- und niederösterreichischen Strudengau. 2008 wurde sie mit dem Großen Bühnenkunstpreis des Landes Oberösterreich ausgezeichnet.

Werdegang und Tätigkeit[Bearbeiten]

Sie studierte Violine am Salzburger Mozarteum, wo sie entscheidende Impulse für ihren späteren musikalischen Werdegang von Nikolaus Harnoncourt erhielt, und später Barockvioline bei Ingrid Seifert und Sigiswald Kuijken. Sie spielte in verschiedenen Ensembles, beispielsweise unter den Dirigenten Frans Brüggen, Alan Curtis, Christopher Hogwood, René Jacobs sowie Hermann Max und gründete 1983 mit L’arpa Festante ein Orchester und leitete es bis 1995.[1]

Nach ihren Aufenthalten in London, Den Haag, München, Köln, Straßburg und Tübingen kehrte sie nach Österreich zurück und gründete gemeinsam mit Carin van Heerden das L’Orfeo Barockorchester.[2]Sie begann ihre pädagogische Laufbahn 1987 am Conservatoire National de Strasbourg und unterrichtet seit 1994 an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz Alte Musik und Historische Aufführungspraxis.

Aufführungen[Bearbeiten]

Zu den von ihr maßgeblich mitgestalteten Opernaufführungen im Rahmen der Donaufestwochen auf der Greinburg zählen (Auswahl):

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Michi Gaigg im Musiklexikon Österreich
  2. L´Orfeo Barockorchester Michi Gaigg - Leitung auf der Webpräsenz von Phoenix Music Media GmbH, Wien
  3. 2007: Bühnenkunstpreis des Landes Oberösterreich phoenixedition.com
  4. Packendes Eröffnungskonzert, in: Bezirksrundschau Nr. 31 vom 4. August 2011