Miguel Bosé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Miguel Bosé (2006)

Miguel Luchino González Borloni (* 3. April 1956 in Aries, Panama) ist ein spanischer Sänger und Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Bosé ist Sohn des Toreros Luis Miguel Dominguín und der italienischen Schauspielerin Lucia Bosé. Zu den Freunden seiner Familie gehörten Pablo Picasso und Ernest Hemingway. Miguels Taufpate war Luchino Visconti. Er ging in den frühen 1970er Jahren nach London und schrieb sich dort in der Schule für Tanz und Mimik von Lindsay Kemp ein; später wechselte er auf die Schule für Tanz von Maurice Béjart in Paris.

Erste Filmerfahrungen sammelte Bosé 1973; vor allem zwischen 1976 und 1978 war er als Schauspieler sehr aktiv. Anschließend war er regelmäßig, aber seltener auf den Kinoleinwänden zu sehen.

1975 gab er mit Hilfe von Camilo Sesto sein Debüt im Musikgeschäft. Seiner ersten großen Hit hatte er mit dem Hit und dem gleichnamigen Album Linda 1977. 1978 kam sein zweites Album, Miguel Bosé, mit dem Hit Anna auf den Markt.

In seiner Karriere hat er insgesamt 21 Alben aufgenommen. Außerdem wirkte er als Schauspieler in 35 Spielfilmen mit, darunter in High Heels (1991) von Pedro Almodóvar und Die Bartholomäusnacht (1994) von Patrice Chéreau. Er inszenierte und spielte auch in Theaterstücken und moderierte von 1997 bis 1999 eine Sendung im ersten spanischen Fernsehen. 2002 moderierte er die italienische Version der spanischen Sendung Operación Triunfo, einem Format, das Elemente aus Deutschland sucht den Superstar und Big Brother verbindet.

Seit 2005 ist Bosé Botschafter der Entwicklungshilfsorganisation Oxfam.

Diskografie[Bearbeiten]

Ariola[Bearbeiten]

  • 1975: Soy
  • 1976: Es tan fácil

CBS[Bearbeiten]

  • 1977: Linda - Schöne
  • 1978: Miguel Bosé
  • 1979: Chicas! - Mädels!
  • 1980: Miguel
  • 1981: Más allá - Dort weiter
  • 1983: Made in Spain
  • 1984: Bandido - Bandit

WEA Records[Bearbeiten]

  • 1986: Salamandra - Salamander
  • 1987: XXX
  • 1990: Los chicos no lloran - Die Kerle weinen nicht
  • 1993: Bajo el signo de Caín - Unter dem Zeichen Kains
  • 1995: Laberinto - Labyrinth
  • 1998: 11 maneras de ponerse un sombrero - 11 Weisen sich einen Hut aufzusetzen
  • 2001: Sereno - Ruhig
  • 2004: Por vos muero - Für dich sterbe ich
  • 2005: Velvetina
  • 2007: Papito
  • 2010: Cardio
  • 2011: Sea lo que sea sera (featuring Above & Beyond)
  • 2012: Papitwo
  • 2013: Colección definitiva
  • 2014: Amo

Erfolgstitel[Bearbeiten]

  • 1977 Linda
  • 1978 Anna
  • 1978 Amor mio, cómo estás?
  • 1979 Super Superman
  • 1979 Shoot Me in the Back
  • 1980 Olympic Games
  • 1980 Te amaré
  • 1981 Marchate ya
  • 1981 You Can’t Stay the Night
  • 1981 Si esto es amor
  • 1982 Bravi ragazzi
  • 1983 Non siamo soli
  • 1983 Fuego
  • 1984 Sevilla
  • 1984 Miraggi
  • 1985 Amante bandido
  • 1986 Nena
  • 1987 Aire soy
  • 1988 Como un lobo
  • 1990 Los chicos no lloran
  • 1991 Madrid, Madrid
  • 1993 Si tú no vuelves
  • 1996 La auto-radio canta
  • 1998 Muro
  • 1999 No hay un corazón que valga la pena
  • 2001 Morenamia
  • 2005 Down with Love

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]