Millennium Force

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Millennium Force
First Drop von Millennium Force

First Drop von Millennium Force

Daten
Standort Cedar Point (Ohio, USA)
Typ Stahl – sitzend
Modell Giga Coaster
Antriebsart Kabellift
Hersteller Intamin
Designer Ingenieurbüro Stengel
Kosten 25 Mio. US-Dollar
Eröffnung 13. Mai 2000
Länge 2010 m
Höhe 95 m
Abfahrt 91 m
max. Gefälle 80°
max. Geschwindigkeit 150 km/h
Fahrtzeit 2:20 min
Züge 3 Züge, 9 Wagen/Zug, 2 Sitzreihen/Wagen, 2 Sitzplätze/Sitzreihe
Kapazität 1300 Personen pro Stunde
g-Kraft max. 4,5 g
Inversionen 0
Elemente 95 m hoher Lifthill,
52 m hoher Hügel,
56 m hoher Hügel,
2 × Tunnel
Themenbereich Frontier Trail

Millennium Force ist eine Stahlachterbahn des Herstellers Intamin im US-amerikanischen Freizeitpark Cedar Point in Sandusky, Ohio. Es ist die vierzehnte im Park gebaute Achterbahn seit Blue Streak 1964 und mit einem Investitionsvolumen von 25 Millionen US-Dollar eine der teuersten Anlagen in der Geschichte des Parks. Mit ihrer Fertigstellung im Jahr 2000 brach Millennium Force mehrere Weltrekorde. Es handelte sich um den ersten Vertreter der Giga Coaster, jener Achterbahnen, die eine Höhe von 300 Fuß (91 Meter) überschreiten.

Die Bahn erstreckt sich über eine Fläche von 5,3 Hektar und besitzt eine 2010 Meter lange geschlossene Schienenstrecke. Hauptattraktion ist der 94 Meter hohe und um 45 Grad geneigte Lifthill, an den sich der First Drop anschließt und die Züge auf eine Spitzengeschwindigkeit von 150 km/h beschleunigen. Als Antrieb für den Lifthill kam erstmals ein von einer Seilwinde angetriebenes Kabel zum Einsatz, anstatt der sonst üblichen umlaufenden Kette. Da Kabellifte wartungsärmer und leistungsfähiger sind als konventionelle Kettenlifte, wurde das Konzept für viele weitere Achterbahnen übernommen. Weiterhin nutzte sie als erste Achterbahn Wirbelstrombremsen.

Geschichte[Bearbeiten]

Ankündigung[Bearbeiten]

Millennium Force wurde am 22. Juli 1999 als die höchste Achterbahn der Welt angekündigt, die den bisherigen Rekordhalter Fujiyama im japanischen Fuji-Q Highland ablösen würde.[1] Don Miears, Generaldirektor von Cedar Point, sagte:„Millennium Force führt die Welt auf ein ganz neues Niveau von Achterbahnfahren“.[2] Die Bahn werde 25 Millionen US-Dollar kosten und sei die größte Investition in der Geschichte von Cedar Point.[3] Millennium Force werde im Themenbereich Frontier Trail gebaut und werde dort das Riesenrad ersetzen, das im Park an einer anderen Stelle wiederaufgebaut werde.[4][1] Das Layout sei von Cedar Point selbst, Intamin und Werner Stengel entworfen worden.

Bau und Eröffnung[Bearbeiten]

Die Bauarbeiten begannen im August 1999.[5] Der Abriss und der Wiederaufbau des Riesenrades begannen im Oktober, am letzten Öffnungstag der Saison. Die ersten der 226 Stützen wurden am 11. Oktober am späteren Standort der Schlussbremse errichtet.[6][7] 226 jeweils über 1,5 Meter lange Pfähle wurden in den Boden getrieben; der längste Pfahl war sogar 17 Meter lang.[6] Die Betonarbeiten wurden von Mosser Construction durchgeführt.[8] Der Lifthill wurde Anfang Januar 2000 fertiggestellt.[9]

Der Bau dauerte sieben Monate, insgesamt waren 120 Arbeiter und Ingenieure daran beteiligt. Die Bahn wurde zwei Monate lang getestet.[6] Nach Schienenschluss wurde ein Zug manuell einmal durch das komplette Layout geschoben, um sicherzustellen, dass die Schiene ordnungsgemäß verarbeitet wurde. Anschließend wurden die Züge der Bahn mit Wasser befüllten Dummys bestückt und getestet.[5] Die erste Pressekonferenz wurde am 11. Mai 2000 abgehalten. Die Eröffnung für die Öffentlichkeit fand am 13. Mai 2000 statt. Im August beauftragte Cedar Point John Hancock and Associates und Stalker Radar mit der Vermessung von Höhe und Geschwindigkeit von Millennium Force. Die Höhenmessung ergab 94,28 Meter und die Geschwindigkeit belief sich auf 150 km/h. Damit war Millennium Force sogar um rund 1,5 km/h schneller als vom Park angekündigt.[10]

Zu Anfang der Saison 2004 wurde das Rückhaltesystem von Millennium Force aufgrund eines Zwischenfalls bei Bizarro in Six Flags New England überarbeitet. Die neuen Gurte waren kürzer und einige Fahrgäste hatten Probleme mit ihnen.[11][12] Während der Jahre 2011, 2012 und 2013 erhielt Millennium Force einen neuen Anstrich.[13] 2012 wurde ein neues LED-System zur Beleuchtung installiert.[14]

Fahrt[Bearbeiten]

Wartebereich und Station[Bearbeiten]

Der Eingang zu Millennium Force befindet sich hinter der Station am Celebration Plaza der Parkeisenbahn Cedar Point & Lake Erie Railroad. Die Warteschlange verläuft zwischen der letzten übergeneigten Kurve des Layouts und dem Stationsgebäude. Während der Wartezeit werden die Besucher von einem Diskjockey unterhalten, der Wünschen der Wartenden nachkommt, soweit die gewünschte Musik familienfreundlich ist.[15] 2012 wurde das Fast-Lane-System der Cedar-Fair-Gruppe eingeführt, bei dem Besucher sich ein Armband kaufen können, das ihnen erlaubt, sich an eine gesonderte, kürzere Warteschlange anzustellen.[16] Das System wurde zuvor im Freizeitpark Kings Island der Gruppe getestet, wo es positive Rückmeldungen erhielt.[17]

Die Station von Millennium Force verfügt über zwei Stationsplattformen: Eine zum Be- und eine zum Entladen der Fahrgäste. Die Besucher steigen zu bzw. aus, während sich der dritte Zug auf der Strecke befindet. In der Station für den Einstieg befindet sich zudem eine separate Warteschlange für die erste Sitzreihe.[18] In den Stationen sind als Deckenbeleuchtung rote Leuchtstoffröhren über der Schiene angebracht.[19] Das Hauptthema des Soundtracks von Millennium Force wird ebenfalls in der Station gespielt.[20]

Layout[Bearbeiten]

Ein Zug wird von dem Kabellift den Lifthill hinaufgezogen

Millennium Force erstreckt sich über eine Fläche von 5,3 Hektar. Die Bahn verläuft zunächst parallel der Küste des Eriesees und überquert dann eine im Park gelegene Insel, die auch die Wildwasserbahn Shoot the Rapids und Dinosaurs Alive! beherbergt.[21][22] Die Strecke verläuft durch zwei Tunnel, drei übergeneigte Kurven und vier Airtime-Hügel.[1][23] Die Fahrt dauert ungefähr 2 Minuten und 20 Sekunden.[24]

Während die Fahrgäste in der Station in den Zug steigen, fährt der Mitnehmerschlitten des Kabellifts den Lifthill hinunter und arretiert unter dem mittleren Wagen des Zugs. Nach Freigabe des Zugs durch das Stationspersonal zieht die Seilwinde den Zug mit einer Geschwindigkeit von 24 km/h den um 45 Grad geneigten Lifthill auf eine Höhe von 94 Meter empor. Der Zug fährt den 91 Meter hohen und um 80 Grad geneigten First Drop hinunter und erreicht seine Spitzengeschwindigkeit von 150 km/h. Anschließend überwindet der Zug die 52 Meter hohe, um 122 Grad übergeneigte Kurve und durchfährt den ersten Tunnel, um dann den Grenzzaun des Parks zu passieren. Dann überfährt der Zug einen 55 Meter hohen Airtime-Hügel, auf dem die Fahrgäste kurzzeitig Schwerelosigkeit erfahren. Anschließend bewegt sich der Zug über eine Lagune, um dann mehrmals mit der Attraktion Dinosaurs Alive! zu interagieren. Es folgt eine 32 Meter hohe 360-Grad-Helix nach rechts, eine weitere übergeneigte Kurve und die Vorbeifahrt an Shoot the Rapids. Nach einer kleinen Rechtskurve und einem weiteren Airtime-Hügel verlässt der Zug wieder die Insel. Anschließend erfolgt die Durchfahrt durch den zweiten Tunnel, wo das Fahrtfoto aufgenommen wird. Der Zug durchfährt eine Linkskurve und einen kleinen Hügel und passiert die Warteschlange. Zum Schluss erklimmt der Zug die letzte, 21 Meter hohe übergeneigte Kurve über der Warteschlange und wird anschließend von Wirbelstrombremsen auf Schrittgeschwindigkeit verzögert. Die Fahrgäste verlassen die Bahn über die separate Ausladestation, wonach der Zug in der zweiten Station wieder beladen wird.[1][24][25]

Technik[Bearbeiten]

Züge[Bearbeiten]

Der letzte Airtime-Hügel

Auf Millennium Force kommen drei aus rostfreiem Stahl gefertigte Züge in den Farben rot, blau und gelb zum Einsatz.[6][2][23] Jeder der 19 Tonnen schweren Züge hat neun Wagen für jeweils vier Personen. Die theoretische Kapazität beläuft sich auf 1300 Personen pro Stunde.[24] Die Sitzplätze sind als Stadium-Seating angeordnet, das heißt, jeder Sitzplatz befindet sich etwas höher als der Sitzplatz vor ihm.[23] Als Rückhaltesystem fungieren hydraulische Schoßbügel mit einem zusätzlichen Sicherheitsgurt, der sich über den Schoß der Fahrgäste erstreckt.[24]

Schiene[Bearbeiten]

Die aus Stahl gefertigte Schiene von Millennium Force ist 2010 Meter lang und an ihrer höchsten Stelle, dem Scheitel des Lifthills, 94 Meter hoch.[24] Die 229 jeweils zwischen 5 und 7,7 Tonnen schweren Schienenstücke sind blau gefärbt; die Stützen sind silberfarben.[6] Um Material und Gewicht einzusparen, sind die verarbeiteten Träger in allen Schienenstücken und Stützen hohl. Auf Millennium Force kommen je nach auftretender Belastung sowohl Zwei- als auch Drei- und Viergurtschienen zum Einsatz.[26]

Beleuchtung[Bearbeiten]

Der Lifthill bei Nacht

Seit seiner Eröffnung im Jahr 2000 wird die Stahlkonstruktion der Millennium Force in den Abendstunden, je nach Jahreszeit zwischen 19:30–20:00 Uhr und 0:00–1:00 Uhr, durch eine computergesteuerte Flutlichtanlage erleuchtet. Bis 2012 bestand die Anlage aus 30 Scheinwerfern mit 575 W Halogenmetalldampflampen,[27] die um die sechs Türme des Lifthills positioniert waren und eine sich wiederholende 43-minütige Farbsequenz durchliefen.[28] 2012 wurden diese durch 46 leistungsstarke LED-basierte Einheiten ersetzt, mit je 90 bis 180 farbigen 5 W Leuchtdioden.[14]

Sicherheitsbestimmungen[Bearbeiten]

Aufgrund der Höhe und der hohen Geschwindigkeit ist Millennium Force bei schlechtem Wetter wie Regen, Gewitter oder Sturm geschlossen. Bei nur leichtem Regen kann der Fahrbetrieb jedoch fortgeführt werden.[18]

Die Fahrgäste müssen zwischen 1,20 und 2,00 Meter groß sein, um mitfahren zu dürfen; ein Mindestalter ist nicht erforderlich.[29] Beleibte Besucher dürfen nur mitfahren, wenn sie den Schoßbügel schließen und den Sicherheitsgurt anlegen können.[18] Lose Gegenstände dürfen nicht mit in den Zug genommen werden und die Fahrgäste sind angehalten, Oberbekleidung und Schuhe zu tragen. Kopfhörer müssen vor Fahrtantritt abgelegt werden.[18] Schwangeren, kürzlich operierten oder Besuchern mit sonstigen Beschwerden, wird von der Achterbahnfahrt abgeraten.[30]

Rekorde[Bearbeiten]

Die beiden Hügel, die über die Lagune und die Insel führen

Zum Zeitpunkt ihrer Eröffnung brach Millennium Force mehrere Weltrekorde. Sie nutze als erste Achterbahn Wirbelstrombremsen statt mechanischer Reibbremsen sowie anstelle eines gewöhnlichen Kettenlifts einen Kabellift.[1][23] Den Rekord für die höchste und schnellste Achterbahn mit geschlossener Strecke hielt Millennium Force jedoch nicht lange, da sie bereits vier Monate nach ihrer Eröffnung von Steel Dragon 2000 im japanischen Nagashima Spa Land abgelöst wurde.[31] Etwas länger war sie die höchste und schnellste Achterbahn in Cedar Point: 2003 wurde der Top Thrill Dragster eröffnet, der zugleich die höchste und schnellste Achterbahn der Welt war.[32]

Im Jahr 2013 besaß Millennium Force den sechsthöchsten Lifthill, die siebthöchste Geschwindigkeit, die viertlängste Strecke und die fünfthöchste Abfahrt einer Stahlachterbahn weltweit.[33][34][35][36] Es handelt sich zudem um die längste Stahlachterbahn Nordamerikas.[37]

Millennium Force brach zu ihrer Eröffnung am 13. Mai 2000 unter anderem folgende Rekorde:[23]

  • erste Achterbahn mit geschlossener Strecke, die über 91 Meter (300 Fuß) hoch ist (somit erster Giga Coaster)
  • höchste Achterbahn mit geschlossener Strecke (94 Meter)
  • längste Abfahrt einer Achterbahn mit geschlossener Strecke (91 Meter)
  • schnellste Achterbahn mit geschlossener Strecke (150 km/h)
  • steilstes Element einer Achterbahn, bei dem es sich um keine Inversion handelt (122°)
  • erste Achterbahn mit Kabellift
  • erste Achterbahn mit Wirbelstrombremsen

Einfluss[Bearbeiten]

Ein Zug verlässt den zweiten Tunnel

Millennium Force setzte neue Maßstäbe im Achterbahnbau. Nach ihr wurden viele weitere Achterbahnen mit Kabellift gebaut, der wartungsärmer als ein konventioneller Kettenlift ist, höhere Lasten befördern kann und schneller läuft. Nach Millennium Force wurden ebenfalls mehr Achterbahnen gebaut, die die Höhe von 91 Meter (300 Fuß) überschreiten. Vier Jahre später wurde in Cedar Point der Top Thrill Dragster eröffnet, der erstmals die Höhe von 120 Metern (400 Fuß) überschritt und auch von der Intamin AG gebaut wurde,[32] welche erst 2010 mit Intimidator 305 in Kings Dominion den nächsten Giga Coaster errichtete.[38] Intimidator 305 besitzt viele Ähnlichkeiten zu Millennium Force: Er besitzt auch einen Kabellift und ein ähnliches Layout, anstatt Schoß- aber Schulterbügel.

Rezeption[Bearbeiten]

Millennium Force hat einen der längsten Wartebereiche im Park. Kurz nach der Eröffnung war es keine Seltenheit, dass Besucher über vier Stunden auf die Fahrt warten mussten.[39] Von den Fahrgästen erhielt die Bahn überwiegend positive Kritiken. Für viele laufe die Bahn ruhig und biete viel Komfort. Andere sagen: „Sie wird dich zu Tode erschrecken“.[40] In ihren ersten sechs Betriebsjahren transportierte Millennium Force über zehn Millionen Fahrgäste.[41] Im August 2012 verzeichnete sie 21 Millionen Besucher.[42] Werner Stengel hat bekundet, von über 500 Achterbahnen, die er konstruiert hat, sei Millennium Force seine Lieblingsbahn.[43] Robb Alvey, Gründer der Website Theme Park Review, nannte die Bahn einen „Meilenstein in der Geschichte der Achterbahnen“.[44] Seit 2001 wurde Millennium Force acht mal bei den Golden Ticket Awards der Fachzeitschrift Amusement Today zur besten Stahlachterbahn der Welt gewählt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Millennium Force – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e Cedar Point plans world's tallest Roller Coaster. The Bryan Times, 22. Juli 1999, abgerufen am 15. September 2013 (englisch).
  2. a b  Susan Mitchell: Amusement Park Rides. Gareth Stevens Publishing, Pleasantville, New York 2009, ISBN 978-1-4339-2210-7, S. 8.
  3. Cedar Point coasters fulfills expectations. Toledo Blade, 21. Juli 2000, abgerufen am 18. September 2013 (englisch).
  4. Kim Bates: Coaster to toast record. Toledo Blade, 23. Juli 1999, abgerufen am 18. September 2013 (englisch).
  5. a b 310-Foot-Tall "Giga-Coaster" Nears End Of Construction. Ultimate Rollercoaster, 9. März 2000, abgerufen am 18. September 2013 (englisch).
  6. a b c d e Fast Facts About Building Cedar Point's Millennium Force. Ultimate Rollercoaster.com, 9. März 200, abgerufen am 15. September 2013 (englisch).
  7. Walt Schmidt: 2000 Changes ramp up. PointBuzz, 12. Oktober 1999, abgerufen am 18. September 2013 (englisch).
  8. Chief executive appointed by Mosser Construction. Toledo Blade, 19. Dezember 2000, abgerufen am 18. September 2013 (englisch).
  9. Cedar Point Tops Off World's Tallest Roller Coaster. Ultimate Rollercoaster, 5. Januar 2000, abgerufen am 18. September 2013 (englisch).
  10. Walt Schmidt: Millennium Force official stats revealed. PointBuzz, 16. August 2000, abgerufen am 18. September 2013 (englisch).
  11. Cedar Point Snugs up Safety Belts. Toledo News Now, 20. März 2004, abgerufen am 18. September 2013 (englisch).
  12. Cedar Point Puts Size Limit On Coaster Riders. newsnet5.com (archivierte Version), 20. März 2004, abgerufen am 18. September 2013 (englisch).
  13. Ryan Haidet: Cedar Point: Warm offseason boosts new projects. wkyc.com, 27. April 2012, abgerufen am 18. September 2013 (englisch).
  14. a b CHAUVET® Professional Takes Cedar Point Guests on Colorful Rides. Chauvet Lightning, 20. September 2012, abgerufen am 18. September 2013 (englisch).
  15. Live Family Entertainment. Cedar Point, abgerufen am 2. Oktober 2013 (englisch).
  16. Susan Glaser: Pay to get in the Fast Lane and you'll wait less at Cedar Point: close to home. Cleveland.com, 28. April 2012, abgerufen am 2. Oktober 2013 (englisch).
  17. Susan Glaser: Amusement parks offer different ways of letting people skip long lines. Cleveland.com, 30. Juli 2011, abgerufen am 2. Oktober 2013 (englisch).
  18. a b c d Ride Policies and Procedures. Cedar Point, abgerufen am 22. September 2013 (englisch).
  19. Andrew Borgen: Cedar Point - Millennium Force Station. Foto auf Flickr, 11. September 2009, abgerufen am 22. September 2013.
  20. CedarPoint Ohio: Millennium Force HD Theme / Station Music. Video auf YouTube, 1. Januar 2010, abgerufen am 22. September 2013.
  21. A Whitewater Family Adventure Begins! Reuters, 3. September 2009, abgerufen am 22. September 2013 (englisch).
  22. Tom Jackson: Dinosaurs to roam at Cedar Point? Websites say so. Sandusky Register, 7. August 2011, abgerufen am 22. September 2013 (englisch).
  23. a b c d e Millennium Force Fact Sheet. Ultimate Rollercoaster, 22. Juli 1999, abgerufen am 22. September 2013 (englisch).
  24. a b c d e Duane Marden: Eintrag in der RCDB. RCDB.com, abgerufen am 18. September 2013.
  25. Cedar Point: Official Millennium Force POV. Video auf YouTube, 28. Oktober 2011, abgerufen am 18. September 2013.
  26. HSS: Designs for the 21st century. Steel Tube Institute (archivierte Version), abgerufen am 25. September 2013 (PDF; 184 kB, englisch).
  27. EC-1 User Manual Version 2.1. High End Systems, Inc., 1997, abgerufen am 23. Dezember 2013 (PDF; 2,76 MB, englisch).
  28. HES Scales New Heights by Lighting the Millennium Force. High End Systems, Inc., archiviert vom Original am 15. Februar 2004, abgerufen am 23. Dezember 2013.
  29. Rider high requirements. Cedar Point, abgerufen am 25. September 2013 (englisch).
  30. Guests with disabilities. Cedar Point, abgerufen am 25. September 2013 (englisch).
  31. New Japanese coaster may top Cedar Point Ride. Toledo Blade, 2. August 2000, abgerufen am 25. September 2013 (englisch).
  32. a b New Cedar Point ride to be tallest and fastest. Pittsburgh Post-Gazette, 11. Januar 2003, abgerufen am 25. September 2013 (englisch).
  33. Duane Marden: Stahlachterbahnen sortiert nach Höhe. RCDB.com, abgerufen am 25. September 2013.
  34. Duane Marden: Stahlachterbahnen sortiert nach Geschwindigkeit. RCDB.com, abgerufen am 25. September 2013.
  35. Duane Marden: Stahlachterbahnen sortiert nach Länge. RCDB.com, abgerufen am 25. September 2013.
  36. Duane Marden: Stahlachterbahnen sortiert nach Höhe der Abfahrt. RCDB.com, abgerufen am 25. September 2013.
  37. Duane Marden: Stahlachterbahnen in Nordamerika sortiert nach Länge. RCDB.com, abgerufen am 25. September 2013.
  38. Kings Dominion to Introduce 305-Foot Giga-Coaster In 2010. NewsPlex.com, 20. August 2009, abgerufen am 2. Oktober 2013 (englisch).
  39. Riding high in Ohio. Highbeam Business, 1. Juli 2001, abgerufen am 2. Oktober 2013 (englisch).
  40. Kathy Boccella: Millennium Force coaster reaches new heights on record-setting track. The Post and Courier, 18. Juni 2000, abgerufen am 2. Oktober 2013 (englisch).
  41. Millennium Force. Ultimate Rollercoaster, abgerufen am 2. Oktober 2013 (englisch).
  42. Top 50 steel roller coasters. Amusement Today, abgerufen am 2. Oktober 2013 (PDF; 16,9 MB, englisch).
  43. Top 50 steel roller coasters. Amusement Today, abgerufen am 2. Oktober 2013 (PDF; 6,7 MB, englisch).
  44. Cedar Point's Millennium Force. Travel Channel, abgerufen am 2. Oktober 2013 (englisch).
Dies ist ein als lesenswert ausgezeichneter Artikel.
Dieser Artikel wurde am 25. Dezember 2013 in dieser Version in die Liste der lesenswerten Artikel aufgenommen.

41.481602777778-82.688027777778Koordinaten: 41° 28′ 54″ N, 82° 41′ 17″ W