Mitch Lucker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mitch Lucker im Jahr 2011
Mitch Lucker mit seiner Band Suicide Silence im Februar 2012
Mitch Lucker im Juni 2010
Lucker im Jahr 2008

Mitchell Adam Lucker (* 20. Oktober 1984 in Riverside, Kalifornien; † 1. November 2012 in Huntington Beach, Kalifornien[1]), als Mitch Lucker bekannt, war ein US-amerikanischer Sänger. Er war Gründer und Frontsänger der Deathcore-Band Suicide Silence, welcher er ununterbrochen angehörte.

Leben[Bearbeiten]

Mitch Lucker wurde am 20. Oktober 1984 in Riverside, Kalifornien geboren und wuchs mit beiden Eltern sowie zwei Brüdern und einer Schwester auf. Er litt an einer sozialen Phobie und einer Zwangsstörung.[2] Lucker starb in der Nacht zum 1. November 2012 infolge eines Motorradunfalls. Er hinterlässt seine Frau Jolie Carmadella und eine Tochter.

Karriere[Bearbeiten]

Erste musikalische Erfahrung sammelte Lucker in der Coverband seines Bruders als diese einen Sänger brauchten. Im Jahr 2002 gründete er mit Chris Garza die Band Suicide Silence, welche schon bald einen großen Bekanntheitsgrad erlangte. In der Gründungsphase hatte die Gruppe zwei Sänger: Tanner Womack und Lucker. Nach dem ersten Auftritt wurde Womack allerdings aus unbekannten Gründen der Band verwiesen. Somit wurde Lucker alleiniger Frontsänger der Gruppe.

Mit Suicide Silence veröffentlichte er die Alben The Cleansing, No Time to Bleed und The Black Crown. Letzteres stieg auch in die deutschen Charts ein.

Musikalische Einflüsse und Texte[Bearbeiten]

Als musikalische Einflüsse nannte Lucker unter anderem die Gruppen Deftones, Korn, Slayer und Sepultura.[3] Seine Texte beinhalten auf den ersten Blick anti-religiöse Themen. Allerdings sind seine Songtexte auf einer persönlichen Basis verfasst.

„I'm not trying to put people's beliefs down - it's about me and my life. This is my head cracked open and poured on the paper! I still have the same beliefs and same views, but I'm more open to everything. [...] At this point in my life, I don't see the good in making people hate you for something you say. This record is for everybody.“

Mitch Lucker gegenüber Kerrang![4]

Als Gastmusiker war Lucker bei The Acacia Strain, Caliban und Winds of Plague zu hören.

Tod[Bearbeiten]

In der Nacht zum 1. November 2012 erlag Lucker seinen Verletzungen, die er sich bei einem Motorradunfall zugezogen hatte. Er verstarb im UCI Medical Center in Orange County, Kalifornien. Der Unfall ereignete sich gegen 21 Uhr am 31. Oktober 2012.[5][6][7]

In der Nacht des 1. November 2012 fand eine Totenwache am Ort des tödlichen Unfalls statt, der etwa 300 bis 400 Fans der Gruppe sowie Familienangehörige beiwohnten. Seine Frau sagte aus, dass Lucker am Abend betrunken war und sie ihn angefleht hatte, das Haus nicht zu verlassen.

„He was an alcoholic, and it's a been a big battle. I tried to stop him. I was in front of him begging him not to leave the house. Begging him. 'Just seriously, for us, don't leave.' And he did. And this is what happened...He was an amazing man. He was a wonderful father and a great husband. And now he's gonna miss out on watching [his five-year-old daughter] Kenadee grow, because he decided to drink and ride.“

Luckers Frau am Abend des 1. November 2012[8]

Seine Bandmitglieder organisierten ein Gedenk-Konzert unter dem Titel Ending is the Beginning im Fox Theater in Pomona, Kalifornien, auf dem Sänger verschiedenster Bands Songs von Suicide Silence sangen.[9] Dieses Konzert soll als DVD veröffentlicht werden. Sämtliche Einnahmen gehen an Luckers Familie. Die Gruppe startete eine Gedenkstiftung, in der sie um Spenden für Luckers Tochter bitten.[10][11][12]

Diskografie[Bearbeiten]

mit Suicide Silence[Bearbeiten]

  • 2007: The Cleansing (Century Media)
  • 2009: No Time to Bleed (Century Media)
  • 2011: The Black Crown (Century Media)

als Gastmusiker[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Brittany Moseley: Alternative Press | News | UPDATED: Mitch Lucker, lead singer of..l. Alt Press. 1. November 2012. Abgerufen am 1. November 2012.
  2. ACRN - The Rock Lobster
  3. the AU interview: Mitch Lucker of Suicide Silence (USA) | the AU .... The AU Review. 20. November 2010. Abgerufen am 20. November 2010.
  4. Suicide Silence gets Personal on The Black Crown. Kerrang. 5. April 2011. Abgerufen am 5. April 2011.
  5. SUICIDE SILENCE Singer Dies In Motorcycle Accident - The Gauntlet News. Thegauntlet.com (1. November 2012). Abgerufen am 13. November 2012.
  6. R.I.P Suicide Silence'S Mitch Lucker. Total Uprawr (1. November 2012). Abgerufen am 13. November 2012.
  7. Huntington Beach Police Department: Fatal Traffic Collision (PDF; 10 kB)
  8. MITCH LUCKER's Wife: I Begged Him Not To Leave The House (Video). Blabbermouth.Net. Abgerufen am 13. November 2012.
  9. Marco Götz: Metal Hammer: Suicide Silence: Gedenk-Show für Mitch Lucker
  10. http://www.metalunderground.com/news/details.cfm?newsid=86122
  11. http://www.metalinjection.net/latest-news/suicide-silence-launch-official-mitch-lucker-memorial-fund
  12. Marco Götz: Metal Hammer: Suicide Silence: Offizielle Gedenk-Stiftung für Mitch Lucker eröffnet