Mittelmeerklima

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Gebiete mit Mittelmeerklima
Klimadiagramm von Antalya.

Mittelmeerklima (älter Etesienklima, nach dem Wind Etesien/Meltemi) bezeichnet Makroklimate der Subtropen mit trockenen, heißen Sommern und regenreichen, milden Wintern und hohen Sonnenstundensummen. Dieses Klima wird auch als Winterregenklima der Westseiten bezeichnet. Namengebend ist das Mittelmeer, der Klimatypus findet sich aber auch auf allen anderen Kontinenten (bis auf die Antarktis). Laut der Effektiven Klimaklassifikation nach Köppen und Geiger wird das Mittelmeerklima definiert durch eine jährliche Niederschlagssumme von über 400 mm (bis max. 1000 mm) mit einem Niederschlagsmaximum in den Sommermonaten von unter 40 mm und eine Jahresmitteltemperatur von über 14 °C.

Regionen mit Winterregenklima der Westseiten sind:

Städte mit Mittelmeerklima[Bearbeiten]