Moisés Solana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Moisés Solana
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: MexikoMexiko Mexiko
Erster Start: Großer Preis von Mexiko 1963
Letzter Start: Großer Preis von Mexiko 1968
Konstrukteure
1963 Scuderia Centro Sud 1964 und 1965 Lotus 1966 Cooper Car Company 1967 und 1968 Lotus
Statistik
WM-Bilanz:
Starts Siege Poles SR
8
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Moisés Solana Arciniega (* 26. Dezember 1935 in Mexiko-Stadt; † 27. Juli 1969 in Valle de Bravo) war ein mexikanischer Automobilrennfahrer.

Solana begann seine Karriere bei nationalen Motorsportveranstaltungen in Mexiko. 1962 versuchte er zum ersten Mal sich für den Großen Preis von Mexiko zu qualifizieren. Der erste Versuch scheiterte noch, 1963 schaffte er es mit einem BRM P57 der Scuderia Centro Sud als Elfter der Qualifikation ins Rennen. Den Grand Prix beendete er mit acht Runden Rückstand auf den Sieger Jim Clark ebenfalls als Elfter. Er war dabei der erste Pilot der Grand-Prix-Geschichte der mit der Startnummer 13. am Auto ins Rennen ging.

Bei seinen acht Starts bei Weltmeisterschaftsläufen blieben Punkte immer außerhalb der Reichweite des Mexikaners. Im Training konnte er zwei Mal mit seinem durchaus vorhandenen Talent aufzeigen. Beim Großen Preis der USA 1967 schaffte er im Werks-Lotus 49 den siebten Startplatz. In Mexiko ging er vom neunten Startplatz aus ins Rennen; bei beiden Grand Prix musste er mit technischen Defekten aufgeben.

Außerhalb Mexikos ging er selten an den Start. 1968 wurde er beim Formel-2-Rennen im Madrid auf einem Lotus 48 Siebter.

Moises Solana verlor sein Leben 1969 bei einem Unfall beim Bergrennen in Valle de Bravo. Er verlor auf einer Brücke die Kontrolle über seinen McLaren M6B, der Wagen ging in Flammen auf und Solana starb noch an der Unfallstelle.

Literatur[Bearbeiten]

  • Steve Small: Grand Prix Who's who. 3rd Edition. Travel Publishing, Reading 2000, ISBN 1-902007-46-8.