Großer Preis von Belgien 1966

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Belgium (civil).svg Großer Preis von Belgien 1966
Renndaten
2. von 9 Rennen der Formel-1-Saison 1966
Streckenprofil
Name: XXIX Grand Prix de Belgique
Datum: 12. Juni 1966 1966
Ort: Spa-Francorchamps
Kurs: Circuit de Spa-Francorchamps
Länge: 394,783 km in 28 Runden à 14,1 km
Wetter: Regen
Pole-Position
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Surtees ItalienItalien Ferrari
Zeit: 3:38,000 min
Schnellste Runde
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Surtees ItalienItalien Ferrari
Zeit: 4:18,700 min
Podium
Erster: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Surtees ItalienItalien Ferrari
Zweiter: OsterreichÖsterreich Jochen Rindt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper
Dritter: ItalienItalien Lorenzo Bandini ItalienItalien Ferrari

Der Große Preis von Belgien 1966 fand am 12. Juni in Spa statt und war das zweite Rennen der Formel-1-Saison 1966.

Meldeliste[Bearbeiten]

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham Racing Organisation 3 AustralienAustralien Jack Brabham Brabham BT19 Repco 3.0 V8 G
4 NeuseelandNeuseeland Denis Hulme Brabham BT11 Climax 2.5 L4
ItalienItalien Scuderia Ferrari SpA SEFAC 6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Surtees Ferrari 312/66 Ferrari 3.0 V12 D
7 ItalienItalien Lorenzo Bandini Ferrari 246 Tasman Ferrari 2.4 V6
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Chamaco Collect 8 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vic Wilson BRM P261 B.R.M. 2.0 V8 G
9 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bondurant
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Lotus 10 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jim Clark Lotus 33 Climax 2.1 V8 F
11 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Peter Arundell B.R.M. 3.0 H16
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Owen Racing Organisation 14 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Graham Hill BRM P261 B.R.M. 2.0 V8 D
15 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart
15 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart BRM P83 B.R.M. 3.0 H16 G
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Reginald Parnell Racing 16 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Spence Lotus 25 B.R.M. 2.0 V8 F
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper Car Company 18 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Richie Ginther Cooper T81 Maserati 3.0 V12 D
19 OsterreichÖsterreich Jochen Rindt
SchweizSchweiz Anglo-Suisse Racing Team 20 SchwedenSchweden Joakim Bonnier Cooper T81 Maserati 3.0 V12 F
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rob Walker Racing Team 21 SchweizSchweiz Joseph Siffert Cooper T81 Maserati 3.0 V12 D
FrankreichFrankreich Guy Ligier 22 FrankreichFrankreich Guy Ligier Cooper T81 Maserati 3.0 V12 D
NeuseelandNeuseeland Bruce McLaren Motor Racing 24 NeuseelandNeuseeland Bruce McLaren McLaren M2B Serenissima 3.0 V8 F
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Anglo American Racers 27 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dan Gurney Eagle T1G Coventry Climax 2.7 L4 G

Klassifikationen[Bearbeiten]

Startaufstellung[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Zeit Start
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Surtees ItalienItalien Ferrari 3:38,00 01
02 OsterreichÖsterreich Jochen Rindt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper-Climax 3:41,20 02
03 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 3:41,50 03
04 AustralienAustralien Jack Brabham Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham.Repco 3:41,80 04
05 ItalienItalien Lorenzo Bandini ItalienItalien Ferrari 3:43,80 05
06 SchwedenSchweden Joakim Bonnier Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper-Climax 3:44,30 06
07 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Spence Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-B.R.M. 3:45,20 07
08 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richie Ginther Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper-Maserati 3:45,40 08
09 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Graham Hill Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 3:45,60 09
10 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jim Clark Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-B.R.M. 3:45,80 10
11 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bondurant Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 3:50,50 11
12 FrankreichFrankreich Guy Ligier Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper-Maserati 3:51,10 12
13 NeuseelandNeuseeland Denis Hume Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham 3:51,40 13
14 SchweizSchweiz Joseph Siffert Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper-Climax 3:53,80 14
15 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dan Gurney Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Anglo American Racers 3:57,60 15

Rennen[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde Ausfallgrund
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Surtees ItalienItalien Ferrari 28 0 2:09:11,300 01 1:32,40
02 OsterreichÖsterreich Jochen Rindt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper-Maserati 28 0 + 42,10 02
03 ItalienItalien Lorenzo Bandini ItalienItalien Ferrari 27 0 + 1 Runde 05
04 AustralienAustralien Jack Brabham Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Repco 26 0 + 2 Runden 04
05 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Richie Ginther Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper-Maserati 25 0 + 3 Runden 08
FrankreichFrankreich Guy Ligier Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper-Maserati 24 0 NC 12 nicht klassiert
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dan Gurney Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eagle-Weslake 23 0 NC 15 niche klassiert
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bondurant Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 1 0 DNF 11 Unfall
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Spence Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus 1 0 DNF 07 Unfall
SchweizSchweiz Joseph Siffert Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper-Climax 1 0 DNF 14 Unfall
NeuseelandNeuseeland Denis Hulme Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Climax 1 0 DNF 13 Kollision mit Siffert
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Graham Hill Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 1 0 DNF 09 Unfall
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jim Clark Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus 1 0 DNF 10 Motorschaden
SchwedenSchweden Joakim Bonnier Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper-Maserati 1 0 DNF 06 Unfall
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 1 0 DNF 03 Unfall
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Peter Arundell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus 0 0 DNS Motorschaden im Training
NeuseelandNeuseeland Bruce McLaren Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Serenissima 0 0 DNS Lagerschaden
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vic Wilson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 0 0 DNS Wagen an Bondurant abgetreten

WM-Stände nach dem Rennen[Bearbeiten]

Die ersten sechs des Rennens bekamen 9, 6, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).[1]

Fahrerwertung[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 ItalienItalien Lorenzo Bandini Ferrari 10
02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Surtees Ferrari 9
02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart B.R.M. 9
04 OsterreichÖsterreich Jochen Rindt Cooper 6
05 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Graham Hill B.R.M 4
06 AustralienAustralien Jack Brabham Brabham 3
06 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bondurant B.R.M. 3
08 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Richie Ginther B.R.M. 2

Konstrukteurswertung[Bearbeiten]

Pos. Konstrukteur Punkte
01 ItalienItalien Ferrari 15
02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 9
03 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper 6
04 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham 3

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „WM-Stände“ (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 11. August 2012)