Großer Preis von Italien 1966

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Italy.svg Großer Preis von Italien 1966
Renndaten
7. von 9 Rennen der Formel-1-Saison 1966
Streckenprofil
Name: Gran Premio d'Italia
Datum: 4. September 1966
Ort: Monza
Kurs: Autodromo Nazionale di Monza
Länge: 390,983 km in 68 Runden à 5,75 km
Wetter: sonnig und warm
Pole-Position
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Parkes ItalienItalien Ferrari
Zeit: 1:31,300 min
Schnellste Runde
Fahrer: ItalienItalien Ludovico Scarfiotti ItalienItalien Ferrari
Zeit: 1:32,400 min
Podium
Erster: ItalienItalien Ludovico Scarfiotti ItalienItalien Ferrari
Zweiter: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Parkes ItalienItalien Ferrari
Dritter: NeuseelandNeuseeland Denis Hulme Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham

Der Große Preis von Italien 1966 fand am 4. September in Monza statt und war das siebte Rennen der Formel-1-Saison 1966.

Meldeliste[Bearbeiten]

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
ItalienItalien Scuderia Ferrari Spa SEFAC 2 ItalienItalien Lorenzo Bandini Ferrari 312/66 Ferrari 3.0 V12 F
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Parkes
6 ItalienItalien Ludovico Scarfiotti
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham Racing Organisation 10 AustralienAustralien Jack Brabham Brabham BT19 Repco 3.0 V8 G
12 NeuseelandNeuseeland Denis Hulme Brabham BT20
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper Car Company 14 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Surtees Cooper T81 Maserati 3.0 V12 F
16 OsterreichÖsterreich Jochen Rindt
JapanJapan Honda R&D Co 18 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Richie Ginther Honda RA273 Honda 3.0 V12 G
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Lotus 20 ItalienItalien Giacomo Russo Lotus 33 Climax 2.0 V8 F
22 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jim Clark Lotus 43 B.R.M. H16
24 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Peter Arundell Lotus 33 B.R.M. 2.0 V8
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Owen Racing Organisation 26 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Graham Hill BRM P83 B.R.M. H16 G
28 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Anglo American Racers 30 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dan Gurney Eagle T1G Weslake 58 3.0 V12 G
34 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Hill
NeuseelandNeuseeland Chris Amon 32 NeuseelandNeuseeland Chris Amon Brabham BT11 B.R.M. 2.0 V8
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rob Walker Racing 36 SchweizSchweiz Joseph Siffert Cooper T81 Maserati 3.0 V12 D
SchweizSchweiz Anglo-Suisse Racing Team 38 SchwedenSchweden Joakim Bonnier Cooper T81 Maserati 3.0 V12 F
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich DW Racing Enterprises 40 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bob Anderson Brabham BT11 Climax 2.7 L4 F
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Reg Parnell Racing 42 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Spence Lotus 25 BRM 2.0 V8 F
44 ItalienItalien Giancarlo Baghetti Ferrari 246 Tasman Ferrari 2.4 V6
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Chamaco Collect 46 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bondurant BRM P261 B.R.M. 2.0 V8 G

Klassifikationen[Bearbeiten]

Startaufstellung[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Zeit Start
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Parkes ItalienItalien Ferrari 1:31,30 01
02 ItalienItalien Ludovico Scarfiotti ItalienItalien Ferrari 1:31,60 02
03 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jim Clark Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-B.R.M. 1:31,80 03
04 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Surtees Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper-Maserati 1:31,90 04
05 ItalienItalien Lorenzo Bandini ItalienItalien Ferrari 1:32,00 05
06 AustralienAustralien Jack Brabham Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Repco 1:32,20 06
07 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Richie Ginther JapanJapan Honda 1:32,40 07
08 OsterreichÖsterreich Jochen Rindt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper-Maserati 1:32,70 08
09 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 1:32,81 09
10 NeuseelandNeuseeland Denis Hulme Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Repco 1:32,84 10
11 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Graham Hill Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 1:33,40 11
12 SchwedenSchweden Joakim Bonnier Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper-Maserati 1:33,70 12
13 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Peter Arundell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-B.R.M. 1:34,10 13
14 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Spence Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-B.R.M. 1:35,00 14
15 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bob Anderson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Climax 1:35,30 15
16 ItalienItalien Giancarlo Baghetti ItalienItalien Ferrari 1:35,50 16
17 SchweizSchweiz Joseph Siffert Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper-Maserati 1:36,30 17
18 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bondurant Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 1:36,90 18
19 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dan Gurney Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eagle-Weslake 1:37.60 19
20 ItalienItalien Giacomo Russo Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Climax 1:39,30 20
DNQ Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Hill Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eagle-Weslake 1:40,00
DNQ NeuseelandNeuseeland Chris Amon Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-B.R.M. 1:40,30

Rennen[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde Ausfallgrund
01 ItalienItalien Ludovico Scarfiotti ItalienItalien Ferrari 68 0 1:47:14,800 02 1:32,40
02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Parkes ItalienItalien Ferrari 68 0 + 5,80 01
03 NeuseelandNeuseeland Denis Hulme Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Repco 68 0 + 6,10 10
04 OsterreichÖsterreich Jochen Rindt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper-Maserati 67 0 + 1 Runde 08
05 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Spence Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-B.R.M. 67 0 + 1 Runde 14
06 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bob Anderson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Climax 66 0 + 2 Runden 15
07 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bondurant Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 66 0 + 3 Runden 18
08 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Peter Arundell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-B.R.M. 63 0 + 5 Runden 13
09 ItalienItalien Giacomo Russo Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Climax 63 0 + 5 Runden 20
ItalienItalien Giancarlo Baghetti ItalienItalien Ferrari 60 0 NC 16 nicht gewertet
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jim Clark Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-B.R.M. 58 0 DNF 03 Getriebeschaden
SchweizSchweiz Joseph Siffert Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper-Maserati 46 0 DNF 17 Motorschaden
ItalienItalien Lorenzo Bandini ItalienItalien Ferrari 33 0 DNF 05 Zündung
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Surtees Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper-Maserati 31 0 DNF 04 Kraftstoffverlust
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Richie Ginther JapanJapan Honda 18 0 DNF 07 Unfall
AustralienAustralien Jack Brabham Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Repco 7 0 DNF 06 Ölleck
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dan Gurney Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eagle-Weslake 7 0 DNF 19 Öltemperatur
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 5 0 DNF 09 Kraftstoffverlust
SchwedenSchweden Joakim Bonnier Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper-Maserati 3 0 DNF 12 Gasepdal
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Graham Hill Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 1 0 DNF 11 Motorschaden

WM-Stände nach dem Rennen[Bearbeiten]

Die ersten sechs des Rennens bekamen 9, 6, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).[1]

Fahrerwertung[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 AustralienAustralien Jack Brabham Brabham 39
02 OsterreichÖsterreich Jochen Rindt Cooper 18
03 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Graham Hill B.R.M. 17
04 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Surtees Cooper 15
05 NeuseelandNeuseeland Denis Hulme Brabham 14
05 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart B.R.M. 14
07 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Spence Ferrari 12
07 ItalienItalien Lorenzo Bandini Ferrari 12
09 ItalienItalien Ludovico Scarfiotti Ferrari 9
10 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jim Clark Lotus 7
11 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Spence Lotus 4
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
12 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bondurant B.R.M. 3
13 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dan Gurney Eagle 2
13 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Richie Ginther B.R.M. 2
15 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bob Anderson Brabham 1
16 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Taylor Brabham 1
17 NeuseelandNeuseeland Bruce McLaren McLaren 1

Konstrukteurswertung[Bearbeiten]

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham 40
02 ItalienItalien Ferrari 36
03 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 22
04 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper 20
Pos. Konstrukteur Punkte
05 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus 7
06 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eagle 2
07 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren 1

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „WM-Stände“ (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 19. Juni 2011)