Monte Baldo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Monte Baldo
Monte Altissimo di Nago, die nördlichste Spitze des Monte Baldo

Monte Altissimo di Nago, die nördlichste Spitze des Monte Baldo

Höhe 2218 m s.l.m.
Lage Provinzen Trentino und Verona, Italien
Gebirge Gardaseeberge
Koordinaten 45° 44′ 0″ N, 10° 50′ 0″ O45.73333333333310.8333333333332218Koordinaten: 45° 44′ 0″ N, 10° 50′ 0″ O
Monte Baldo (Trentino-Südtirol)
Monte Baldo

Der Monte Baldo ist ein zwischen Gardasee und Etsch gelegener, etwa 30 Kilometer langer Bergrücken, der zum Gebirgszug der Gardaseeberge zählt. Er hat keinen ausgezeichneten Gipfel, aber einige Spitzen: Monte Altissimo di Nago (2.079 Meter), Cima del Longino, Cima delle Pozzette (2.132 m), Cima Valdritta (2.218 m) und Punta Telegrafo (2.200 m).

Für Botaniker ist die Vegetation am geschützten Osthang eine Fundgrube von Arten. Etliche Pflanzenarten kommen in Europa nur hier vor, sind also endemisch, wie z.B. die Monte-Baldo-Segge. Das liegt daran, dass der Monte Baldo ein Nunatak ist, also ein Berg, der durch die Eiszeiten hindurch immer aus der Eisdecke herausragte. Er war damit Rückzugsort für Pflanzen und Tiere, die dort als Relikte bis heute überleben konnten oder infolge der Isolation neue Arten bildeten.

Von Malcesine führt eine Seilbahn auf den Monte Baldo, die von Touristen, Wanderern und letztlich Radfahrern genutzt wird, die hier verschiedene Schotterpisten als Downhillstrecken nutzen. Auch als Startplatz für Gleitschirmflieger ist der Monte Baldo auf Grund seiner leichten Erreichbarkeit über die Seilbahn und der enormen Höhendifferenz (1680 m) zum Landeplatz in Malcesine äußerst beliebt. Regelmäßig werden hier Sicherheitstrainings über Wasser durchgeführt.

Impressionen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Monte Baldo – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien