Morgan Taylor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe
Leichtathletik
Gold 1924 400-Meter-Hürdenlauf
Bronze 1928 400-Meter-Hürdenlauf
Bronze 1932 400-Meter-Hürdenlauf

Frederick Morgan Taylor (* 17. April 1903 in Sioux City, Iowa; † 16. Februar 1975 in Rochester, New York) war ein US-amerikanischer Leichtathlet, der in den 1920er- und frühen 1930er-Jahren über 400 m Hürden erfolgreich war. Nachdem er am 14. Juni 1924 in Cambridge mit 52,6 Sek. einen inoffiziellen Weltrekord aufgestellt hatte, gewann er den Endlauf in Paris am 7. Juli mit derselben Zeit, die jedoch wiederum nicht als Weltrekord anerkannt werden konnte, da er eine Hürde umgerissen hatte, was nach den damaligen Regeln nicht erlaubt war. Bei den Olympischen Spielen in Amsterdam 1928 gewann er Bronze, und vier Jahre später in Los Angeles, wo er der Fahnenträger seiner Mannschaft war, konnte er diesen Erfolg wiederholen. Im gleichen Jahr fiel ihm die Ehre zu, die Liste der elektronisch gestoppten Weltrekorde über 400 m Hürden eröffnen zu dürfen, nachdem er am 3. Juli 1932 in Los Angeles 55,65 Sek. gelaufen war. Obwohl seine Karriere verhältnismäßig lang war, bestritt er insgesamt nur 30 Rennen.

Erfolge[Bearbeiten]

Morgan Taylor 1924 in Paris

Weblinks[Bearbeiten]