Olympische Sommerspiele 1928/Leichtathletik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe
Leichtathletik

Bei den IX. Olympischen Sommerspielen 1928 in Amsterdam fanden 27 Wettkämpfe in der Leichtathletik statt. Erstmals waren auch Frauen teilnahmeberechtigt.

Da Frauen erst mit Verzögerung geladen worden waren und dann auch nur in fünf Leichtathletik-Disziplinen starten durften, boykottierten die britischen Leichtathletinnen die Spiele, obwohl sie die größten Medaillenchancen gehabt hätten. Dabei handelt es sich um den einzigen Boykott in der olympischen Geschichte aus Gründen des Geschlechts.[1][2]

Männer[Bearbeiten]

100 m[Bearbeiten]

Percy Williams nach seinem Sieg im 100-Meter-Rennen
Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Percy Williams CAN 10,8
2 Jack London GBR 10,9
3 Georg Lammers GER 10,9
4 Frank Wykoff USA 11,0
5 Wilfred Legg RSA 11,0
6 Bob McAllister USA 11,0

Finale am 30. Juli

200 m[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Percy Williams CAN 21,8
2 Walter Rangeley GBR 21,9
3 Helmut Körnig GER 21,9
4 Jackson Scholz USA 21,9
5 John Fitzpatrick CAN 22,1
6 Jakob Schüller GER 22,2

Finale am 1. August

400 m[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Ray Barbuti USA 47,8
2 James Ball CAN 47,9
3 Joachim Büchner GER 48,1
4 John Rinkel GBR 48,4
5 Harry Werner Storz GER 48,8
6 Hermon Phillips USA 49,0

Finale am 3. August

800 m[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Douglas Lowe GBR 1:51,8 OR
2 Erik Byléhn SWE 1:52,8
3 Hermann Engelhard GER 1:53,2
4 Phil Edwards CAN 1:54,0
5 Lloyd Hahn USA 1:54,2
6 Séra Martin FRA 1:54,6
7 Earl Fuller USA 1:55,0
8 Jean Keller FRA 1:57,0

Finale am 31. Juli

1500 m[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Harri Larva FIN 3:53,2 OR
2 Jules Ladoumègue FRA 3:53,8
3 Eino Purje FIN 3:56,4
4 Hans Wichmann GER 3:56,8
5 Cyril Ellis GBR 3:57,6
6 Paul Martin SUI 3:58,4
7 Helmuth Krause GER 3:59,0
8 Adolf Kittel TCH 4:00,4

Finale am 2. August

5000 m[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Ville Ritola FIN 14:38,0
2 Paavo Nurmi FIN 14:40,0
3 Edvin Wide SWE 14:41,2
4 Leo Lermond USA 14:50,0
5 Ragnar Magnusson SWE 14:59,6
6 Armas Kinnunen FIN 15:02,0
7 Staņislavs Petkevičs LAT
8 Herbert Johnston GBR

Finale am 3. August

10.000 m[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Paavo Nurmi FIN 30:18,8 OR
2 Ville Ritola FIN 30:19,4
3 Edvin Wide SWE 31:00,8
4 Jean-Gunnar Lindgren SWE 31:26,0
5 Arthur Muggridge GBR 31:31,8
6 Ragnar Magnusson SWE 31:37,2
7 Toivo Loukola FIN 31:39,0
8 Kalle Matilainen FIN 31:45,0

29. Juli

Marathon[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (h)
1 Boughera El-Ouafi FRA 2:32:57 OR
2 Manuel Plaza CHI 2:33:23
3 Martti Marttelin FIN 2:35:02
4 Kanematsu Yamada JPN 2:35:29
5 Joie Ray USA 2:36:04
6 Seiichiro Tsuda JPN 2:36:20
7 Yrjö Korholin-Koski FIN 2:36:37
8 Sam Ferris GBR 2:37:41

5. August

110 m Hürden[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Sidney Atkinson RSA 14,8
2 Stephen Anderson USA 14,8
3 John Collier USA 14,9
4 Leighton Dye USA 15,0
5 George Weightman-Smith RSA 15,0
6 Fred Gaby GBR 15,2

Finale am 1. August

400 m Hürden[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Lord Burghley GBR 53,4
2 Frank Cuhel USA 53,6
3 Morgan Taylor USA 53,6
4 Sten Pettersson SWE 53,8
5 Tom Livingston-Learmonth GBR 54,2
6 Luigi Facelli ITA 55,8

Finale am 30. Juli

3000 m Hindernis[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Toivo Loukola FIN 9:21,8 WR
2 Paavo Nurmi FIN 9:31,2
3 Ove Andersen FIN 9:35,6
4 Nils Eklöf SWE 9:38,0
5 Henri Dartigues FRA 9:40,0
6 Lucien Duquesne FRA 9:40,5
7 Melvin Dalton USA
8 William Spencer USA

Finale am 4. August

4 × 100 m Staffel[Bearbeiten]

Platz Land Athleten Zeit (s)
1 Vereinigte Staaten Frank Wykoff
James Quinn
Charles Borah
Henry Russell
41,0
2 Deutschland Georg Lammers
Richard Corts
Hubert Houben
Helmut Körnig
41,2
3 Vereinigtes Königreich Cyril Gill
Edward Smouha
Walter Rangeley
Jack London
41,8
4 Frankreich André Cerbonney
Gilbert Auvergne
André Dufau
André Mourlon
42,0
5 Schweiz Emmanuel Goldsmith
Willy Weibel
Willy Tschopp
Hans Niggl
42,6
Kanada Ralph Adams
John Fitzpatrick
George Hester
Percy Williams
DQ

Finale am 5. August

4 × 400 m Staffel[Bearbeiten]

Platz Land Athleten Zeit (min)
1 Vereinigte Staaten George Baird
Emerson Spencer
Fred Alderman
Ray Barbuti
3:14,2 WR
2 Deutschland Otto Neumann
Richard Krebs
Harry Werner Storz
Hermann Engelhard
3:14,8
3 Kanada Alex Wilson
Phil Edwards
Stanley Glover
James Ball
3:15,4
4 Schweden Björn Kugelberg
Bertil von Wachenfeldt
Erik Byléhn
Sten Pettersson
3:15,8
5 Vereinigtes Königreich Roger Leigh-Wood
William Craner
John Rinkel
Douglas Lowe
3:16,4
6 Frankreich Georges Krotoff
Joseph Jackson
Georges Dupont
René Féger
3:19,4

Finale am 5. August

Hochsprung[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Bob King USA 1,94
2 Benjamin Hedges USA 1,91
3 Claude Ménard FRA 1,91
4 Simeon Toribio PHI 1,91
5 Harold Osborn USA 1,91
6 Kazuo Kimura JPN 1,88
7 André Cherrier FRA 1,88
Pierre Lewden FRA 1,88
Charles McGinnis USA 1,88
Mikio Oda JPN 1,88

Finale am 29. Juli

Stabhochsprung[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Sabin Carr USA 4,20 OR
2 William Droegemueller USA 4,10
3 Charles McGinnis USA 3,95
4 Victor Pickard CAN 3,95
5 Lee Barnes USA 3,95
6 Yonetaro Nakazawa JPN 3,90
7 Henry Lindblad SWE 3,90
8 János Karlovits HUN 3,80

Finale am 1. August

Weitsprung[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Ed Hamm USA 7,73
2 Silvio Cator HAI 7,58
3 Al Bates USA 7,40
4 Willi Meier GER 7,39
5 Erich Köchermann GER 7,35
6 Hannes de Boer NED 7,32
7 Ed Gordon USA 7,32
8 Eric Svensson SWE 7,29

Finale am 31. Juli

Dreisprung[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Mikio Oda JPN 15,21
2 Levi Casey USA 15,17
3 Vilho Tuulos FIN 15,11
4 Chūhei Nambu JPN 15,01
5 Toimi Tulikoura FIN 14,70
6 Erkki Järvinen FIN 14,65
7 Willem Peters NED 14,55
8 Väinö Rainio FIN 14,41

Finale am 2. August

Kugelstoßen[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 John Kuck USA 15,87 WR
2 Herman Brix USA 15,75
3 Emil Hirschfeld GER 15,72
4 Eric Krenz USA 14,99
5 Armas Wahlstedt FIN 14,69
6 Wilhelm Uebler GER 14,69
7 Harlow Rothert USA 14,68
8 József Darányi HUN 14,35

Finale am 29. Juli

Diskuswurf[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Bud Houser USA 47,32 OR
2 Antero Kivi FIN 47,23
3 James Corson USA 47,10
4 Harald Stenerud NOR 45,80
5 John Anderson USA 44,87
6 Eino Kenttä FIN 44,17
7 Ernst Paulus GER 44,15
8 Johan Trandem NOR 43,97

Finale am 1. August

Hammerwurf[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Pat O’Callaghan IRL 51,39
2 Ossian Skiöld SWE 51,29
3 Edmund Black USA 49,03
4 Armando Poggioli ITA 48,37
5 Donald Gwinn USA 47,15
6 Frank Connor USA 46,75
7 Federico Kleger ARG 46,60
8 Ricardo Bayer CHI 46,34

Finale am 30. Juli

Speerwurf[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Erik Lundqvist SWE 66,60 OR
2 Béla Szepes HUN 65,26
3 Olav Sunde NOR 63,97
4 Paavo Liettu FIN 63,86
5 Bruno Schlokat GER 63,40
6 Eino Penttilä FIN 63,20
7 Stanley Lay NZL 62,89
8 Johan Meimer EST 61,46

Finale am 2. August

Zehnkampf[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Punkte
1 Paavo Yrjölä FIN 8053,290 WR
2 Akilles Järvinen FIN 7931,500
3 Ken Doherty USA 7706,650
4 James Stewart USA 7624,135
5 Thomas Churchill USA 7417,115
6 Helge Jansson SWE 7286,285
7 Ludwig Vesely AUT 7274,850
8 Albert Andersson SWE 7108,435

3. und 4. August

Frauen[Bearbeiten]

100 m[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Betty Robinson USA 12,2
2 Fanny Rosenfeld CAN 12,2
3 Ethel Smith CAN 12,3
4 Erna Steinberg GER 12,4
Myrtle Cook CAN DQ
Leni Schmidt GER DQ

Finale am 31. Juli

Cook und Schmidt wurden jeweils wegen zweier Fehlstarts disqualifiziert.

800 m[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Lina Radke GER 2:16,8 OR
2 Kinue Hitomi JPN 2:17,6
3 Inga Gentzel SWE 2:17,8
4 Jean Thompson CAN 2:21,4
5 Fanny Rosenfeld CAN 2:22,4
6 Florence MacDonald USA 2:22,6
7 Marie Dollinger GER 2:23,0
8 Gertruda Kilosówna POL

Finale am 2. August

Die Deutsche Elfriede Wever, die sich kurz nach dem Start mit Dollinger an die Spitze gesetzt hatte, wurde Neunte. Gentzel lag zur Hälfte mit 64,2 Sekunden vorne, wurde aber 100 Meter später von Radke überholt. Stark aufgebauschte Presseberichte über angeblich erschöpft zusammengebrochene Sportlerinnen wurden als Vorwand genommen, um den 800-Meter-Lauf der Frauen aus dem olympischen Programm zu nehmen. Erst 1960 wurde er wieder eingeführt.

4 × 100 m Staffel[Bearbeiten]

Platz Land Athletinnen Zeit (s)
1 Kanada Fanny Rosenfeld
Ethel Smith
Florence Bell
Myrtle Cook
48,4 WR
2 Vereinigte Staaten Mary Washburn
Jessie Cross
Loretta McNeil
Betty Robinson
48,8
3 Deutschland Rosa Kellner
Leni Schmidt
Anni Holdmann
Leni Junker
49,0
4 Frankreich Georgette Gagneux
Yolande Plancke
Marguerite Radideau
Lucienne Velu
49,6
5 Niederlande Lies Aengenendt
Rie Briejer
Nettie Grooss
Bets ter Horst
49,8
6 Italien Luisa Bonfanti
Giannina Marchini
Derna Polazzo
Vittorina Vivenza
53,6

Finale am 5. August

Hochsprung[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Höhe (m)
1 Ethel Catherwood CAN 1,595 OR
2 Lien Gisolf NED 1,56
3 Mildred Wiley USA 1,56
4 Jean Shiley USA 1,51
5 Helma Notte GER 1,48
6 Marjorie Clark RSA 1,48
7 Inge Braumüller GER 1,48
8 Catherine Maguire USA 1,48

5. August

Diskuswurf[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Halina Konopacka POL 39,62 WR
2 Lillian Copeland USA 37,08
3 Ruth Svedberg SWE 35,92
4 Milly Reuter GER 35,86
5 Grete Heublein GER 35,56
6 Liesl Perkaus AUT 33,54
7 Maybelle Reichardt USA 33,52
8 Genowefa Kobielska POL 32,72

31. Juli

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatMatthew P. Llewellyn: Rule Britannia: Nationalism, Identity and the Modern Olympic Games. 2012, S. 184, abgerufen am 10. Dezember 2014 (englisch).
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatJean Williams: A Contemporary History of Women's Sport, Part One: Sporting Women, 1850-1960. 2014, abgerufen am 10. Dezember 2014 (englisch).