Murrhardter Wald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Murrhardter Wald
Der Murrhardter Wald im Südwesten desNaturraums Schwäbisch-Fränkische Waldberge

Der Murrhardter Wald im Südwesten des
Naturraums Schwäbisch-Fränkische Waldberge

Höchster Gipfel Hohenstein (572 m ü. NHN)
Teil des Schwäbisch-Fränkischen Waldes
Koordinaten 48° 58′ N, 9° 30′ O48.9736111111119.5027777777778572Koordinaten: 48° 58′ N, 9° 30′ O
dep1
f1
p4
p5

Der Murrhardter Wald im baden-württembergischen Rems-Murr-Kreis ist ein Teilgebiet der naturräumlichen Haupteinheit Schwäbisch-Fränkische Waldberge. Er ist maximal 572 m ü. NHN[1][2] hoch. Den Namen hat er von der Stadt Murrhardt in seiner Mitte.

Geographie[Bearbeiten]

Lage[Bearbeiten]

Der Murrhardter Wald liegt rund 35 km (Luftlinie) nordöstlich von Stuttgart und fast genauso weit südöstlich von Heilbronn, zwischen dem Mainhardter Wald im Nordosten und Osten, dem Welzheimer Wald im Süden, der Backnanger Bucht im Westen und den Löwensteiner Bergen im Nordwesten.

Der Mittelgebirgswald liegt beidseits der Achse des Murrtales mit etwas Übergewicht links des Flusses. Das Gebiet säumen die Orte Oberrot im Nordosten, Fichtenberg im Osten, Kaisersbach im Südosten, Althütte und Auenwald im Süden, Backnang im Südwesten, Oppenweiler im Westen sowie Sulzbach an der Murr im Nordwesten.

Entwässert wird der Murrhardter Wald von der Murr, die hier entspringt und ihn nach einer markantem Kehre westwärts durchläuft, um dann noch weiter im Westen in den Neckar zu münden. Der Murr laufen bei ihrem Oberlaufknick die größeren Bäche Otterbach und Fornsbach zu, in Murrhardt Trauzenbach und Hörschbach, auf ihrem weiteren Westlauf dann noch Harbach, Eschelbach und Haselbach. Sie fließen, wie auch zahlreiche kleinere Bäche, zu großen Teilen in bewaldeten Klingen und stürzen dabei zuweilen über Felsbänke herab, wie etwa der Hörschbach an seinen zwei hohen Wasserfällen.

Der größte See des Murrhardter Waldes ist mit 2 ha Wasserfläche der touristisch erschlossene „Waldsee“ in der Nähe des Murrhardter Stadtteils Fornsbach.

Berge[Bearbeiten]

Zu den Bergen und Erhebungen sowie deren Ausläufern im Murrhardter Wald gehören − sortiert nach Höhe in Metern (m) über Normalhöhennull (NHN)[1]:

  • Hohenstein (ca. 572 m)[2], 0,8 km südsüdöstlich von Sechselberg in der Gemeinde Althütte
  • Zollstock (543,7 m, Südhang heißt Wüstenberg), 1,5 km südsüdwestlich von Sulzbach-Ittenberg
  • Hoblersberg (539,2 m), 1,1 km südsüdöstlich von Murrhardt-Waltersberg
  • Springstein (532,5 m), 0,9 km südwestlich von Murrhardt-Siebenknie
  • Hornberg (490,4 m), 0,5 km westnordwestlich von Fichtenberg-Hornberg
  • Linderst (Name des Südhangs) (460,4 m), 0,8 km nordnordwestlich der Murrhardter Almsiedlung
  • Raitberg (447,3 m), 1 km östlich von Murrhardt-Köchersberg

Natur- und Landschaftsschutz, Tourismus[Bearbeiten]

Große Flächen des Murrhardter Waldes sind als Landschaftsschutzgebiete, kleinere als Naturschutzgebiete ausgewiesen. Er liegt nahezu vollständig im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald.

Der Murrhardter Wald ist ein beliebtes Wandergebiet. Der Limes-Wanderweg des Schwäbischen Albvereins (HW 6) folgt dicht der Trasse des Obergermanisch-Raetischen Limes. Entlang dem Hörschbach läuft ein Märchenwanderweg. In Nord-Süd-Richtung führen die Tourismus-Straßen Deutsche Limes-Straße und Idyllische Straße durch den Mittelgebirgswald.

Südlich von Murrhardt steht am Hang des Riesbergs (auch Rißberg genannt) auf einem Nordostsporn der hölzerne Riesbergturm. Seine Plattform bietet Ausblick über Murrhardt in seiner Talspinne und in die Seitentäler hinein.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)
  2. a b Geodatenviewer des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg (Hinweise) auf Maßstab 1:10.000. Ein kleinerer Wert von 569,3 m Höhe auf manchen Karten liegt nicht auf dem höchsten Punkt, sondern an einer Weggabel.

Weblinks[Bearbeiten]