Suomi NPP

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von NPOESS Preparatory Project)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Suomi NPP
Suomi NPP
Typ: Wetter- und Umweltsatellit
Land: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Betreiber: National Aeronautics and Space AdministrationNASA NASA/National Oceanic and Atmospheric AdministrationNOAA NOAA
COSPAR-Bezeichnung: 2011-061A
Missionsdaten
Masse: 2270 kg (im Orbit)
Start: 28. Oktober 2011, 09:48 UTC
Startplatz: Vandenberg AFB SLC-2W
Trägerrakete: Delta II 7920-10C
Bahndaten
Bahnhöhe: 824 km
Bahnneigung: 90° (Polare Bahn)

Suomi NPP (Suomi National Polar-orbiting Partnership; frühere Bezeichnung: NPOESS Preparatory Project) ist ein Wetter- und Umweltsatellit der NASA und NOAA.

Planung[Bearbeiten]

Der Satellit war ein Prototyp der von NASA und NOAA geplanten Wettersatellitenkonstellation NPOESS (Nationales operationelles Umweltsatellitensystem im polaren Orbit), welche aus sechs Satelliten besteht und ab 2013 gestartet werden sollte. Neben der Erfassung von Wetterdaten sollten diese Satelliten auch Informationen liefern, um die Auswirkungen der globalen Klimaerwärmung zu studieren.

Mission[Bearbeiten]

Suomi NPP wurde am 28. Oktober 2011 um 09:48 Uhr UTC mit einer Delta II 7920-10C von der Startrampe SLC-2W der Vandenberg Air Force Base in eine sonnensynchrone Umlaufbahn gebracht. Die eingesetzte Delta-Rakete verwendete die kürzere Version der beiden verfügbaren Nutzlastverkleidung mit 3,05 m Durchmesser und bestand aus mit Kohlenstofffasern verstärktem Kunststoff. Der Start war ursprünglich für 2010 geplant, doch verschob er sich aufgrund von Problemen bei der amerikanischen Wetterorganisation NOAA und bei der NASA. Dieser Start der Delta II war der vielleicht letzte dieses Typs, da sie nicht mehr produziert wird und derzeit keine weiteren Starts mehr geplant sind. Es existieren aber noch eingelagerte Bauteile für maximal fünf Raketen.[1]

Mit der Rakete wurden zusätzlich sechs Nanosatelliten in den Orbit gebracht. Sie wurden im Rahmen des Educational-Launch-of-Nanosatellite-3-Programms (ELaNa3) der NASA entwickelt und von Studenten verschiedener Universitäten gebaut. Alle beruhen auf den standardisierten CubeSats, ein von der California Polytechnic State University initiiertes Programm zur kostengünstigen Entwicklung von Nanosatelliten, um so das Interesse für die Raumfahrt, besonders bei Studenten, zu wecken. Sie verfolgen verschiedene Ziele: So sollen etwa die Satelliten RAX-2 (Radio Aurora Explorer der University of Michigan)[2] und die identischen DICE 1 und DICE 2 des Space Dynamics Laboratory[3] die Ionosphäre der Erde genauer untersuchen. Besonders erwähnenswert ist Explorer 1 [Prime] Unit 2 (E1P-U2), der als Ersatzexemplar von Explorer 1 [Prime] (E1P) hergestellt wurde. E1P war eine moderne Nachbildung des ersten amerikanischen Satelliten Explorer 1, ging aber bei einem Fehlstart einer Taurus-XL-Rakete am 4. März 2011 neben zwei weiteren Nanosatelliten und der NASA-Mission Glory verloren.[1] AubieSat-1 wurde im Rahmen des Auburn University Student Satellite Program (AUSSP) entwickelt und sendet über der Bodenstation ein kontinuierliches Signal aus, welches über Signalabweichungen eine Kontrolle der Steuerung des Satelliten ermöglicht.[4] M-Cubed des University of Michigan’s Student Space Systems Fabrication Lab (S3FL) wiederum dient der Erdbeobachtung.[5]

Der Satellit wurde im Januar 2012 nach dem amerikanischen Meteorologen Verner E. Suomi benannt, der als Vater der Satellitenmeteorologie gilt.[6]

Technik[Bearbeiten]

NPP On-Orbit Configuration.png

Der dreiachsenstabilisierte Satellit basiert auf dem Satellitenbus BCP 2000 für Erdbeobachtungssatelliten von Ball Aerospace. Er ist mit einem internen MIL-STD-1553- und FireWire-Netzwerk und fünf Instrumenten ausgestattet, die von früheren Wetter- und Umweltsatelliten wie etwa Terra, Aqua, POES oder den militärischen DMSP-Wettersatelliten stammen. Diese sind:

  • Visible/Infrared Imager Radiometer Suite (VIIRS) – ein im sichtbaren und infraroten Bereich arbeitendes 22-Kanal-Radiometer, das Bilder der Erde liefert
  • Cross-track Infrared Sounder (CrIS) – ein Michelson-Interferometer zur Messung der Temperatur und Feuchtigkeitskonzentration der Erdatmosphäre
  • Advanced Technology Microwave Sounder (ATMS) – ein im Mikrowellenbereich arbeitendes, passives 22-Kanal-Radiometer zur Messung von Temperatur- und Feuchtigkeitsprofilen der Erdatmosphäre
  • Ozone Mapping and Profiler Suite (OMPS) – ein Messgerät zur Bestimmung der Ozonkonzentration
  • Clouds and Earth Radiant Energy System (CERES) – ein Dreikanal-Radiometer zur Bestimmung des Albedos und des Gesamtenergiehaushaltes der Erde

Die Instrumente dienen der Messung der atmosphärischen Temperatur und Feuchtigkeitskonzentration, der Wolkendarstellung, der Messung der Temperatur der Meeresoberfläche und der Ozonkonzentration in der Erdatmosphäre, der biologischen Produktivität an Land und im Ozean, der Aerosol-Konzentrationen und der Strahlungsbilanz des Klimasystems.[7] Der Satellit hat einen Energieverbrauch von maximal 2285 Watt (2600 liefert maximal der Bus EOL), eine Speicherkapazität von 343 Gigabit und eine Datenübertragungsrate zur Erde von 300 Megabit pro Sekunde (X-Band). Die geplante Lebensdauer des Satelliten beträgt 7 Jahre, wobei die Mission nur 5 Jahre dauern soll.[8]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Suomi NPP – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b NPP erfolgreich gestartet – Ende einer Ära, Autor: Daniel Maurat & Klaus Donath / 28. Oktober 2011.
  2. AMSAT: RAX-2
  3. Gunter's Space Page: DICE
  4. Auburn University: AubieSat-1 Senior Design (docx-Datei, 1 MB)
  5. Michigan Multipurpose Minisat
  6. NASA Renames Earth-Observing Mission in Honor of Satellite Pioneer, Pressemitteilung der NASA vom 25. Januar 2012
  7. ulalaunch: NPP Mission Booklet (PDF; 1,9 MB)
  8. NASA: NPP – Spacecraft and Instruments