Nationalpark Foreste Casentinesi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nationalpark Foreste Casentinesi
Dichte Wälder prägen den Nationalpark
Dichte Wälder prägen den Nationalpark
Nationalpark Foreste Casentinesi (Italien)
Paris plan pointer b jms.svg
43.84344166666711.791076666667Koordinaten: 43° 50′ 36″ N, 11° 47′ 28″ O
Lage: Forlì-Cesena, Arezzo, Florenz, Italien
Nächste Stadt: Bibbiena, Santa Sofia
Fläche: 368,43 km²
Gründung: 12. Juli 1993
Adresse: Ente Parco Nazionale delle Foreste Casentinesi

Palazzo Vigiani
via Guido Brocchi, 7
52015 Pratovecchio (AR)

i3i6

Der Nationalpark Foreste Casentinesi, Monte Falterona e Campigna bildet den Gebirgskamm zwischen Romagna und Toskana.

Geografie[Bearbeiten]

Sein Gebiet umfasst viele Berge des Apennins und zahlreiche Täler, deren Flüsse sowohl zur Adria als auch zum Tyrrhenischen Meer fließen. Der Nationalpark erstreckt sich in den Grenzen dreier historischer Gebiete: der Romagna, des Casentino und einem Teil des Mugello. Heute gehören diese Gebiete zu den drei Provinzen Forlì-Cesena, Arezzo und Florenz.

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Edelkastanien bilden im Nationalpark zum Teil Reinbestände. Die Fauna bietet an Damwild und Rotwild, Rehen und Wildschweinen eine gute Schalenwildpopulation. Sie sind die Beute des Wolfes, der im Nationalpark einen gesundenden Bestand hat. Weitere Tiere sind Füchse, Hasen, Marder, Uhus und Steinadler.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Guido Ceccolini, Anna Cenerini: Toskana: Naturparks und Schutzgebiete, Regione Toscana (Hrsg.), Editore Il mio Amico, Roccastrada 2007, S. 324–335, ISBN 88-88345-10-8

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Foreste Casentinesi, Monte Falterona, Campigna National Park – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien