Bibbiena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum italienischen Schriftsteller und Kardinal siehe Bernardo Dovizi da Bibbiena.
Bibbiena
Wappen
Bibbiena (Italien)
Bibbiena
Staat: Italien
Region: Toskana
Provinz: Arezzo (AR)
Koordinaten: 43° 42′ N, 11° 49′ O43.711.816666666667425Koordinaten: 43° 42′ 0″ N, 11° 49′ 0″ O
Höhe: 425 m s.l.m.
Fläche: 86 km²
Einwohner: 12.292 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 143 Einw./km²
Postleitzahl: 52011
Vorwahl: 0575
ISTAT-Nummer: 051004
Volksbezeichnung: Bibbienesi
Schutzpatron: Sant'Ippolito (13. August)
Website: Gemeinde Bibbiena
Panorama von Bibbiena
Panorama von Bibbiena

Bibbiena ist eine italienische Stadt mit 12.292 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012) in der Provinz Arezzo in der Toskana, Italien.

Geografie[Bearbeiten]

Lage von Bibbiena in der Provinz Arezzo

Er ist der größte und wichtigste Ort des Casentino-Tals. Bibbiena liegt etwa 50 km östlich von Florenz, 30 km nördlich von Arezzo und 75 km von Siena entfernt. Zum Wallfahrtsort La Verna sind es 15 km. Der historische Stadtkern von Bibbiena zeichnet sich durch eine große Anzahl von Geschäften, Kirchen und Adelspalästen aus, die an die bedeutende und geschichtsträchtige Rolle der Stadt erinnern.

Zu den Ortsteilen zählen Banzena, Bibbiena Stazione, Campi, Camprena, Farneta, Gello, Giona, Gressa, Lonnano, Marciano, Molino di Gressa, Moscaio, Partina, Pianacci, Pian del Ponte, Poggiolo, Pollino, Querceto, Santa Maria del Sasso, Serravalle, Soci, Terrossola und Tramoggiano.

Die Nachbargemeinden sind Bagno di Romagna (FC), Castel Focognano, Chiusi della Verna, Ortignano Raggiolo und Poppi.

Geschichte[Bearbeiten]

Bibbiena wird bereits in den Werken Dantes und Ariosts erwähnt und bietet eine Fülle von künstlerischen und kulturellen Anziehungspunkten, die nur wenig bekannt sind. Vom Mittelalter zur Renaissance, vom 8. Jahrhundert bis in unsere Tage, besitzt Bibbiena eine ganze Reihe geschichtlicher Bauten, von denen hier nur einige wenige genannt werden: Die Kirchen von San Lorenzo und Sant’Ippolito, das Oratorium von San Francesco, die Wallfahrtskirche von Santa Maria del Sasso, die kleine Kirche von San Matteo in Terrossola, die historischen Paläste, deren berühmtester der Palast der Familie Dovizi ist, das vor kurzem renovierte Dovizi-Theater, und vieles mehr.

Die Wallfahrtskirche von Santa Maria del Sasso, ein einzigartiges Beispiel der Renaissance-Kunst, liegt nur einen Kilometer vom Wohngebiet Bibbienas entfernt. Im zentralen Teil der oberen Kirche kann die "Madonna del Sasso" von Bicci di Lorenzo betrachtet werden, die auf einem kleinen Felsen errichtet wurde, der Spitze eines enormen Felsbrockens: des „Sasso“, von dem hat das Kloster seinen Namen erhalten hat. Der antike Marienkult rund um den Felsbrocken bewog den Architekten dazu, die Basis des Felsens in eine kleine, tiefer liegende Kirche zu integrieren, in der sich die „Madonna del Buio“ (Madonna der Dunkelheit) befindet, eine Holzskulptur aus der Schule Donatellos. In der dritten Kirche ist ein wertvolles Gemälde Lappolis zu sehen. In der oberen Kirche finden sich hingegen Werke von Fra Paolino del Signoraccio, Ligozzi und Ludovico Buti. Im Chor schließlich kann das große Gemälde der Assunta von Fra Paolino und Fra Bartolomeo besichtigt werden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Kirche Chiesa di San Lorenzo
  • Chiesa di San Lorenzo, Kirche im Ortskern, entstand 1474 und enthält Werke der Della Robbia.
  • Chiesa di Sant’Ippolito, Kirche im Ortskern aus dem 12. Jahrhundert, enthält Werke von Jacopo Ligozzi (Madonna col Bambino e i SS. Michele e Antonio abate), Bicci di Lorenzo (Madonna col Bambino e i SS. Ippolito, Giovanni Battista, Donato e Cristoforo, 1435) und Giovanni di Balduccio.
  • Chiesa di San Giorgio a Contra, bereits 1008 erwähnte Kirche im Ortsteil Contra.
  • Pieve di Santa Maria Assunta, bereits 1005 erwähnte Pieve im Ortsteil Partina.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Partnerstadt[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bibbiena – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.