Nenngröße Z

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Vergleich: Die BR 103 der DB in Spur H0 und Spur Z

Die Nenngröße Z ist eine in den Normen Europäischer Modellbahnen (NEM) und den Normen der National Model Railroad Association (NMRA) genormte Baugröße für Modelleisenbahnen. Sie wurde 1972 von Märklin als Antwort auf die Zuwendung anderer Hersteller zur Nenngröße N auf den Markt gebracht und war bis 2007, als die Nenngröße T auf den Markt kam, die kleinste industriell in Serie hergestellte Nenngröße für Modelleisenbahnen. Die Normalspur, mit einer Vorbild-Spurweite von 1435 mm weist dabei eine Modell-Spurweite von 6,5 mm auf und wird umgangssprachlich als Spur Z bezeichnet. Der Maßstab beträgt 1:220. Der sehr kleine Maßstab ermöglicht bereits auf kleinstem Raum (z. B. Koffer oder Schreibtischschubladen) voll funktionsfähige Modelleisenbahnanlagen.

Durch die geringen Abmessungen und das geringe Lokomotivgewicht entstehen auch recht eigene Probleme mit den filigranen Mechaniken, insbesondere mit Staub, der die Stromübertragung zwischen Schiene und Rad behindern kann. Eine sorgfältige und fachgerechte Wartung lässt aber einen problemlosen Betrieb zu.

Modelleisenbahnen der Spur Z werden nach dem Zweileiter-Gleichstromsystem betrieben; die Betriebsspannung beträgt üblicherweise 10 Volt.

Hersteller (Auswahl)[Bearbeiten]

Auf der Z-Anlage Julierbahn von Jens Wimmel liegen am Güterschuppen des Bahnhofs Surava der Rhätischen Bahn (RhB) Gleise der Spur Zm

Lokomotiven und Wagen nach europäischen Vorbildern werden von der Firma Märklin und vielen Kleinserienhersteller (z.B. ZMB Modellbau, Bahls, Freudenreich, Heckl, Railex, Swiss Z Lines (SZL), Z-Bahn GmbH) angeboten. Schmalspurfahrzeuge werden derzeit von Freudenreich Feinwerktechnik (überwiegend Bausätze) und Herrn Ahnert (Fertigmodelle) nach Schweizer Vorbild angeboten. Bahls kündigt Fahrzeuge nach dem Vorbild der Harzer Schmalspurbahnen an. Feldbahnen der Spur Zi (2,75 mm) sind derzeit nur als Standmodelle von der Firma Saller verfügbar.

Amerikanisches Rollmaterial findet man bei American Z Lines (AZL), Märklin, Micro-Trains Line und wiederum in Kleinserie (z.B. Full Throttle, InterMountain, Aspenmodel, Freudenreich, Marsilius, Penzeee). Micro-Trains Line bietet seit 2005 ein Bettungsgleis an, welches sich an die geometrischen Vorgaben der Märklingleissystems hält.

Der Markt in Japan erscheint ein wenig unübersichtlich: Tokyo Marui bietet unter der Marke PRO-Z eine große Palette bis hin zur kompletten Fertiganlage an. Vereinzelt findet man noch Angebote der Marken REAL ZJ (Plus Up Co,) und Terranetz, beide produzieren aber nicht mehr. Mitte 2009 ist die lange angekündigte erste Lokomotive von PRMLOCO (Crown Model) auf den Markt gekommen, es folgten Güter- und Personenzugwagen. Tenshodo brachte 2009 die erste japanische Z-Dampflok der Baureihe D51 auf den Markt, 2011 folgte die Baureihe C62, dazwischen wurde ebenfalls der Bedarf nach Reisezug- und Güterwagen befriedigt. Rokuhan hat 2011 ein Gleissystem auf den Markt gebracht, welches dem amerikanischen Bettungsgleis sehr ähnlich ist, sich ebenfalls an die bei der Nenngröße Z üblichen Standards hält, diese aber bezüglich der verfügbaren Radien erheblich erweitert. Dieses alternative Gleissystem wird inzwischen von der deutschen Firma Noch für den hiesigen Markt vertrieben. Die Firma F-toys bietet Standmodelle der Ursprungsausführung des Shinkansen im Maßstab 1:220 an, die mit Nachrüstsätzen der Firma Eisen-Platz zu vollwertigen Eisenbahnmodellen aufgerüstet werden können.

Spurweiten[Bearbeiten]

Für die Nenngröße Z sind im Maßstab 1:220 in den Normen Europäischer Modellbahnen (NEM) die folgende Modell-Spurweiten festgelegt:

Spur Bezeichnung Modell-Spurweite Vorbild-Spurweite Verwendung bei Vorbild-Spurweiten
Z Normalspur 6,5 mm 1435 mm von 1250 mm bis 1700 mm
Zm Meterspur 4,5 mm 1000 mm von 850 mm bis < 1250 mm

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Spur Z – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Spur Zm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien