New York Taxi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel New York Taxi
Originaltitel Taxi
Produktionsland USA, Frankreich
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2004
Länge 93 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Tim Story
Drehbuch Robert Ben Garant,
Thomas Lennon,
Jim Kouf
Produktion Luc Besson,
Ira Shuman,
Robert Simonds
Musik Christophe Beck,
Tim Boland
Kamera Vance Burberry
Schnitt Stuart Levy
Besetzung

New York Taxi (Taxi) ist eine US-amerikanisch-französische Actionkomödie von Tim Story aus dem Jahr 2004. Sie ist eine Neuverfilmung der Komödie Taxi aus dem Jahr 1998.

Handlung[Bearbeiten]

Belle ist eine Taxifahrerin in New York City. Eines Tages wird sie von dem Polizeiermittler Washburn angewiesen, vier weibliche Bänkräuber unter der Führung von Vanessa zu verfolgen, die in einem BMW fliehen. Washburn wird von der angekommenen Verstärkung irrtümlich angehalten und Belles Auto wird beschlagnahmt, was sie um ihre Existenzgrundlage bringt.

Washburn und Belle ermitteln gemeinsam, wobei es zu einigen Autoverfolgungsjagden kommt. Sie entdecken, dass das von der Bande geraubte Geld von einem Müllmann eingesammelt wird, dessen Ehefrau entführt wurde. Bei einem weiteren Banküberfall nehmen die Räuberinnen einen Jungen als Geisel. Die Polizistin Marta Robbins bietet an, dass sie anstelle des Jungen als Geisel genommen wird. Danach vereinbaren die Räuberinnen mit Washburn, dass Robbins gegen das von ihm sichergestellte Geld eingetauscht wird.

Die Räuberinnen fahren mit zwei Autos neben dem von Washburn und Belle; während der Fahrt wird das Geld übergeben und Robbins springt in das Auto von Belle, die bremst. Die Autos der Models überspringen eine Lücke in der aufgeständerten Straße und landen auf einer im Bau befindlichen Brücke. Vanessa schießt auf das Taxi, dabei wird Belle angeschossen. Washburn bringt Belle rechtzeitig in ein Krankenhaus.

Die New Yorker Banken kaufen Belle ein neues Auto. Sie startet in einem Autorennen, vor dem auf der Anzeigetafel der Heiratsantrag ihres Freundes Jesse erscheint.

Kritiken[Bearbeiten]

Robert Koehler schrieb in der Zeitschrift Variety vom 5. Oktober 2004, der Film bringe den „peinlichen Nachweis“, dass selbst der „stümperhafte“ französische Originalfilm besser als sein Remake sein könne. Sogar die „gewöhnlich lebhafte“ Queen Latifah wirke „uninspiriert“. Die Kameraarbeit von Vance Burberry sei „solide“; Koehler lobte außerdem die Stuntleute.[1]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film sei ein „misslungenes Buddy-Movie voller naiver Gags und sinnlos aneinander gereihter Verfolgungsjagden“.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Gisele Bündchen (in zwei Kategorien) und Jimmy Fallon (für das Singen des Songs This Will Be (an Everlasting Love)) wurden im Jahr 2005 für den Teen Choice Award nominiert. Der Film gewann 2005 für die Stunts den Taurus Award in einer Kategorie und wurde in zwei weiteren Kategorien für den Taurus Award nominiert.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film wurde in New York City, in Los Angeles und in Phoenix (Arizona) gedreht.[3] Er spielte in den Kinos der USA ca. 36,6 Millionen US-Dollar ein.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kritik von Robert Koehler, abgerufen am 16. August 2007
  2. New York Taxi im Lexikon des Internationalen Films, abgerufen am 16. August 2007
  3. Filming locations für Taxi, abgerufen am 16. August 2007
  4. Box office / business für Taxi, abgerufen am 16. August 2007