Taurus Award

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Taurus Award (auch: World Stunt Awards) ist ein US-amerikanischer Filmpreis für Stuntszenen. Er zeichnet keine Schauspieler für ihre Leistungen aus, sondern Stuntmen bzw. Stuntteams für besonders gute, spektakuläre Stunts und deren Inszenierung.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Taurus Award wurde von Dietrich Mateschitz ins Leben gerufen und wird seit 2001 jährlich – zumeist im Mai – von der Taurus World Stunt Awards Foundation vergeben, die zur finanziellen Absicherung von während ihrer Arbeit verunglückten Stuntleuten gegründet wurde. Seit den Taurus Awards 2003 werden neben US-amerikanischen Filmproduktionen auch ausländische Produktionen ausgezeichnet. Die jährliche Verleihung wurde im Jahr 2006 einmalig ausgesetzt. Die ersten beiden Verleihungen fanden im Santa Monica Barker Hangar statt, anschließend wurde ein Backlot der Paramount Pictures als Veranstaltungsort gewählt.

Der österreichische Getränkehersteller Red Bull ist Hauptsponsor des Taurus Award.

Preis[Bearbeiten]

Der Taurus Award ist eine etwa 80 cm hohe Statue aus Bronze mit einem Gewicht von etwa 12 kg. Die Statue wurde vom österreichischen Künstler Jos Pirkner geschaffen. Sie stellt einen Menschen mit Stierkopf und Flügeln dar. Eine gewisse Ähnlichkeit zum Oscar ist beabsichtigt.

Kategorien[Bearbeiten]

Der Taurus Award wird jährlich in wechselnden Kategorien vergeben.

Sonderpreise[Bearbeiten]

Taurus Honorary Award[Bearbeiten]

Der Ehrenpreis „Taurus Honorary Award“ wurde seit 2001 an folgende Schauspieler (Best Action Movie Star) und Film-Produzenten (Best Action Movie Director) vergeben.

Jahr Preisträger Ehrung
2001 Arnold Schwarzenegger Bester Action-Filmstar
John Woo Bester Actionfilm-Regisseur
2002 Jackie Chan Bester Action-Filmstar
Michael Bay Bester Actionfilm-Regisseur
2003 Harrison Ford Bester Action-Filmstar
Gale Anne Hurd Bester Actionfilm-Regisseur
2004 Keanu Reeves Bester Action-Filmstar
Jonathan Mostow Bester Actionfilm-Regisseur
2005 Sylvester Stallone Bester Action-Filmstar
Quentin Tarantino Bester Actionfilm-Regisseur
2007 Gerard Butler Bester Action-Filmstar

Lifetime Achievement Award[Bearbeiten]

Der Preis für das Lebenswerk „Lifetime Achievement Award (for an Action Movie Star)“ wurde seit 2001 an folgende Schauspieler und Stuntleute vergeben.

Jahr Preisträger
2001 Hal Needham
2004 Ronnie Rondell
2005 Vic Armstrong
2007 Burt Reynolds
Jeannie Epper
2010 Jophery Brown
2011 Loren Janes
2012 Glenn Wilder
2013 David R. Ellis
2014 Buddy Joe Hooker

Rekorde[Bearbeiten]

Mit 22 verschiedenen Filmnominierungen erfolgten bei den Taurus Awards 2003 sowie bei den Taurus Awards 2013 die wenigsten unterschiedlichen Filmnominierungen der Geschichte der Taurus Awards. Bei den Taurus Awards 2008 waren mit 31 unterschiedlichen Filmen mehr unterschiedliche Filmproduktionen nominiert als in jedem anderen Jahr.

Die meisten Nominierungen konnte der Film Rush Hour 2 bei den Taurus Awards 2002 sammeln, der insgesamt neunmal nominiert wurde. Mit fünf Auszeichnungen erhielt The Fast and the Furious bei derselben Verleihung die meisten Taurus Awards in der Geschichte dieses Filmpreises.

Bei den Taurus Awards 2002 wurden mit 13 Kategorien die Auszeichnungen in den meisten Kategorien vergeben. Seit den Taurus Awards 2013 werden die Stuntleute in nur noch sieben Kategorien geehrt.

Die Kategorien zur Auszeichnung des besten Wasserstunts, Luftstunts, Stunt-Fahrers, Tierstunt, Stuntkoordinator für eine Actionszene oder Film wurden lediglich bei den ersten beiden Veranstaltungen gefeiert, weswegen diese zu den seltensten Kategorien zählen. Am häufigsten, nämlich in bislang sämtlichen Veranstaltungen, erfolgten Nominierungen in den Kategorien der besten Kampfszene, Stunt in der Höhe, Fahrzeugstunt sowie Spezialstunt.

Jophery Brown ist der einzige Stuntman, dem nicht nur ein Taurus Lifetime Achievement Award vergeben wurde, sondern zuvor bei den Taurus Awards 2004 für eine Stuntszene in Bad Boys II bereits in der Kategorie Bester Fahrzeugstunt ausgezeichnet worden ist.

Action concept wurde als weltweit einzige Filmproduktionsfirma zwischen 2003 und 2013 acht Mal in Los Angeles mit dem Taurus World Stunt Award ausgezeichnet.

Die deutsche Actionserie Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei wurde bei den Taurus Awards 2014 bereits zum achten Mal in der Kategorie Bester Stunt in einem ausländischen Film nominiert, nachdem sie zuvor bereits sechs Mal, darunter in den fünf Jahren zuvor durchgängig, diese Kategorie für sich entscheiden konnte.

Weblinks[Bearbeiten]