Nintendo Family Computer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nintendo Family Computer
Famicom-Console-Set.png
Hersteller Nintendo
Typ Stationäre Spielkonsole
Generation 3. Konsolen-Generation (8-Bit)
Veröffentlichung
JapanJapan 15. Juli 1983
Speichermedien Module
Controller 2 Ports
Nachfolger Super Famicom / SNES
Info Japanische Variante des NES

Der Nintendo Family Computer (jap. ファミリーコンピュータ Famirī Konpyūta ‚Familiencomputer‘), kurz Famicom (ファミコン Famikon), wurde am 15. Juli 1983 in Japan veröffentlicht und ist die japanische Version des Nintendo Entertainment System (NES). Der Famicom erinnert optisch eher an das 1991 erschienene SNES, welches in Japan Super Famicom hieß. Zusätzlich gab es ein beliebtes Zusatzlaufwerk mit dem Namen Famicom Disk System.

Nintendo wollte die Konsole auch in den USA veröffentlichen, doch viele Unternehmen lehnten das Angebot ab. So entschied Nintendo sich, die Veröffentlichung ganz alleine zu übernehmen. Um die Geschäfte jedoch überhaupt dazu zu bringen die Konsole anzubieten, musste Nintendo den Händlern versprechen alle unverkauften Einheiten zurückzukaufen.

Nintendo bewarb die Konsole als Entertainment System (zu Deutsch etwa Unterhaltungsanlage), um so den amerikanischen Markt anzusprechen. Außerdem wurde der Name von Famicom in Nintendo Entertainment System (NES) geändert. Das Design des NES unterscheidet sich allerdings erheblich vom Design des Famicom, es erinnert eher an die damals erhältlichen mausgrauen Heimcomputer (zum Beispiel von Atari und Commodore).

Unterschiede zum NES[Bearbeiten]

Im Gegensatz zum NES stellt das Famicom einen sog. „Toploader“ dar. Dies bedeutet, dass die Module nicht frontal, sondern direkt auf den Pin-Connector gesteckt werden. Während das NES die Daten über Umwege an das Motherboard schickt, existiert hier eine direkte Verbindung. Das gefürchtete „Blinken“ ist somit dezimiert. Ein weiterer Grund ist das Fehlen sämtlicher regionaler Beschränkungen. Sogenannte „Lock-Out-Chips“ wurden nicht verwendet. Dies ermöglicht auch heute noch eine fast fehlerfreie Nutzung der Konsole. Ebenfalls kann mithilfe einiger Adapter fast jedes amerikanische oder europäische Spielmodul genutzt werden. Pal-Versionen können somit bei Nichtanpassung in Originalgeschwindigkeit mit 60 Hz gespielt werden. Nur ein Bruchteil der Spiele, die in Europa veröffentlicht worden sind, verfügen über eine echte Anpassung an die Pal-Norm (Zelda II, Super Mario Bros.). Dies macht das Gerät auch für heutige Nutzer interessant.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Famicom – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien