Nischni Lomow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Nischni Lomow
Нижний Ломов
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Wolga
Oblast Pensa
Rajon Nischni Lomow
Bürgermeister Wiktor Jurin
Gegründet 1636
Stadt seit 1780
Fläche 12 km²
Bevölkerung 22.678 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1890 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 170 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 84154
Postleitzahl 442150–442153
Kfz-Kennzeichen 58
OKATO 56 251 501
Website n-lomov.obl.penza.net
Geographische Lage
Koordinaten 53° 32′ N, 43° 41′ O53.53333333333343.683333333333170Koordinaten: 53° 32′ 0″ N, 43° 41′ 0″ O
Nischni Lomow (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Nischni Lomow (Oblast Pensa)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Pensa
Liste der Städte in Russland

Nischni Lomow (russisch Нижний Ломов) ist eine Stadt in der Oblast Pensa (Russland) mit 22.678 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt am Westrand der Wolgaplatte etwa 100 km nordwestlich der Oblasthauptstadt Pensa an der Lomowka, einem linken Nebenfluss der Mokscha im Flusssystem der Wolga.

Nischni Lomow ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Nischni Lomow ist Endpunkt einer 33 Kilometer langen Zweigstrecke von der Station Wygljadowka der Eisenbahnstrecke Rjaschsk–Pensa–Samara verbunden (nur Güterverkehr). Durch Nischni Lomow führt auch die Fernstraße M5 Moskau–Samara–Tscheljabinsk (Umgehungsstraße nördlich des Stadtzentrums).

Geschichte[Bearbeiten]

Altes Stadtwappen (1781)

Der Ort entstand 1636 als Wachtfestung im Rahmen der Lomow-Verteidigungslinie am Flüsschen Lomowka (auch einfach Lomow) und wurde nach diesem benannt. Die um die Festung entstehende Siedlung erhielt den Namen Lomowskaja Sloboda, später den heutigen Namen und unter diesem 1780 das Stadtrecht. Der Name bedeutet Unterer Lomow, zur Unterscheidung vom acht Kilometer südwestlich gelegenen Dorf Werchni LomowOberer Lomow, welches bis ins 20. Jahrhundert ebenfalls das Stadtrecht besaß.

Seit Ende des 18. Jahrhunderts war Nischni Lomow eines der wichtigsten regionalen Handelszentren; im 19. Jahrhundert wurde es zu einem Zentrum der Streichholzproduktion.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1719 ca. 5.600
1897 9.996
1926 9.805
1939 8.106
1959 13.881
1970 17.460
1979 22.716
1989 26.648
2002 24.249
2010 22.678

Anmerkung: ab 1897 Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In Nischni Lomow ist eine Reihe von Bauwerken des 19. Jahrhunderts erhalten, so das Holzgebäude das ehemaligen Semstwokrankenhauses.

Seit 1967 gibt es ein Heimatmuseum.

Wirtschaft[Bearbeiten]

In Nischni Lomow gibt es Betriebe der Elektrotechnik, der holzverarbeitenden (Sperrholz, Streichhölzer) und Lebensmittelindustrie sowie der Bauwirtschaft.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nischni Lomow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien