Oleg Konstantinowitsch Popow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oleg Popow mit dem Russischen Staatscircus in Worms (2009)
Oleg Konstantinowitsch Popow ungeschminkt

Oleg Konstantinowitsch Popow (russisch Олег Константинович Попов, wiss. Transliteration Oleg Konstantinovič Popov; * 31. Juli 1930 in Moskau) ist ein russischer Clown und Pantomime.

Leben[Bearbeiten]

Popow tritt im Kostüm des russischen Iwanuschka auf, einer Figur, die etwa dem deutschen Hans im Glück entspricht: karierte Sportmütze, schwarzes Samtjäckchen, dunkel gestreifte Hose, kleines Stöckchen, rote Socken, vorne ganz spitze Schuhe und nur mit wenigen Schminktupfen im Gesicht. 1955 bekam er sein erstes Engagement am Moskauer Staatszirkus. Popow ist ein meisterhafter Seiltänzer und Jongleur. Er lebt seit 1991 im fränkischen Egloffstein.

1952 heiratete er Oleg Alexandra, eine Geigerin des Zirkusorchesters. Aus der Ehe ging Olga, sein einziges Kind, hervor. Während er in Hamburg auftrat, erlag seine Frau 1990 in Moskau ihrer schweren Krankheit Krebs. 1991 lernte er die 32 Jahre jüngere Deutsche Gabriela Lehmann kennen und heiratete sie am 1. September in Breda (Niederlande).

.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Jahr Auszeichnung
1969 Volkskünstler der UdSSR
1982 „Goldener Clown“ beim Internationalen Zirkusfestival von Monte Carlo. Fürstin Gracia Patrizia (Grace Kelly) überreichte ihm den „Oscar der Zirkuswelt“.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Oleg Konstantinowitsch Popow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien