Pa Dembo Touray

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pa Dembo Touray
Pa Dembo Touray.JPG
Spielerinformationen
Geburtstag 31. März 1980
Geburtsort BanjulGambia
Position Torwart
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1

2000
2001–2002
2003
2004
2005–
Real de Banjul
Djurgårdens IF
Assyriska Föreningen (Leihe)
Djurgårdens IF
Vålerenga IF (Leihe)
Djurgårdens IF

1 (0)
59 (0)
0 (0)
11 (0)
194 (1)
Nationalmannschaft
2001– Gambia 25 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 21. Januar 2011

Pa Dembo Touray (* 31. März 1980 in Banjul; auch nur Dembo Tourray) ist ein gambischer Fußballspieler. Der Torwart bestritt den größten Teil seiner bisherigen Karriere in Schweden, wo er Landesmeister und Pokalsieger wurde.

Werdegang[Bearbeiten]

Touray startete seine Karriere bei Real de Banjul. 2000 wechselte er zum schwedischen Klub Djurgårdens IF in die zweitklassige Superettan. Als Ersatzmann von Rami Shaaban kam er im Saisonverlauf zu einem Einsatz in der Liga und trug somit zum Wiederaufstieg des Klubs in die Allsvenskan bei. Nachdem der Stockholmer Verein im folgenden Jahr mit Andreas Isaksson einen neuen Torwart verpflichtete wurde Touray an den Zweitligisten Assyriska Föreningen verliehen, um Spielpraxis zu sammeln. In der Zweitligaspielzeit 2002 erreichte er mit der Mannschaft den fünften Rang.

Nach seiner Rückkehr zu Djurgårdens IF blieb Touray zweiter Torhüter hinter Isaksson, so dass er zum Gewinn des Meistertitels allenfalls moralisch beitrug. Allerdings stand er in drei Pokalspielen im Tor der Stockholmer. Anfang 2004 wechselte er auf Leihbasis zunächst zum norwegischen Klub Vålerenga IF. Nachdem Isaksson den Klub im Sommer in Richtung Stade Rennes verließ, holte der Klub ihn jedoch zurück. Als neuer Stammtorhüter bestritt er bis zum Saisonende 17 Spiele und verpasste als Tabellenvierter mit dem Klub die Titelverteidigung. Im Pokal zog er mit dem Klub ins Endspiel um den Landespokal gegen IFK Göteborg ein, das nach Toren des zweifachen Torschützen Daniel Sjölund und von Andreas Johansson durch einen 3:1-Erfolg gewonnen wurde.

In der Spielzeit 2005 stand Touray unter Trainer Kjell Jonevret in allen 26 Saisonspielen auf dem Platz und gewann an der Seite von Markus Johannesson, Tobias Hysén und Toni Kuivasto erneut den Meistertitel in Schweden. Zudem erreichte er mit dem Verein erneut das Pokalfinale, in dem Kuivasto und Hysén durch ihre Tore den Klub durch einen 2:0-Erfolg über Åtvidabergs FF zum Doublegewinn führten. Weiterhin Stammtorwart des Klubs gelang in der Spielzeit 2007 der dritte Tabellenplatz. Nach Saisonende wurde er für die Auszeichnung als Torhüter des Jahres nominiert.[1] Im Januar des folgenden Jahres verlängerte er seinen Vertrag in Stockholm bis Ende 2011.[2] Im Laufe der Spielzeit 2009 fiel er kurzzeitig verletzt aus, konnte dem Klub aber im Kampf um den Klassenerhalt in 23 Saisonspielen sowie den Relegationsspielen gegen seinen ehemaligen Klub Assyriska Föreningen helfen und den Klassenerhalt bewerkstelligen. Vor Beginn der folgenden Spielzeit wurde er zum Mannschaftskapitän ernannt[3], am Ende der Spielzeit erhielt er die Auszeichnung als Spieler des Jahres bei seinem Stockholmer Klub.

Rassismusopfer[Bearbeiten]

Touray war Opfer rassistischer Angriffe in Fußballstadien. So wurde er beispielsweise beim Stockholmer Derby gegen Hammarby IF im Juli 2004 mit Bananen beworfen.[4] Über den Vorfall berichtete auch außerhalb der Landesgrenzen die BBC.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. dif.se: „Dembo nominerad till Fotbollsgalan“ (abgerufen am 15. Januar 2010)
  2. dif.se: „Dembo nytt kontrakt“ (abgerufen am 15. Januar 2010)
  3. dif.se: „Pa Dembo ny kapten“ (abgerufen am 21. Januar 2011)
  4. aftonbladet.se: „”Jag hoppas det inte var rasistiskt”“ (abgerufen am 15. Januar 2010)
  5. news.bbc.co.uk: „Gambian pelted with bananas“ (abgerufen am 15. Januar 2010)