Palestine (Texas)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Palestine
Gerichtsgebäude des Anderson County in Palestine (Texas)
Gerichtsgebäude des Anderson County in Palestine (Texas)
Lage von Palestine in Texas
TXMap-doton-Palestine.PNG
Basisdaten
Gründung: 1846
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Texas
County:

Anderson County

Koordinaten: 31° 45′ N, 95° 38′ W31.758055555556-95.638611111111147Koordinaten: 31° 45′ N, 95° 38′ W
Zeitzone: Central (UTC−6/−5)
Einwohner: 18.712 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 408,6 Einwohner je km²
Fläche: 46,3 km² (ca. 18 mi²)
davon 45,8 km² (ca. 18 mi²) Land
Höhe: 147 m
Postleitzahlen: 75800–75899
Vorwahl: +1 903
FIPS:

48-54708

GNIS-ID: 1364714
Website: www.cityofpalestinetx.com
Bürgermeister: Carolyn F. Salter

Palestine ist eine Stadt im Anderson County im US-Bundesstaat Texas in den Vereinigten Staaten. In der Stadt befindet sich auch der Sitz der Countyverwaltung (County Seat).

Geographie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt im mittleren Osten von Texas, an der Zusammenführung der U.S. Highways 79 und 287 im Zentrum des Countys, etwa 180 km südöstlich von Dallas, 230 km nördlich von Houston und hat eine Gesamtfläche von 46,3 km², wovon 0,5 km² Wasserfläche ist.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Wichtigster Arbeitgeber ist das Texas Department of Criminal Justice, das über 3900 Mitarbeiter beschäftigt sowie ein Frachtzentrum der Firma Wal-Mart mit rund 1600 Beschäftigten.

Geschichte[Bearbeiten]

Benannt wurde die Stadt nach Palestine, Illinois, dem Herkunftsort der ersten Siedler. Im Januar 2003 war Palestine einer jener Orte, auf die einiger Trümmer der verunglückten Raumfähre "Columbia" herabfielen.

Demografische Daten[Bearbeiten]

Bevölkerungswachstum
Census Einwohner ± in %
1850 2000
1880 2997
1890 5838 90 %
1900 8297 40 %
1910 10.482 30 %
1920 11.039 5 %
1930 11.445 4 %
1940 12.144 6 %
1950 12.503 3 %
1960 13.974 10 %
1970 14.525 4 %
1980 15.948 10 %
1990 18.042 10 %
2000 17.598 -2 %
2010 18.712 6 %
1850-2000,[1] 2010[2]

Nach der Volkszählung im Jahr 2000 lebten hier 17.598 Menschen in 6.641 Haushalten und 4.582 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 383,9 Einwohner pro km². Ethnisch betrachtet setzte sich die Bevölkerung zusammen aus 64,60 % weißer Bevölkerung, 24,77 % Afroamerikanern, 0,49 % amerikanischen Ureinwohnern, 0,79 % Asiaten, 0,07 % Bewohnern aus dem pazifischen Inselraum und 7,90 % aus anderen ethnischen Gruppen. Etwa 1,37 % waren gemischter Abstammung und 14,88 % der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

Von den 6.641 Haushalten hatten 34,9 % Kinder unter 18 Jahre, die im Haushalt lebten. 47,2 % davon waren verheiratete, zusammenlebende Paare. 18,0 % waren allein erziehende Mütter und 31,0 % waren keine Familien. 28,0 % aller Haushalte waren Singlehaushalte und in 13,7 % lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die Durchschnittshaushaltsgröße betrug 2,57 und die durchschnittliche Größe einer Familie belief sich auf 3,13 Personen.

29,1 % der Bevölkerung waren unter 18 Jahre alt, 9,2 % von 18 bis 24, 25,6 % von 25 bis 44, 20,0 % von 45 bis 64, und 16,2 % die 65 Jahre oder älter waren. Das Durchschnittsalter war 34 Jahre. Auf 100 weibliche Personen aller Altersgruppen kamen 84,8 männliche Personen. Auf 100 Frauen im Alter von 18 Jahren und darüber kamen 78,2 Männer.

Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 30.497 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie 35.806 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 28.331 USD gegenüber den Frauen mit 20.662 USD. Das Prokopfeinkommen betrug 15.514 USD. 20,7 % der Bevölkerung und 16,6 % der Familien lebten unterhalb der Armutsgrenze. Davon waren 27,7 % Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und 14,6 % waren 65 oder älter.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

  • Smith Ballew, Schauspieler, Sänger und Orchesterleiter
  • Sandra Glover, Leichtathletin und Medaillengewinnerin bei den Weltmeisterschaften 2003 in Paris und 2005 in Helsinki
  • Adrian Peterson, Footballspieler

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Texasalmanac (PDF; 1,2 MB). Abgerufen am 4. Oktober 2012
  2. U.S. Census. Abgerufen am 16. Oktober 2012

Weblinks[Bearbeiten]