United States Census 2000

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
United States Census 2000

US-Census-2000Logo.svg
Logo des United States Census 2000Vorlage:Infobox/Wartung/Bild

Erhoben am 1. April 2000
Einwohnerzahl 281.421.906
Veränderung zu 1990 + 13,2 %
Bevölkerungsreichster Bundesstaat Kalifornien
33.871.648
Bevölkerungsärmster Bundesstaat Wyoming
493.782
Bevölkerungsdichte der USA ohne Hawaii und Alaska gemäß den Ergebnissen des „United States Census 2000“ (von „violett“ = dicht besiedelt zu „gelb“ = dünn besiedelt)

Der United States Census 2000 war die 22. Volkszählung in den USA. Sie wurde vom United States Census Bureau durchgeführt.

Auswahl von Auszählungsergebnissen[Bearbeiten]

Als Ergebnis der Auszählung wurde für die USA zum Stichtag 1. April 2000 eine Bevölkerungszahl von 281.421.906 Einwohnern ermittelt, was gegenüber der zehn Jahre vorher stattgefundenen Volkszählung (United States Census 1990, 248.709.873 Einwohner) eine Steigerung der Bevölkerungszahl um 13,2 Prozent bedeutet. Diese Zahl umfasste die Bevölkerung der 50 US-Bundesstaaten sowie des District of Columbia. Zusätzlich wurde bei dieser Volkszählung die Einwohnerzahl von Puerto Rico bestimmt; sie lag mit 3.808.610 Einwohnern um 8,1 Prozent höher als vor zehn Jahren.

Zwischen 1990 und 2000 stieg die Bevölkerung in der Altersgruppe der 45- bis 54-Jährigen um 49 Prozent, in der Altersgruppe der mindestens 85-Jährigen um 38 Prozent an.

52 Prozent der US-amerikanischen Haushalte verfügten der Volkszählung zufolge über einen Computer, 41 Prozent über einen Internetzugang.

Weblinks[Bearbeiten]