Philippe Leuba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Philippe Leuba (* 9. Dezember 1965) ist ein Schweizer Politiker (FDP, ehemals LPS) und ehemaliger Fussballschiedsrichter.

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten]

Nach der Matura Typus E studierte Leuba Rechtswissenschaften an der Universität Genf und schloss mit dem Lizenziat ab. Zudem hat er Zertifikate für Englisch und Latein.

Von 2000 bis 2005 war er Direktor einer Liegenschaftsverwalterin und in den Jahren 2005 bis 2007 zeitgleich Generalsekretär der Fédération romande immobilière und Direktor der Chambre vaudoise immobilière.

Politik[Bearbeiten]

Leubas erstes politische Amt war der Posten des Generalsekretärs der Liberalen Partei des Kantons Waadt, welchen er im Jahr 1991 antrat. Im Jahr 1998 wurde er in den Grossen Rat gewählt. Nach zwei Jahren im Amt, wurde er 2000 zum Vizepräsident der Finanzkommission des Grossen Rats ernannt. 2001 wurde er in den Gemeinderat von Chexbres gewählt. Bei den Gesamterneuerungswahlen 2002 wurde er in seinem Amt als Grossrat bestätigt. Er übernahm das Präsidium der Fraktion der Liberalen Partei im Grossen Rat und gab dafür seinen Posten in der Finanzkommission ab. Im Jahr 2007 standen die nächsten Gesamterneuerungswahlen an, in welchen er wieder bestätigt wurde. Im gleichen Jahr wurde er per 1. Juli in den Staatsrat gewählt. Seit 2007 leitet Leuba das Departement des Innern.

Schiedsrichter[Bearbeiten]

Im Alter von 9 Jahren begann Leuba Fussball zu spielen. Obwohl er in der ersten Mannschaft des lokalen Ortsverein war, entschied er sich 1983 zum Schiedsrichter zu wechseln. 1993 leitete er dann sein erstes Spiel in der damaligen Nationalliga A. Nach sechs Jahren gehörte er zu den sieben internationalen Schiedsrichter der Schweiz. Sein grösster Erfolg war die Leitung des Cupfinals 2002 zwischen den Grasshoppers und dem FC Basel. Auf den 31. Dezember 2005 entschied er sich, aus seiner aktiven Karriere zurückzutreten.

Weiteres[Bearbeiten]

Philippe Leubas Vater Jean-François Leuba war ebenfalls Staatsrat des Kantons Waadt, Nationalrat und Präsident der Interjurassischen Versammlung. 1993 hat Philippe Leuba ein Fabelbuch mit dem Titel La cohésion fédérale, le chêne et le roseau im Verlag Editions Libertas Suisse veröffentlicht. Seine letzte militärische Einberufung zur Schweizer Armee war als erster Oberstleutnant im Generalstab der Région territoriale.

Leuba ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er wohnt in Chexbres.

Weblinks[Bearbeiten]