Pier Ferdinando Casini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pier Ferdinando Casini mit der kommunistischen Politikerin Titti De Simone

Pier Ferdinando Casini (* 3. Dezember 1955 in Bologna, Italien) ist ein italienischer Politiker, derzeitiger Präsident der Interparlamentarischen Union und Mitglied der UDC.

Leben[Bearbeiten]

Casini wurde 1983 erstmals für die Democrazia Cristiana in die italienische Abgeordnetenkammer gewählt. 1993 war er einer der Gründer des Centro Cristiano Democratico, das nun in der UDC aufgegangen ist. Von 1994 bis 2001 war Casini Mitglied des Europäischen Parlaments, bis 1995 in der Fraktion Forza Europa, danach in der Fraktion EVP-ED. Nach dem Wahlsieg Berlusconis 2001 wurde Casini zum Präsidenten der italienischen Abgeordnetenkammer gewählt und hatte dieses Amt bis 2006 inne. Von 2005 bis 2008 war Casini Präsident der Interparlamentarischen Union.

Casini hat zwei Töchter aus erster Ehe mit Roberta Lubich. Nach der Scheidung liierte er sich mit der Bauunternehmertochter Azzurra Caltagirone, die er nach achtjährigem Zusammenleben im Oktober 2007 geheiratet hat und mit der er zwei gemeinsame Kinder hat.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pier Ferdinando Casini – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien