Polokwane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Polokwane
Polokwane (Südafrika)
Polokwane
Polokwane
Koordinaten 23° 54′ S, 29° 27′ O-23.89972222222229.449722222222Koordinaten: 23° 54′ S, 29° 27′ O
Basisdaten
Staat Südafrika

Provinz

Limpopo
Distrikt Capricorn
Gemeinde Polokwane
Höhe 1312 m
Einwohner 130.028 (2011)
Gründung 1886
Webauftritt www.polokwane.org.za (englisch)
Polokwane aka Pietersburg.JPG

Die Stadt Polokwane (bis 2005 Pietersburg) liegt in der Gemeinde Polokwane, Distrikt Capricorn, Provinz Limpopo in Südafrika. Sie ist die Hauptstadt der Provinz Limpopo.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die 1312 Meter über dem Meeresspiegel liegende Stadt an der Hauptstrecke nach Norden Richtung Simbabwe wurde 1886 von Voortrekkern gegründet und nach dem General Petrus Jacobus Piet Joubert Pietersburg benannt. Während des Zweiten Burenkrieges war die Stadt die Hauptstadt der Burenrepublik Transvaal. 1901 wurde die Stadt von den Briten erobert.

Pietersburg erlebte seit 1960 eine starke Industrialisierung, wobei um diese Zeit fünf Fabriken entstanden. Die Industrial Development Corporation errichtete 1966 in der Stadt einen ganzen Industriekomplex, der aus zwölf Einheiten bestand. Im Rahmen der damals betriebenen border-industries-Politik zur Ansiedlung von Produktionsanlagen im Randbereich der Homelands wurde er als factory nest bezeichnet. Für die dafür benötigten Arbeitskräfte entstand nebenan ein Township.[2]

1984 lebten 79.000 Menschen (davon 14.000 Weiße) in der Stadt. In Polokwane lebten 2011 130.028 Einwohner.[3] Neben einem Bahnhof und dem Flughafen Polokwane International Airport gibt es in der Umgebung eine Diamantenmine und es wird besonders reiner Quarzsand abgebaut. Zahlreiche Industriebetriebe sind hier tätig.

Die südafrikanische Regierung startete 2002 eine landesweite Umbenennung von Städten, deren Namen an die Apartheidvergangenheit erinnerten. So wurde 2005 auch Pietersburg in Polokwane umbenannt.[4] Polokwane ist das Sepedi-Wort für „ein sicherer Ort“.[5]

Klima[Bearbeiten]

Polokwane hat dank seiner Höhenlage ein gemäßigtes Klima mit mittleren Tageshöchstwerten von 25 °C bis 26 °C und mittleren Tiefsttemperaturen um 15 °C in den Sommermonaten von November bis Februar. In den Wintermonaten Juni und Juli fallen die mittleren Tiefsttemperaturen bis auf 5 °C, die Tageshöchstwerten erreichen im Monatsmittel etwa 18 °C bis 19 °C. Niederschläge fallen überwiegend im Sommer (um 90 mm pro Monat), die Wintermonate sind eher trocken.[6]

Polokwane
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
77
 
28
17
 
 
65
 
27
17
 
 
51
 
26
15
 
 
32
 
25
12
 
 
11
 
22
8
 
 
7
 
20
5
 
 
3
 
20
4
 
 
2
 
22
6
 
 
10
 
25
10
 
 
32
 
26
13
 
 
75
 
27
15
 
 
91
 
27
16
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Polokwane
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 27,8 27,4 26,3 24,5 22,4 19,6 19,8 22,2 25,2 26,4 26,6 27,2 Ø 24,6
Min. Temperatur (°C) 16,9 16,6 15,1 12,1 7,7 4,5 4,3 6,4 10,1 13,4 15,2 16,3 Ø 11,5
Niederschlag (mm) 77 65 51 32 11 7 3 2 10 32 75 91 Σ 456
Sonnenstunden (h/d) 8,2 7,9 7,7 8,0 8,8 8,8 8,9 9,2 9,2 8,6 7,9 8,2 Ø 8,5
Regentage (d) 8 6 6 3 2 1 0 0 2 4 8 8 Σ 48
Luftfeuchtigkeit (%) 64 66 66 66 60 57 56 52 50 55 61 63 Ø 59,6
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
27,8
16,9
27,4
16,6
26,3
15,1
24,5
12,1
22,4
7,7
19,6
4,5
19,8
4,3
22,2
6,4
25,2
10,1
26,4
13,4
26,6
15,2
27,2
16,3
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
77
65
51
32
11
7
3
2
10
32
75
91
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Tourismus[Bearbeiten]

In der Nähe befindet sich der weitläufige Naturpark Polokwane Nature Reserve, in dem vor allem etliche Vogelarten beheimatet sind. Das Bakone Malapa Open-Air Museum präsentiert Geschichte und Kultur des Sotho-Volkes.

Polokwane war Austragungsort von Spielen der Fußball-Weltmeisterschaft 2010. Vier Gruppenspiele fanden im Peter-Mokaba-Stadion statt.

Bekannte Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Der große Coron. Das moderne Nachschlagewerk in 20 Bänden. Band 14: Peck – Quel. Korrigierter Nachdruck. Coron, Lachen am Zürichsee 1992.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gemeindegrenzen Südafrika
  2. SAIRR: A Survey of Race Relations in South Africa 1966. Johannesburg 1967, S. 158
  3. Volkszählung 2011, abgerufen am 2. Oktober 2013
  4. Old PlaceNames (englisch) Department of Arts and Culture. Abgerufen am 10. April 2010.
  5. Namensbedeutung Gemeinden
  6. Klimatabelle für Polokwane, Südafrika