Retief Goosen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Retief Goosen Golfspieler
Retief Goosen.jpg
Personalia
Nationalität: SudafrikaSüdafrika Südafrika
Spitzname: The Goose, The Iceman
Karrieredaten
Profi seit: 1990
Derzeitige Tour: PGA TOUR, European Tour
Turniersiege: 38
Majorsiege: 2 (2001, 2004)
Auszeichnungen: Gewinner des European Tour Order of Merit (2001/02),
European Tour Player of the Year (2001),
Harry Vardon Trophy (2001, 2002)

Retief Goosen (* 3. Februar 1969 in Pietersburg (heute Polokwane), Südafrika) ist ein Profigolfer. Er ist zweifacher Major-Gewinner und war von 2001 bis 2007 über 250 Wochen in den Top 10 der Golfweltrangliste vertreten. Sein Spitzname lautet "The Goose".

Werdegang[Bearbeiten]

Seine Amateurkarriere wurde kurzzeitig unterbrochen, als er im Alter von 16 von einem Blitz gestreift wurde. Professional wurde Goosen 1990, nach seinem Sieg bei der South African Amateur Championship. Mittlerweile hat er bereits zwei US Open Siege, 2001 und 2004 zu Buche stehen. Die European Tour Order of Merit (Geldrangliste) hat er 2001 und 2002 gewonnen.

Seit 1995 ist Goosen einer der konstantesten Spieler der Welt: er gewann weltweit jedes Jahr und er tat dies auch auf der US-amerikanischen PGA TOUR seit 2001. Er befand sich längere Zeit unter den Top 6 der offiziellen Weltrangliste, in der er 2006 bis auf den 3. Platz vorstieß. Nach einer schwachen Saison 2007 rutschte Goosen vorübergehend aus den Top 20.

Goosen ist bekannt für seine extrem stoische Ruhe und Gelassenheit, was ihm einen weiteren Beinamen, "The Iceman", auf der PGA TOUR einbrachte.

PGA TOUR Siege[Bearbeiten]

Major Championships sind fett gedruckt.

European Tour Siege[Bearbeiten]

Andere Turniersiege[Bearbeiten]

  • 1991 Iscor Newcastle Classic (Sunshine Tour)
  • 1992 Spoornet Classic, Bushveld Classic, Witbank Classic (alle Sunshine Tour)
  • 1993 Mount Edgecombe Trophy (Sunshine Tour)
  • 1995 Phillips South African Open (Sunshine Tour)
  • 2002 Dimension Data Pro-Am (Sunshine Tour)
  • 2003 Tiger Skins Game
  • 2004 Nedbank Golf Challenge
  • 2005 Volvo Masters-China (Asian Tour), Battle at the Bridges (mit Phil Mickelson)
  • 2006 Volvo Masters-China (Asian Tour), Nelson Mandela Invitational (inoffizielles Geldturnier in Südafrika; mit Bobby Lincoln), People vs. The Pros
  • 2007 Tavistock Cup (für Lake Nona)
  • 2008 Iskandar Johor Open (Asian Tour), Riffa Views Invitational Skins Game
  • 2009 Africa Open (Sunshine Tour), Tavistock Cup (für Lake Nona)

Resultate in Major Championships[Bearbeiten]

Turnier 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007
The Masters DNP DNP DNP DNP DNP CUT DNP T40 CUT 2 T13 T13 T3 T3 T2
US Open DNP DNP DNP DNP DNP CUT CUT T12 1 CUT T42 1 T11 CUT CUT
The Open Championship CUT DNP DNP 75 T10 CUT T10 T41 T13 T8 T10 T7 T5 T14 T23
PGA Championship DNP DNP DNP DNP T61 CUT CUT CUT T37 T23 CUT DNP T6 T34 T23
Tournament 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014
The Masters T17 CUT T38 CUT DNP DNP DNP
U.S. Open T14 T16 T58 T23 T10 DNP T45
The Open Championship T32 T5 6 WD T64 DNP DNP
PGA Championship T24 T51 T55 WD T48 DNP

DNP = nicht teilgenommen
WD = zurückgezogen
CUT = Cut nicht geschafft
"T" geteilte Platzierung
Grüner Hintergrund für Siege
Gelber Hintergrund für Top 10.

Teilnahmen an Mannschaftsbewerben[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]