Porto-Vecchio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Porto-Vecchio
Wappen von Porto-Vecchio
Porto-Vecchio (Frankreich)
Porto-Vecchio
Region Korsika
Département Corse-du-Sud
Arrondissement Sartène
Kanton Porto-Vecchio
Koordinaten 41° 35′ N, 9° 17′ O41.5908333333339.279722222222260Koordinaten: 41° 35′ N, 9° 17′ O
Höhe 0–1.316 m
Fläche 168,65 km²
Einwohner 10.957 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 65 Einw./km²
Postleitzahl 20137
INSEE-Code
Website http://www.porto-vecchio.fr/

Hafen Porto-Vecchio

Porto-Vecchio (korsisch: Portuvechju oder Portivechju) – früher auch geschrieben als Porto Vecchio (italienisch für Alter Hafen) – ist eine französische Gemeinde mit 10.957 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) auf Korsika. Sie gehört zum Département Corse-du-Sud und dem Arrondissement Sartène. Sie ist der Hauptsitz des Kantons Porto-Vecchio, zu dem vier Gemeinden mit insgesamt ca. 12.900 Einwohnern gehören. Zu römischer Zeit hieß der Ort Portus Syracusinus sowie in genuesischer Zeit Ventimiglia la nova.

Porto-Vecchio liegt im Zentrum einer Beckenlandschaft, am Ende des weitverzweigten Flusseinzugbereiches des Stabiacco. Der gleichnamige Golf von Porto-Vecchio hat eine Länge von 8 km und eine Breite von 1,5 bis 2,5 km.

Nördlich von Porto-Vecchio liegt das Waldgebiet L'Ospédale.

Geschichte[Bearbeiten]

Porto-Vecchio

Die genuesische Bank des heiligen Georg, auch Casa di San Giorgio, war die erste öffentliche Bank Europas und Eigentümerin der Insel. Sie wollte ihren Besitz (die Insel Korsika) weiter befestigen und baute 1539 nach Bonifacio, Bastia, Saint-Florent, Ajaccio und Calvi auch im Süden eine Festung. Der Standort wurde mit Bedacht gewählt, war die Bastion doch durch den vorgelagerten Berg der südlichen Halbinsel vom Meer aus nicht sichtbar. Die Stadt wies jedoch von Anfang an nicht die charakteristischen Merkmale der anderen genuesischen Stadtgründungen auf Korsika auf. Man beschränkte sich auf vier Bastionen, von denen drei heute noch erhalten sind. Diese wurden in die Festungsmauern eingefügt. Ansonsten gab es nur noch einen Palast für den genuesischen Obersten.

Der korsische Söldnerführer Sampiero Corso, der für die Medicis aus Florenz, den Papst Clemens VII. und vor allem für den französischen König Franz I. kämpfte, entschloss sich 1564 im Alleingang Korsika von den Genuesen zu befreien und eroberte die Stadt am 30. Juli 1564. Lange konnte er sich seines Sieges nicht freuen. Die Flotte von König Philipp II. von Spanien unter dem Oberbefehl des Genuesen Stefano Doria wurde eingeschaltet und so musste er bereits am 26. November kapitulieren. Am 17. Januar 1567 wurde er in einem von den Vettern seiner Frau gelegten Hinterhalt getötet, hatte er doch 1563 seine Frau wegen Fluchtabsichten nach Genua erstochen.

In Porto-Vecchio passierte dann für lange Zeit nicht viel. Malaria quälte die Bewohner ständig und dezimierte sie. Im Ersten Weltkrieg mussten zahlreiche Bauernjungen an die Marne-Front. Vom Zweiten Weltkrieg blieb Porto-Vecchio und die Insel Korsika lange Zeit verschont, war doch der Status der Insel ungeklärt. Hitler wollte eine Neuordnung erst nach einem Friedensvertrag mit Frankreich. Als Hitler aber im November 1942 unter dem Kodewort "Anton" die Besetzung Südfrankreichs befahl, sah Mussolini seine Chance und besetzte am 11. November 1942 mit 80.000 Soldaten des VII. Korps seiner Armee die Insel Korsika. Zuvor hatte er bereits am 16. Juni 1940 die italienische Luftwaffe mit Flugzeugen vom Typ Caprone u.a. den Bahnhof und einige Schulgebäude bombardieren lassen. Hierbei kamen aber keine Menschen zu Schaden. Nach dem Zusammenbruch der deutsch-italienischen Truppen in Afrika, speziell in Tunesien, zogen sich die Reste der 90. Panzergrenadierdivision über Sizilien, Sardinien und Korsika auf das italienische Festland zurück und bildeten dort die sog. Gotenlinie. Italien schloss im September einen Waffenstillstand mit den bereits auf Sizilien und Neapel stehenden Alliierten. Die Deutschen begannen am 12. September 1943 Korsika zu räumen und bildeten bis zum 3. Oktober 1943 einen Restlandungskopf in Bastia. Hier gab es bis zum Schluss noch verlustreiche Kämpfe auf beiden Seiten. Am 4. Oktober 1943 hatten alle ca. 30.000 deutschen Soldaten die Insel geräumt.

Die amerikanische Luftwaffe bekämpfte bereits ab 1944 erfolgreich die Malariamücke Anopheles aus der Luft und machte so den nachfolgenden Tourismus erst möglich.

Historische Bauwerke[Bearbeiten]

Aus der Zeit der Herrschaft Genuas sind noch Teile der alten Stadtbefestigung und die Bastion de France erhalten. Vom alten Stadttor (Porte Génoise) hat man einen weiten Blick über Hafen und den gesamten Golf.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Golf von Porto-Vecchio, von L'Ospédale aus gesehen

Heute ist Porto-Vecchio der drittgrößte Hafen Korsikas. Fähr- und Kreuzfahrtschiffe machen hier fest. Hierbei ist insbesondere die mehrmals wöchentlich angebotene Fährverbindung mit Marseille und jene mit Palau (Sardinien) zu erwähnen. Am Mündungsgebiet des Stabiacco liegen Salzgärten und ein schöner Sandstrand.

Gesundheit[Bearbeiten]

Seit 2011 ist das Auftreten von Schistosomiasis (Bilharziose) in Korsika gesichert nachgewiesen.[1] Betroffen sind Einheimische und Touristen die in Kontakt mit dem Wasser des Flüsschens Cavu/Cavo nahe dem Ort Sainte-Lucie-de-Porto-Vecchio (nördlich von Porto-Vecchio) hatten. Es wurden Fälle bei Touristen aus Frankreich, Deutschland und Österreich diagnostiziert.[2]

Nördliche Strände von Porto-Vecchio[Bearbeiten]

Südliche Strände von Porto-Vecchio[Bearbeiten]

Strand Palombaggia

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. RKI: Bilharziose: Häufung von Erkrankungsfällen bei Südkorsika-Reisenden. Kurzmeldung des RKI zum Vorkommen von Schistosomen in Südkorsika vom 19. Mai 2014, zuletzt abgerufen am 17. Juni 2014.
  2. Marton Szell: Schistosomiasis (Bilharziose) auf Korsika. Auf: dietropenordination.at vom 11. Juli 2014, zuletzt abgerufen am 17. Juli 2014.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Porto-Vecchio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien