Posio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pellon kunta
Wappen Karte
Wappen von Posio Lage von Posio in Finnland
Basisdaten
Staat: Finnland
Landschaft: Lappland
Verwaltungsgemeinschaft: Ostlappland
Geographische Lage 66° 5′ N, 28° 8′ O66.08333333333328.133333333333Koordinaten: 66° 5′ N, 28° 8′ O
Fläche: 3.545,22 km²[1]
davon Landfläche: 3.039,05 km²
davon Binnengewässerfläche: 506,17 km²
Einwohner: 3.637 (30. Sep. 2014)[2]
Bevölkerungsdichte: 1,2 Ew./km²
Gemeindenummer: 614
Sprache(n): Finnisch
Website: posio.fi

Posio [ˈpɔsiɔ] ist eine Gemeinde im finnischen Teil Lapplands.

Die Gemeinde wurde 1926 aus den nördlichen Gebieten der Stadt Kuusamo gebildet und schloss sich dem Lääni Lappland an. Sie umfasst neben dem namensgebenden Ort Posio den Hauptort Ahola sowie die Siedlungen Anetjärvi, Mäntyjärvi, Pernu, Suorsa, Peräposio, Lehtiniemi, Ristilä, Jumisko, Aittaniemi, Nolimo, Maaninkavaara, Mourujärvi, Häme (Karjalaisenniemi), Tolva, Suonnankylä, Hyväniemi, Lohiranta, Kuloharju, Kynsilä und Sirniö.

Hauptarbeitgeber sind die Gemeinde selbst, mehrere Molkereien und die Keramikfabrik Pentik. Der Fabrik ist ein "Internationales Kaffeetassenmuseum" mit mehr als 2000 Exponaten angeschlossen.

Die malerische Landschaft lockt zudem viele Touristen nach Posio. Auf dem Gebiet der Gemeinde gibt es mehr als 2500 Mökkis (Sommerhäuser); in den Sommerferien verdoppelt sich so die Einwohnerzahl Posios.

Der 77 km² große Riisitunturi-Nationalpark befindet sich ganz auf der Gemarkung Posios, zudem zu einem Teil auch der Syöte-Nationalpark.

Politik[Bearbeiten]

Wie allgemein in den ländlichen Gegenden Nordfinnlands ist auch in Posio die Zentrumspartei die stärkste politische Kraft. Bei den Kommunalwahlen 2008 erhielt sie über die Hälfte der Stimmen, bei der Parlamentswahl 2007 waren es sogar nahezu 70 %.[3] Im Gemeinderat, der höchsten Entscheidungsinstanz bei lokalen Angelegenheiten, stellt sie 15 von 27 Abgeordneten. Zweitgrößte Fraktion ist die lokale Wahlliste Ryhmä 2008 Yhteislista mit acht Sitzen. Die Sozialdemokraten und das Linksbündnis errangen nur einstellige Ergebnisse und je zwei Mandate, während die konservative Nationale Sammlungspartei, eine der drei Volksparteien Finnlands, zur Wahl gar nicht erst antrat.

Zusammensetzung des Gemeinderats (2009–2012)
Partei Wahlergebnis 2008[4] Sitze
Zentrumspartei 52,1 % 15
Ryhmä 2008 Yhteislista 30,7 % 8
Linksbündnis 9,6 % 2
Sozialdemokraten 7,6 % 2

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Posio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt): Suomen pinta-alat kunnittain 1. 1. 2010. (PDF-Datei; 194 kB)
  2. Väestörekisterikeskus (finnisches Bevölkerungsregister): Bevölkerung der finnischen Gemeinden am 30. September 2014.
  3. Finnisches Justizministerium: Ergebnis der Parlamentswahlen 2007
  4. Finnisches Justizministerium: Ergebnis der Kommunalwahlen 2008