Primera División (Peru)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Primera División (Peru)
Logo der Primera División Peruana
Verband Federación Peruana de Fútbol
Erstaustragung 1912
Mannschaften 16 Teams
Titelträger Club Deportivo Universidad San Martín de Porres
Rekordtitelträger Universitario de Deportes (25)
Rekordtorschütze Sergio Ibarra
Segunda División (II)

Die Primera División Peruana (offiziell Torneo Descentralizado de Fútbol Profesional) ist die höchste Fußballliga in Peru. Die Liga firmiert auch unter dem Namen Copa Cable Mágico, der auf dem Hauptsponsor, dem lokalen TV-Anbieter Cable Mágico, basiert. Die Liga besteht derzeit aus 16 Mannschaften. Eine Saison startet im Februar und endet im Dezember. Jedes Team hat in der Saison 44 Spiele zu absolvieren. Nach einer Statistik der International Federation of Football History & Statistics belegte die Liga 2008 im internationalen Vergleich den 15. Platz.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte des modernen Fußballspiels in Peru begann im 19. Jahrhundert. Im Jahr 1859 wurde von britischen Einwanderern der Lima Cricket Club gegründet, der im Laufe der Jahre auch Fußball in sein Programm aufnahm. 1906 erfolgte schließlich eine Umbenennung in Lima Cricket and Football Club.[2]

Die erste peruanische Fußballliga wurde am 27. Februar 1912 gegründet. Die teilnehmenden Mannschaften kamen ausnahmslos aus der Hauptstadt Lima. Der erste Meister war Lima Cricket FBG. Die Liga wurde 1921 wieder aufgelöst. Im Jahr 1922 wurde der Peruanische Fußballverband FPF gegründet. Er übernahm 1926 die Leitung einer neuen Fußballliga. Von nun an durften auch Vereine aus der Hafenstadt Callao unweit Limas am Spielbetrieb teilnehmen. Obwohl Mannschaften aus dem Rest des Landes der Beitritt zur Liga weiterhin verwehrt blieb, wurde der Meister als die national beste Mannschaft angesehen. Der Status als Amateurliga hielt sich bis 1950. Die besten Teams dieser Ära waren Universitario de Deportes und Alianza Lima.

1951 erhielt die Liga Profi-Status. Der erste Profi-Meister waren die Sport Boys. Seit 1960 nimmt der peruanische Meister an der Copa Libertadores teil. Ab 1966 dürfen Mannschaften aus dem ganzen Land um den peruanischen Titel spielen. Die Meisterschaft hieß nun Campeonato Descentralizado. Von 1972 bis 1992 wurde der Modus der Liga mehrmals geändert. So gab es u.a. mehrere regionale Ligen, deren Meister in einer Endrunde den peruanischen Meister ausspielten.[3] 1992 wurde die dezentrale Liga wieder eingeführt. Im Jahr 1997 wurde der Modus des Apertura und Clausura übernommen, bei dem die Saison in zwei halbjährige Wettbewerbe gesplittet wird. Die Meister von Apertura und Clausura spielten bis 2008 in zwei Endspielen den Titel aus. Ab 2009 wird die Meisterschaft in drei Runden ausgetragen. Die Platzierung am Ende der regulären Saison führt zu einer Einteilung in zwei Gruppen, in der weitere Spiele ausgetragen werden. Die beiden Meister dieser Gruppen bestreiten zwei Spiele um den Titel.

Bisher haben 19 verschiedene Mannschaften die Fußball-Meisterschaft Perus gewonnen. Als die großen Drei werden Universitario de Deportes, Alianza Lima und Sporting Cristal angesehen. Sie haben mit 24, 22 bzw. 15 nationalen Meisterschaften die meisten Titel gewonnen. Der FBC Melgar ist die einzige Mannschaft außerhalb der Metropolregion Lima, die die nationale Meisterschaft gewinnen konnte. Erwähnenswert ist auch Cienciano, das als einziges peruanisches Team internationale Erfolge feiern konnte (Copa Sudamericana 2003 und Recopa Sudamericana 2004).

Modus[Bearbeiten]

Liga[Bearbeiten]

16 Mannschaften nehmen an der Liga teil. Die Saison wird normalerweise von Februar bis Dezember ausgetragen. Die Begegnungen finden samstags und sonntags statt, in einigen Wochen wird auch mittwochs gespielt.

Die peruanische Meisterschaft teilt sich in drei Runden. In der ersten Runde treffen alle 16 Vereine der Primera División anhand eines vor der Saison festgelegten Spielplans zweimal aufeinander; je einmal im eigenen Stadion und einmal im Stadion des Gegners. Die reguläre Saison hat 30 Spieltage. Die Platzierung der Vereine am Ende dieser ersten Runde ist die Grundlage für eine Einteilung in zwei Gruppen. Mannschaften auf ungeraden Plätzen spielen in Gruppe A, Mannschaften auf geraden Plätzen in Gruppe B. In ihren Gruppen treffen die Vereine in insgesamt 14 Spielen je weitere zwei Mal auf ihre Gegner. Die Gruppensieger spielen in Hin- und Rückspiel das Finale um die peruanische Meisterschaft.

Bei der Ermittlung der Platzierungen sind zunächst die von einem Verein erzielten Punkte relevant. Hierbei werden für einen Sieg 3 Punkte, für ein Unentschieden 1 Punkt und für eine Niederlage 0 Punkte vergeben. Bei Punktgleichheit entscheidet zunächst die bessere Tordifferenz über die Reihenfolge der Platzierung, bei gleicher Differenz danach die Anzahl der erzielten Tore. Sollte dieser Vergleich immer noch keine Entscheidung bringen, wird auf neutralem Platz ein Entscheidungsspiel ausgetragen. Zwei Teams steigen am Ende der Saison in die die Segunda División ab. Aufsteiger sind der Meister der Segunda División sowie der Meister der Copa Peru.

International[Bearbeiten]

Für die Saison 2010 qualifizieren sich sechs Mannschaften für die internationalen Wettbewerbe Copa Libertadores und Copa Sudamericana. Die drei Teilnehmer der Copa Libertadores bestehen aus den beiden Finalisten um die Meisterschaft und dem nach Punkten drittbesten Verein. Die Finalisten starten in der zweiten Runde der Copa Libertadores, der Dritte in Runde 1. Die drei Teilnehmer der Copa Sudamericana sind die Vereine, die in der aggregierten Saisontabelle die Plätze 4 bis 6 belegen. Internationale Begegnungen werden dienstags, mittwochs und donnerstags ausgetragen.

Rivalitäten[Bearbeiten]

Mannschaften der Saison 2010[Bearbeiten]

Verein Stadt Stadion Kapazität[4]
Alianza Atlético Sullana Campeones del 36 8.000
Alianza Lima Lima Alejandro Villanueva 35.000
Cienciano Cusco Garcilaso 42.056
Colegio Nacional Iquitos Iquitos Max Augustin 24.000
F.B.C. Melgar Arequipa UNSA 20.000
Inti Gas Deportes Ayacucho Ciudad de Cumaná 15.000
José Gálvez FBC Chimbote Manuel Rivera Sanchez 25.000
Juan Aurich Chiclayo Elias Aguirre 24.500
León de Huánuco Huánuco Heraclio Tapia 15.000
Sport Boys Callao Miguel Grau 17.000
Sport Huancayo Huancayo Huancayo 20.000
Sporting Cristal Lima San Martín de Porres 18.000
Total Chalaco Callao Miguel Grau 17.000
Universidad César Vallejo Trujillo Mansiche 25.000
Universidad San Martín Lima San Martín de Porres 18.000
Universitario de Deportes Lima Monumental 80.093

Titelträger[Bearbeiten]

Meister nach Verein[Bearbeiten]

Verein Gesamt Liga
(1912-21)
Amateurliga
Lima & Callao
(1926-50)

Profiliga (seit 1951)
Lima & Callao
(1951-65)
Descentralizado
(seit 1966)
Universitario de Deportes 25 7 3 15
Alianza Lima 22 2 6 6 8
Sporting Cristal 15 2 13
Sport Boys Association 6 3 2 1
Deportivo Municipal 4 4 0 0
Universidad San Martín 3 3
Unión Huaral 2 0 0 2
Atlético Chalaco 2 2 0 0
Lima C.F.C. 2 2
Mariscal Sucre 2 1 1 0
Sport Progreso 2 1 1
Sport José Gálvez 2 2 0
F.B.C. Melgar 1 0 0 1
Colegio San Agustín 1 0 0 1
Defensor Lima 1 0 0 1
Centro Iqueño 1 0 1 0
Juan Aurich 1 0 0 1
Sport Inca 1 1
Sport Juan Bielovucic 1 1
Sport Jorge Chávez 1 1 0

Meister nach Jahr[Bearbeiten]

Liga[Bearbeiten]

Jahr Meister
1912 Lima Cricket FBG
1913 Jorge Chávez
1914 Lima Cricket FBG
1915 Sport José Galvez
1916 Sport José Galvez
1917 Sport Juan Bielovucic
1918 Sport Alianza
1919 Sport Alianza
1920 Sport Inca
1921 Sport Progreso

Amateurliga[Bearbeiten]

Jahr Meister
1926 Sport Progreso
1927 Alianza Lima
1928 Alianza Lima
1929 Universitario de Deportes
1930 Atlético Chalaco
1931 Alianza Lima
1932 Alianza Lima
1933 Alianza Lima
1934 Universitario de Deportes
1935 Sport Boys
1937 Sport Boys
1938 Deportivo Municipal
1939 Universitario de Deportes
1940 Deportivo Municipal
1941 Universitario de Deportes
1942 Sport Boys
1943 Deportivo Municipal
1944 Mariscal Sucre FBC
1945 Universitario de Deportes
1946 Universitario de Deportes
1947 Atlético Chalaco
1948 Alianza Lima
1949 Universitario de Deportes
1950 Deportivo Municipal

Profiliga[Bearbeiten]

Jahr Meister
1951 Sport Boys
1952 Alianza Lima
1953 Mariscal Sucre FBC
1954 Alianza Lima
1955 Alianza Lima
1956 Sporting Cristal
1957 Centro Iqueño
1958 Sport Boys
1959 Universitario de Deportes
1960 Universitario de Deportes
1961 Sporting Cristal
1962 Alianza Lima
1963 Alianza Lima
1964 Universitario de Deportes
1965 Alianza Lima
1966 Universitario de Deportes
1967 Universitario de Deportes
1968 Sporting Cristal
1969 Universitario de Deportes
1970 Sporting Cristal
1971 Universitario de Deportes
1972 Sporting Cristal
1973 Defensor Lima
1974 Universitario de Deportes
1975 Alianza Lima
1976 Unión Huaral
1977 Alianza Lima
1978 Alianza Lima
1979 Sporting Cristal
1980 Sporting Cristal
1981 FBC Melgar
1982 Universitario de Deportes
1983 Sporting Cristal
1984 Sport Boys
1985 Universitario de Deportes
1986 Deportivo San Agustín
1987 Universitario de Deportes
1988 Sporting Cristal
1989 Unión Huaral
1990 Universitario de Deportes
1991 Sporting Cristal
1992 Universitario de Deportes
1993 Universitario de Deportes
1994 Sporting Cristal
1995 Sporting Cristal
1996 Sporting Cristal
1997 Alianza Lima
1998 Universitario de Deportes
1999 Universitario de Deportes
2000 Universitario de Deportes
2001 Alianza Lima
2002 Sporting Cristal
2003 Alianza Lima
2004 Alianza Lima
2005 Sporting Cristal
2006 Alianza Lima
2007 Universidad San Martín
2008 Universidad San Martín
2009 Universitario de Deportes
2010 Universidad San Martín
2011 Juan Aurich

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die stärksten Ligen der Welt. In: iffhs.de. Abgerufen am 4. August 2009.
  2. Asociacion Deportiva de Futbol Profesional. In: adfp.org.pe. Abgerufen am 5. August 2009.
  3. Roberto Castro, Behr, Raúl: Descentralizado X-Files. In: dechalaca. Abgerufen am 5. August 2009.
  4. Peru. In: fussballtempel.net. Abgerufen am 4. August 2009.