Principality of Hutt River

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Principality of Hutt River
HRP3.jpg
Zufahrt Principality of Hutt River
Staat: Australien Australien
Bundesstaat: Flag of Western Australia.svg Western Australia
Gegründet: 21. April 1970
Koordinaten: 28° 5′ S, 114° 29′ O-28.079444444444114.48Koordinaten: 28° 5′ S, 114° 29′ O
Fläche: 75 km²
 
Einwohner: 23
Bevölkerungsdichte: 0,3 Einwohner je km²
 
Zeitzone: AWST (UTC+8)
 
Webpräsenz:
Karte von Australien, Position von Principality of Hutt River hervorgehoben
Detailkarte
Regierungsstelle und Postamt

Fürstentum Hutt River (englisch: Principality of Hutt River), vormals Hutt River Province (HRP), ist der Name eines Scheinstaates im australischen Bundesstaat Western Australia, 595 Kilometer nördlich von Perth. Auf dem beanspruchten Gebiet befindet sich eine Farm, die neben dem Weizenanbau vor allem als Touristenattraktion betrieben wird.

Am 21. April 1970 erklärte der Farmer Leonard George Casley mit einem Brief an den amtierenden Premierminister die Sezession von Australien. Vorangegangen war ein Streit über die staatliche Produktionsquote für Weizen auf seiner Farm. Er ernannte sich selbst zum Regenten His Royal Highness Prince Leonard eines unabhängigen Staates (seine Farm) und erklärte sein Gehöft zur Hauptstadt „Nain“.

Das Gebilde ist in offiziellen Statements der australischen Behörden zwar namentlich genannt, die Unabhängigkeit des Territoriums beziehungsweise die Existenz eines Fürstentums wird aber bestritten und basiert auch auf keinerlei völkerrechtlicher Grundlage.[1]

Geographie[Bearbeiten]

Das Hutt-River-Gebiet ist nach eigenen Angaben rund 75 Quadratkilometer groß[2] und liegt 595 Kilometer nördlich von Perth, in der Nähe von Geraldton (95 km), Northampton (42 km) und südlich von Kalbarri (66 km), nur wenige Kilometer vom Meer entfernt.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die „Bevölkerung“ setzt sich aus etwa 23 permanenten Einwohnern, Mitgliedern und Freunden der Familie, zusammen. Darüber hinaus besitzen mehrere hundert nomadisch lebende Aborigines vom Stamm der Nanda und ungefähr 18.000 weitere Ausländer eine Bürgerschaft. Die ausländischen Bürger (mit sogenannter Overseas Citizenship) dürfen sich jedoch ohne Genehmigung nicht in Hutt River ansiedeln.

Geschichte[Bearbeiten]

1969 protestierte der Farmer Leonard George Casley gegen die von der australischen Zentralregierung auferlegten Produktionsquoten für Weizen.

Am 21. April 1970 übersandte Casley den „Sezessionsakt“ an den amtierenden Premierminister von Westaustralien, Sir David Brand, nachdem alle vorherigen Rechtsmittel erschöpft waren. Diese Sezessionserklärung besagte, dass der „Fait Accompli“ es der damit betrauten Stelle erlaube, Grenzen einzurichten, ohne dass die Interessen der Regierung Western Australias verletzt würden. Somit würde Casleys ursprünglicher Großgrundbesitz mit der mehr als 35fachen Größe Monacos ein nicht mehr zum „Commonwealth of Australia“ gehörendes Territorium, das keinerlei Steuern mehr an die Zentralregierung abgeben müsse.

Der Medienrummel infolge dieser „Staatsgründung“ war beträchtlich. Eine Anerkennung dieses Staates durch die australische Regierung wurde nicht ernsthaft diskutiert. Die Regierung Western Australias reagierte nicht weiter. Die australischen Behörden gingen auch nicht gegen Casley wegen Hochverrats infolge des Verstoßes gegen die territoriale Integrität Australiens vor. Die Bevölkerung (Weiße und Aborigines) bestimmte Casley angabegemäß später zu ihrem „Fürsten“ („Prince“) beziehungsweise „Defender of the Legends“.

Das staatliche australische Nationalmuseum in Canberra zeigt als Touristenattraktion eine ständige Ausstellung zur „Sezession“ der Hutt-River-Provinz.

Aufgrund der „Unabhängigkeitserklärung“ des Fürstentums Hutt River sind insbesondere in Australien manche dem Beispiel gefolgt und betrachten sich heute ebenfalls als eigener Staat. Jedoch waren diese wohl kleiner, da sich das Fürstentum nach wie vor als „zweitgrößtes souveränes Land des australischen Kontinents“ zu betrachten pflegt.

Eine Steuer- oder Wehrpflicht existiert im PHR nicht. Mit Wirkung vom 1. Oktober 2005 ist die lang diskutierte Verfassung der PHR mit fürstlichem Dekret in Kraft getreten. Veröffentlicht wurde die Verfassung durch den Fürsten im April 2006.

Die „Souveränität“ des Fürstentums[Bearbeiten]

Anleitung: Neutraler Standpunkt Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Weitere Informationen erhältst du hier.

Gemäß der Drei-Elemente-Lehre liegt ein Staat dann vor, wenn Staatsgebiet, Staatsvolk sowie Staatsgewalt vorhanden sind. Mangels einer eigenen Staatsgewalt sowie aufgrund der fehlenden völkerrechtlichen Legitimität der Sezession ist das „Fürstentum Hutt River“ kein Staat und wird auch international nicht anerkannt.

Die theoretische Souveränität des Fürstentums begründen die Anhänger hauptsächlich mit der Volkssouveränität, dem Selbstbestimmungsrecht der Völker sowie dem Widerstandsrecht (gegen eine „unzumutbare Behandlung durch Australien“).

Um eine angebliche Staatsgewalt zu begründen, ergriff das „Fürstentum“ verschiedene symbolische Maßnahmen. So erklärte Fürst Leonard Australien den Krieg (ohne jedoch militärische Maßnahmen zu ergreifen). Hierzu wurden auf dem Papier die „Royal Hutt River Defence Forces“ geschaffen, die der Schweizergarde nachempfunden wurden. Sie bestehen aus der „Royal Hutt River Army“, „Royal Hutt River Navy“ und der „Royal Hutt River Air Force“. Australien ignorierte diese Kriegserklärung jedoch. Da die „Armee“ außerdem unbewaffnet ist, ist ein militärischer Einsatz nicht vorstellbar. Es handelt sich vielmehr um eine symbolische Truppe. Die unbewaffneten Soldaten sind über den ganzen Globus verstreut, um die Beziehungen des Fürstentums zu anderen Staaten durch ihre Aktivitäten zu verbessern.

Es ist in der Vergangenheit verschiedenen Personen gelungen, mit Hutt River Pässen internationale Grenzen von UNO-Staaten zu passieren, obwohl die beteiligten Staaten das Fürstentum offiziell nicht anerkennen. Das wird von den Passinhabern oftmals als Anerkennung durch diese Staaten missinterpretiert.

Seit 2008 gibt es einen Beschluss des EU-Parlaments, in dem die Pässe der PHR als „Fantasy Passports“ deklariert und offiziell für ungültig erklärt werden.[3] Die Deutsche Vertretung der PHR in Berlin hat seit 2010 die Tätigkeit eingestellt und verweist auf ihrer Internetseite[4] auf mögliche kriminelle Aktivitäten in Zusammenhang mit Staatsbürgerschaft, Reisepässen, Visa und akademischen Titeln der PHR. Der Berliner Vertreter hat Prince Leonard mehrfach persönlich telefonisch auf die negativen Entwicklungen und deren Folgen hingewiesen, ohne dass sich etwas geändert hat.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Australian Taxation Office Info to potential investors
  2. Homepage des Fürsten - www.principality-hutt-river.com
  3. http://www.udiregelverk.no/~/media/Images/Rettskilder/Schengen%20rettskilder/Table%20of%20travel%20documents/St16225%20En08_Part%20V_01%2012%202008.ashx
  4. http://hrpp.gmxhome.de/

Weblinks[Bearbeiten]