Ranger 4

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ranger 4

Ranger 4
NSSDC ID 1962-012A
Missionsziel Fotografieren des Mondes
Auftraggeber NASA
Aufbau
Trägerrakete Atlas Agena-B
Startmasse 331 kg
Verlauf der Mission
Startdatum 23. April 1962
Startrampe CCAFC LC-12
Enddatum 26. April 1962
 
23.04.1962 Start
 
26.04.1962 auf dem Mond zerschellt

Ranger 4 war eine Raumsonde der US-amerikanischen Raumfahrtagentur NASA. Sie war die vierte Sonde im Rahmen des Ranger-Programms zur Erforschung des Mondes. Sie war, wie ihr Vorgänger, im sogenannten Block-2-Design gebaut und wog 331 Kilogramm. Ziel der Mission war es, Bilder von der Oberfläche des Mondes zu machen und zur Erde zu übermitteln. Dies sollte in den letzten zehn Minuten vor dem Aufschlag geschehen. Zusätzlich sollte kurz vor dem Aufprall eine Kapsel ausgestoßen werden, die seismische Untersuchungen des Mondes vornehmen sollte.

Die Mission[Bearbeiten]

Ranger 4 startete am 23. April 1962 von der Startrampe LC-12 auf der Cape Canaveral Air Force Station an Bord einer Atlas-Agena-B-Rakete.

Nach dem erfolgreichen Start nahm die Sonde Kurs auf den Mond. Jedoch reagierte die Sonde nicht auf Funksignale, da ein Timer zur Steuerung des Bordcomputers ausgefallen war, so dass bestimmte Manöver nicht gestartet oder ausgeführt werden konnten. Die Sonde geriet ins Trudeln und stabilisierte sich nicht. Nach einiger Zeit brach ihre Stromversorgung zusammen, da die Batterien verbraucht waren und sich die Solarpaneele nicht entfaltet hatte. Am 26. April 1962 zerschellte Ranger 4 auf dem Mond.

Quellen[Bearbeiten]