Ranger 7

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ranger 7

Ranger 7
NSSDC ID 1964-041A
Missionsziel Fotografieren des Mondes
Auftraggeber NASA
Aufbau
Trägerrakete Atlas-Agena-B
Startmasse 365 kg
Verlauf der Mission
Startdatum 28. Juli 1964
Startrampe CCAFC LC-12
Enddatum 31. Juli 1964
 
28.07.1964 Start
 
31.07.1964 erstes Mondfoto
 
31.07.1964 Aufschlag auf dem Mond
Aufnahme des Guericke Krater aus einer Distanz von 1335 Kilometern.

Ranger 7 war eine Raumsonde der US-amerikanischen Raumfahrtagentur NASA. Sie war die siebte Sonde im Rahmen des Ranger-Programms zur Erforschung des Mondes. Sie war wie Ranger 6 im sogenannten Block-III-Design gebaut und wog 365 Kilogramm. Wesentliche Änderungen im Gegensatz zu Ranger 6 war ein verbesserter Schutz vor Kurzschlüssen. Wie die vorhergehenden Missionen sollte sie in den letzten Minuten vor dem Aufschlag Bilder der Mondoberfläche machen und zur Erde übermitteln.

Mission[Bearbeiten]

Ranger 7 startete am 28. Juli 1964 an Bord einer Atlas-Agena-B-Rakete vom LC-12 der Cape Canaveral Air Force Station Nach Erreichen der Parkbahn in 192 Kilometern Höhe zündete die Agena-Oberstufe und Ranger 7 nahm Kurs auf den Mond. Am 31. Juli 1964 um 13:08 Uhr wurde aus einer Höhe von 2110 Kilometern das erste Bild von der Oberfläche des Mondes aufgenommen. Insgesamt übermittelte Ranger in den letzten 17 Minuten vor dem Aufschlag auf die Mondoberfläche 4305 Bilder in einer exzellenten Qualität. Das letzte übermittelte Bild vor dem Aufschlag hatte eine Auflösung von 0,5 Metern. Ranger 7 schlug nach 68-stündigem Flug mit einer Geschwindigkeit von 2,62 km/s im Mare Nubium auf.

Die Mission war ein Erfolg.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ranger Block 3 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien