Red Herring (Redewendung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein symbolischer „roter Hering“
Ein essbarer „roter Hering“ (Scottish kippers)

Der Begriff Red Herring ist eine englische idiomatische Redewendung. Im deutschen Sprachraum ist auch die Lehnübersetzung Roter Hering anzutreffen. Red Herring bezeichnet ein Ablenkungsmanöver, das auf eine falsche Fährte führen soll. Sie entspricht der Nebelkerze.

Etymologie[Bearbeiten]

Wörtlich bezeichnet Red Herring einen zur Haltbarmachung gepökelten und geräucherten Hering. Durch das Räuchern verfärbt sich der Hering rötlich und durch die dadurch längere Lagerung entwickelt er einen starken Geruch. Zum Ursprung der idiomatischen Bedeutung gibt es verschiedene Varianten.

Ein Erklärungsansatz geht auf das 17. Jahrhundert zurück, als flüchtige Kriminelle geräucherte Heringe auslegten, um durch den Geruch Spürhunde abzulenken und so die eigene Fährte zu verwischen.[1]

Ein weiterer Ansatz geht auf einen Artikel in einer 1697 erschienenen Ausgabe von The Gentleman’s Recreation zurück. In dem Aufsatz werde beschrieben, wie rote Heringe wegen ihres starken Geruchs zur Fährtenarbeit eingesetzt werden können.[2] Der Hering wird dazu über die Fährte eines Fuchses gezogen, um den Spürhund abzulenken.

Nach dem Etymologen Michael Quinion geht der Ursprung der Bedeutung auf einen Artikel des Schriftstellers William Cobbett in der Wochenzeitung Political Register von 1807 zurück. In dem Artikel werde die Ablenkung von Hunden durch einen roten Hering metaphorisch für die Irreführung der Presse gebraucht.[3]

Vorkommen[Bearbeiten]

Der Begriff Red Herring ist in vielen Zusammenhängen gebräuchlich. Er kann überall angewandt werden, wo ein Ablenkungsmanöver beschrieben werden soll.

Rhetorik[Bearbeiten]

In der Rhetorik ist der Red Herring ein Argument. Er gilt in der Argumentationstheorie als Sonderform des Arguments ignoratio elenchi.[4] In der ignoratio elenchi kann das unsachliche Argument auch durch einen logischen Fehlschluss des Argumentierenden zustandekommen. Im Red Herring wird das unsachliche Argument wissentlich vorgetragen, um den Gesprächspartner oder Leser in die Irre zu führen.

Politik[Bearbeiten]

In der Politik ist der Red Herring ein Propagandainstrument, um den Gegner oder dessen Bevölkerung zu desinformieren. Ebenso wird er zur Diskreditierung eines Gegners gegenüber der eigenen Bevölkerung genutzt. Beispielsweise war die Marxistisch-Leninistischen Partij Nederland eine Tarnorganisation des niederländischen Geheimdienstes BVD, um die niederländische Kommunistenszene zu diskreditieren. Die CIA kannte die Aktion unter Operation Red Herring.[5] In der Innenpolitik wird der Red Herring eingesetzt, um von kontroversen Entscheidungen abzulenken, indem Unwichtiges in den Vordergrund gerückt wird.[6]

Erzähltheorie[Bearbeiten]

In der Erzähltheorie ist der Red Herring eine Erzähltechnik. In Erzählungen sowie in Filmen und Adventure-Spielen ist er ein Hinweis, der wichtig erscheint, aber nichts mit der eigentlichen Handlung zu tun hat.

  • In der Filmwissenschaft geriet der Red Herring erst vor kurzem in die Aufmerksamkeit.[8] Er wird häufig mit dem von Alfred Hitchcock geprägten Begriff MacGuffin verwechselt. Mit MacGuffin werden Gegenstände oder Personen bezeichnet, die sich zwar als unwesentlich für die Handlung erweisen, diese aber dennoch voranbringen, dagegen führt ein Red Herring den Zuschauer von der Handlung weg.[9]
  • In Adventure-Spielen, in denen der Spieler Gegenstände findet und damit Rätsel zu lösen hat, ist der Red Herring in Form nutzloser Gegenstände gebräuchlich.[10] Beispielsweise findet sich im LucasArts-Adventure Maniac Mansion eine Motorsäge mit dem Hinweis auf fehlendes Benzin. Obwohl die Spieleprogrammierer versichert haben, dass die Motorsäge im Spiel nie gebraucht wird, hat man sehr lange über den Zweck der Motorsäge spekuliert. Letztendlich findet man das zugehörige Benzin im Spiel Zak McKracken, einem späteren Spiel desselben Herstellers. Allerdings kann man es ebenfalls nicht benutzen, da es dort keine Motorsäge gibt.

Anspielungen[Bearbeiten]

Der Red Herring wird vielfach auch in der Art eines Insiderwitzes zitiert, jedoch dann ohne die eigentliche Bedeutung; meist durch Abbildung oder Erwähnung eines tatsächlichen roten Fisches:

  • Im Adventure The Secret of Monkey Island lässt ein als Troll verkleideter Brückenwächter den Spieler erst passieren, wenn der ihm einen Gegenstand bringt, der „wichtig aussieht, aber zu nichts nütze ist“. Gibt man ihm einen roten Hering, den man andernorts im Spiel findet, so lässt er den Spieler vorbei.
  • In der Zeichentrickserie Scooby-Doo wird der Charakter Red Herring regelmäßig fälschlicherweise als Täter beschuldigt.[11]
  • Bischof Aringarosa im Roman Sakrileg von Dan Brown lenkt von dem eigentlichen Antagonisten Sir Leigh Teabing ab. Der Name Aringarosa ist aus zwei italienischen Wörtern zusammengesetzt, nämlich „aringa“ und „ros(s)a“, was im Deutschen wörtlich mit „roter Hering“ übersetzt wird.
  • Im Computerspiel Grand Theft Auto: San Andreas findet man auf einer Brücke einen aufgespießten Roten Hering und darunter den Schriftzug: "There are no Eastereggs here. Go away."

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag red herring im Online Etymology Dictionary.
  2. Eintrag red herring im Oxford English Dictionary.
  3. Michel Quinion: The Lure of the Red Herring in www.worldwidewords.org
  4. Douglas N. Walton: Relevance in argumentation. Lawrence Erlbaum Associates, 2004. ISBN 0-8058-4760-X. S. 16; 74 ff..
  5. Erich Wiedemann: Operation Roter Hering in SPIEGEL Online vom 6. Dezember 2004.
  6. Beispiel bei www.figarospeech.com
  7. Miriam Herbst: Sichtung und Aufriss der Sekundärliteratur zum Thema des klassischen Kriminalromans. GRIN Verlag, 2007. ISBN 3-638-64775-7. S. 4.
  8. Anton Fuxjäger: Film- und Fernsehanalyse. Einführung in die Grundlegende Terminologie. Online-Paper bei der Universität Wien.
  9. Margit Peterfy: The Names in Paul Muldoon's Madoc and Cultural Identity. In: (Hgg.) Klaus Martens, Paul Duncan Morris, Arlette Warken: A world of local voices: poetry in English today. Königshausen & Neumann, 2003. ISBN 3-8260-2635-7. S. 101.
  10. Roter Hering im Adventure-Lexikon von www.adventure-inn.de.
  11. Red Herring bei Scoobypedia (englisch)