Regierung Verhofstadt III

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die belgische Übergangsregierung Verhofstadt III war vom 21. Dezember 2007 bis zum 20. März 2008 im Amt. Am 23. Dezember 2007 sprach ihr die Abgeordnetenkammer das Vertrauen aus.[1] Die Regierung bestand aus vierzehn Ministern (Premierminister einbegriffen).

Diese dritte von Guy Verhofstadt (VLD) angeführte Regierung setzte sich aus den flämischen (Open VLD) und frankophonen Liberalen (MR), den flämischen Christdemokraten (CD&V) – jedoch ohne ihren damaligen Kartellpartner, der N-VA (flämische Nationalisten) – und den frankophonen Zentrumshumanisten (cdH) und Sozialisten (PS) zusammen. Die flämischen Sozialisten (sp.a) dagegen waren nicht Teil dieser Koalition und somit war die Regierung Verhofstadt III die erste asymmetrische Regierung in der belgischen Geschichte.

Bei den Föderalwahlen vom 10. Juni 2007 verlor die ausscheidende Regierung Verhofstadt II, eine sozialliberale Koalition, knapp ihre Mehrheit. Die Partei Verhofstadts (Open VLD) musste sich mit 11,8 % (18 Sitze) und dem vierten Platz zufriedengeben. Wahlsieger Yves Leterme von den flämische Christdemokraten (CD&V) schaffte es jedoch in zwei Anläufen nicht, eine Regierung zu bilden. Nach einer langen politischen Krise, die besonders durch die auseinandergehenden Meinungen von Flamen und Frankophonen bezüglich einer neuen Staatsreform geschürt wurde, beauftragte König Albert II. den scheidenden Premierminister im Dezember mit der Bildung einer Übergangsregierung. Am 21. Dezember 2007 und 195 Tage nach den Wahlen von Juni 2007 legte die Regierung Verhofstadt III ihren Eid ab.[2]

Die Regierung war klar als reine Übergangsregierung ins Leben gerufen worden und sollte lediglich ihrer Nachfolgerin den Weg ebnen. Am 20. März 2008 trat sie geschlossen zurück und noch am selben Tag legte die Regierung Leterme I ihren Eid vor dem König ab.

Zusammensetzung[Bearbeiten]

Minister Name Partei
Premierminister Guy Verhofstadt Open VLD
Vizepremierminister, Minister für Finanzen und institutionelle Reformen Didier Reynders MR
Vizepremierminister, Minister für den Haushalt, Mobilität und institutionelle Reformen Yves Leterme CD&V
Ministerin für Soziales und Gesundheit Laurette Onkelinx PS
Minister für innere Angelegenheiten Patrick Dewael Open VLD
Minister für auswärtige Angelegenheiten Karel de Gucht Open VLD
Ministerin für Wirtschaft, Selbstständige und Landwirtschaft Sabine Laruelle MR
Minister für Pensionen und soziale Integration Christian Dupont PS
Minister für Arbeit Josly Piette cdH
Minister für Justiz Jo Vandeurzen CD&V
Minister der Verteidigung Pieter De Crem CD&V
Minister für Klima und Energie Paul Magnette PS
Minister der Entwicklungszusammenarbeit Charles Michel MR
Ministerin für öffentlichen Dienst und öffentliche Unternehmen Inge Vervotte CD&V

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tagesschau.de: Belgische Regierungskrise zu Weihnachten beendet (Die ursprüngliche Seite ist nicht mehr abrufbar.)[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.tagesschau.de → Erläuterung (23. Dezember 2007)
  2. derStandard.at: Übergangsregierung vereidigt

Weblinks[Bearbeiten]

Premier.be - Offizielle Webpräsenz des belgischen Premierministers (mehrsprachig)