Region Ostwürttemberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo Karte
Logo Ostwürttemberg.png Lage der Region Ostwürttemberg in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Baden-Württemberg
Regierungsbezirk: Stuttgart
Verwaltungssitz: Schwäbisch Gmünd
Fläche: 2.138,70 km²
Einwohner: 441.680 (30. Juni 2011)
Bevölkerungsdichte: 210 Einwohner/km²
Regionsgliederung: 2 Landkreise
Regionalverband
Verbandsvorsitzender: Gerhard Kieninger
Verbandsdirektor: Thomas Eble
Adresse des Regionalverbands: Haus der Region
Bahnhofplatz 5
73525 Schwäbisch Gmünd
Website: www.ostwuerttemberg.org
Karte
Region Ostwürttemberg

Die Region Ostwürttemberg ist eine von zwölf Raumordnungs- und Planungsregionen in Baden-Württemberg. Sie umfasst den Landkreis Heidenheim und den Ostalbkreis.

Regionalplanung[Bearbeiten]

Als Träger der Regionalplanung in der Region wurde zum 1. Januar 1973 der Regionalverband Ostwürttemberg als Körperschaft des öffentlichen Rechts eingerichtet. Er ist einer von zwölf Regionalverbänden in Baden-Württemberg, von denen zwei auch über die Landesgrenzen hinaus zuständig sind. Die Geschäftsstelle des Regionalverbands befindet sich in Schwäbisch Gmünd.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Die Einwohnerzahlen sind Volkszählungsergebnisse (¹) oder amtliche Fortschreibungen des Statistischen Landesamts Baden-Württemberg (nur Hauptwohnsitze).

Jahr Einwohner
31. Dezember 1973 401.803
31. Dezember 1975 397.728
31. Dezember 1980 400.089
31. Dezember 1985 400.024
27. Mai 1987 ¹ 405.860
31. Dezember 1990 425.204
Jahr Einwohner
31. Dezember 1995 448.425
31. Dezember 2000 451.174
31. Dezember 2005 451.934
31. Dezember 2008 446.349
31. Dezember 2009 443.983
31. Dezember 2010 441.849

Raumplanung[Bearbeiten]

Karte der Mittelbereiche in der Region Ostwürttemberg

In der Region Ostwürttemberg ist kein eigenes Oberzentrum ausgewiesen. Es gibt die folgenden vier Mittelbereiche, deren Abgrenzung in den Artikeln zu den jeweiligen Städten zu finden ist:

Gemäß Landesentwicklungsplan 2002 des Landes Baden-Württemberg sollen diese vier Mittelzentren jedoch gemeinsam den Bedarf an oberzentralen Funktionen für die Region decken.

Verbandsvorsitzende[Bearbeiten]

  • 1974–1990: Friedrich Schenk (Bürgermeister der Stadt Heubach, i. R.)
  • 1990–2000: Erich Göttlicher (Bürgermeister der Stadt Bopfingen, a. D.)
  • 2000–2004: Roland Würz (Landrat des Landkreises Heidenheim, a. D.)
  • 2004–2012: Hermann Mader (Landrat des Landkreises Heidenheim)
  • seit 2012: Gerhard Kieninger (Bürgermeister der Stadt Niederstotzingen)

Verbandsdirektoren[Bearbeiten]

  • 1974–1981: Jürgen C. Tesdorpf
  • 1982–1999: Bernhard Eppmann
  • seit 1999: Thomas Eble

Weblinks[Bearbeiten]