Renegades

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das Album Renegades. Weitere Bedeutungen von Renegade finden sich unter Renegade.
Renegades
Studioalbum von Rage Against the Machine
Veröffentlichung 5. Dezember 2000
Label Epic Records/Sony BMG
Format CD, LP, Kassette
Genre Crossover, Alternative Rock
Anzahl der Titel 12 (USA) bzw. 14 (EU & AUS)
Laufzeit 51 min 35 s

Besetzung

Produktion

  • Rick Rubin - Produzent
  • Brendan O’Brien – Produzent für "The Ghost Of Tom Joad"
  • Jim Scott – Toningenieur
  • David Schiffman – Toningenieur
  • Rich Costey - Mixing
  • Dave Sardy – Mixing von The Ghost Of Tom Joad und Street Fighting Man
Chronologie
The Battle of Los Angeles
(1999)
Renegades

Renegades ist das vierte Album der Crossover-Band Rage Against the Machine und enthält ausschließlich Coverstücke.

Es ist momentan das letzte Studioalbum der Band, die sich, nachdem de la Rocha sie verlassen hatte, mit Soundgarden-Sänger Chris Cornell zu Audioslave formierten. Als das Album am 3. Dezember 2000 veröffentlicht wurde, hatte der Sänger die Band schon verlassen.[1] Es erhielt überwiegend gute Kritiken.[2][3] Drei Jahre danach kam die vorerst letzte Veröffentlichung auf den Markt, ihr Live-Album Live at the Grand Olympic Auditorium

Cover und Booklet[Bearbeiten]

Robert Indianas Werk "Love", dem das Albumcover nachempfunden wurde

Das Cover ist eine Hommage an den Pop-Art-Künstler Robert Indiana bzw. sein Werk „LOVE“. Es gibt vier verschiedene Versionen: zwei mit roter Schrift und einem schwarz-blauen bzw. schwarz-grünen Hintergrund und zwei mit schwarzer Schrift und einem rot-blauen bzw. rot-grünen Hintergrund.

Das Booklet beinhaltet außerdem ein Zitat von Josh Koppel, das sich kritisch mit dem Stellenwert von Geld in der heutigen Gesellschaft auseinandersetzt und mit dem Foto einer 1-Dollar-Note zu sehen ist, auf der „YOU ARE NOT A SLAVE“ (auf deutsch: „DU BIST KEIN SKLAVE“) steht.

Titelliste[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Renegades
  DE 47 18.12.2000 (11 Wo.) [4]
  AT 66 14.01.2001 (3 Wo.) [5]
  CH 49 10.12.2000 (12 Wo.) [6]
  UK 71 09.12.2000 (1 Wo.) [7]
  US 14 23.12.2000 (22 Wo.) [8]
[4]

[5] [6] [7]

[8]
  1. Microphone Fiend (Eric B. & Rakim: Follow The Leader) – 5:03
  2. ''Pistol Grip Pump (Volume 10: Hip-Hopera) – 3:19
    • Enthält Stücke aus More Bounce to the Ounce von Zapp
  3. Kick out the Jams (MC5: Kick Out the Jams) – 3:11
  4. Renegades of Funk (Afrika Bambaataa: Planet Rock) – 4:36
    • Enthält Samples von Renegades of Funk der Bands Afrika Bambaataa & The Soul Sonic Force & „Scorpio“ von Dennis Coffey
  5. Beautiful World (Devo: New Traditionalists) – 2:35
  6. I'm Housin' (EPMD: Strictly Business) – 4:57
  7. In My Eyes (Minor Threat: In My Eyes) – 2:54
  8. How I Could Just Kill a Man (Cypress Hill: Cypress Hill) – 4:08
  9. The Ghost of Tom Joad (Bruce Springsteen: The Ghost of Tom Joad) – 5:38
  10. Down on the Street (The Stooges: Fun House) – 3:39
  11. Street Fighting Man (Rolling Stones: Beggars Banquet) – 4:43
  12. Maggie's Farm (Bob Dylan: Bringing It All Back Home) – 6:55
  13. Kick Out the Jams (Live at the Grand Olympic Auditorium, Europäischer und Australischer Bonustitel) (MC5: Kick Out the Jams) – 4:31
  14. How I Could Just Kill a Man (Live at the Grand Olympic Auditorium, Europäischer & Australischer Bonustitel, inklusive Gesang von Cypress Hill) (Cypress Hill) – 4:31

Singles[Bearbeiten]

  • 2000: Renegades of Funk
  • 2001: How I Could Just Kill a Man

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rage Against the Machine – Renegades. Review by John Bush bei Allmusic (englisch)
  2. Allmusic.com: 4/5 Sterne, laut.de Redaktion und Leser: 5/5 Sterne, Rolling Stone: 4/5 Sterne
  3. metacritic.com: Kritiken, zugegriffen am 25. März 2009.
  4. a b musicline.de: Rage Against the Machine in den deutschen Albumcharts, zugegriffen am 25. März 2009.
  5. a b austriancharts.at: Rage Against the Machine in den österreichischen Charts, zugegriffen am 25. März 2009.
  6. a b hitparade.ch: Rage Against the Machine in der Schweizer Hitparade, zugegriffen am 25. März 2009.
  7. a b chartstats.com: Rage Against the Machine in den UK-Charts, zugegriffen am 25. März 2009.
  8. a b billboard.com: Artist Chart History - Rage Against the Machine Alben, zugegriffen am 25. März 2009.

Weblinks[Bearbeiten]