Renzo Arbore

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Renzo Arbore: porträt - Augusto De Luca

Renzo Arbore (eigentlich Lorenzo Giovanni Maria Antonio Domenico Arbore; * 24. Juni 1937 in Foggia) ist ein italienischer Radiomoderator, Schauspieler, Drehbuchautor, Filmregisseur und Musiker.

Leben[Bearbeiten]

Arbore wurde als Radiosprecher landesweit bekannt, als er neben Gianni Boncompagni in Sendungen wie „Bandiera gialla“ (1965), „Per voi giovani“ (1967) und „Alto gradimento“ (1970) zu hören war, die von Ironie und Satire geprägt waren. In der Spielzeit 1969/70 debütierte er auch in „Speciale per voi“, einer Fernsehversion der Show, in der u.a. auch über gerade aktuelle Musik diskutiert wurde. Großen Erfolg feierte er einige Jahre später, als er mit dem zwischen 1976 und 1979 ausgestrahlten Format „L'altra Domenica“ teils in Surrealistische reichende Sequenzen präsentierte und in dem eine große Anzahl junger Schauspieler wie Mario Marenco, Isabella Rossellini und Roberto Benigni mitwirkte. Spätere Sendungen Arbores, mit denen er seinen Ruf als einer der intelligentesten und aufmerksamsten Zeitzeugen bestätigte, waren „Quelli della notte“ (1985) und „Indietro tutta!“ (1988).

Für das Kino entstanden 1980 mit Il pap'occhio und drei Jahre später mit F.F.S.S. weitere wilde, surreale Komödien, die zahlreichen Kollegen und Freunden Gelegenheit zum Auftritt gaben und die in Neapel spielten. Gelegentlich war er auch als Schauspieler zu sehen.

Als Musiker trat Arbore nicht nur in seinen eigenen Shows auf; seine Veröffentlichungen verkauften mehrere Hunderttausende Exemplare. Es gelangen ihm mehrere Nummer 1-Hits in seinem Heimatland. Als Klarinettenspieler gründete Arbore 1991 das „Orchestra Italiana“, das in 15-köpfiger Besatzung neapolitanische Musik spielt. Tourneen führten um die ganze Welt.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1971: Für einen Sarg voller Dollars (Per una bara piena di dollari) (Darsteller)
  • 1980: Tele Vaticano – Das Auge des Papstes (Il pap'occhio) (Regie, Buch, Idee, Musik, Darsteller)
  • 1983: F.F.S.S.… cioè che mi hai portato a fare sopra a Posillipo se non mi vuoi più bene? (Regie, Buch, Idee, Musik, Darsteller)

Musikalische Erfolge[Bearbeiten]

  • 1985: Quelli della notte #10 der Alben im Jahresrang in Italien
  • 1988: Sì, la vita è tutta un quiz #1 in Italien
  • 1993: Napoli punto e a capo #1 in Italien

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Roberto Poppi: Dizionario del cinema italiano, I registi, Gremese 2002, S. 30/31