Saint-Ferréol-Trente-Pas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saint-Ferréol-Trente-Pas
Saint-Ferréol-Trente-Pas (Frankreich)
Saint-Ferréol-Trente-Pas
Region Rhône-Alpes
Département Drôme
Arrondissement Nyons
Kanton Nyons
Koordinaten 44° 26′ N, 5° 13′ O44.4269444444445.2175418Koordinaten: 44° 26′ N, 5° 13′ O
Höhe 380–1.131 m
Fläche 21,48 km²
Einwohner 219 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 10 Einw./km²
Postleitzahl 26110
INSEE-Code

Saint-Ferréol-Trente-Pas ist eine französische Gemeinde mit 219 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Drôme in der Region Rhône-Alpes. Sie gehört zum Gemeindeverband Communauté de communes du val d’Eygues.

Geografie[Bearbeiten]

Saint-Ferréol-Trente-Pas liegt 19 Kilometer nordöstlich von Valréas und 9,6 Kilometer nordöstlich von Nyons am Rande des forêt de Marsanne (Wald von Marsanne).[1] Der namengebende Bach Trente-Pas verläuft in malerischen Schluchten auf dem Gemeindegebiet.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Teil Saint Ferréol des Ortsnamens stammt vom Heiligen Ferréol de Besançon (†212).[3]

1793 wurde Saint-Ferréol-Trente-Pas noch Saint Ferriol genannt. Im Jahre 1801 erhielt die Gemeinde als Saint-Ferréol im Zuge der Französischen Revolution (1789-1799) das Recht auf kommunale Selbstverwaltung. Seit 1920 ist heutige Ortsname offiziell.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]


Die meisten Einwohner hatte Saint-Ferréol-Trente-Pas 1851 (493), danach sank die Einwohnerzahl bis sie 1968 mit 123 Einwohnern ihren Tiefpunkt erreichte. Seitdem sind die Einwohnerzahlen wieder gestiegen.[4]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Haupterwerbszweige der Saint-Ferréolais sind der Anbau von Oliven, Weinbau und die Zucht von Hausschafen und Hausziegen.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Saint-Ferréol-Trente-Pas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Saint-Ferréol-Trente-Pas auf annuaire-mairie.fr (französisch)
  2. a b http://www.quid.fr/communes.html?mode=detail&id=34683&req=26&style=fiche Saint-Ferréol-Trente-Pas auf quid.fr (französisch), seit dem 25. März 2010 nicht mehr abrufbar.
  3.  Jean-Claude Bouvier: Noms de lieux du Dauphiné. Christine Bonneton, 2002, ISBN 9782862532998, S. 104 (in Google Books). (französisch)
  4. Saint-Ferréol-Trente-Pas auf cassini.ehess.fr (französisch)