Saint-Léonard VS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
VS ist das Kürzel für den Kanton Wallis in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Saint-Léonardf zu vermeiden.
Saint-Léonard
Wappen von Saint-Léonard
Staat: Schweiz
Kanton: Wallis (VS)
Bezirk: Sidersw
BFS-Nr.: 6246i1f3f4
Postleitzahl: 1958
Koordinaten: 598518 / 12246546.2536137.419432498Koordinaten: 46° 15′ 13″ N, 7° 25′ 10″ O; CH1903: 598518 / 122465
Höhe: 498 m ü. M.
Fläche: 3.9 km²
Einwohner: 2213 (31. Dezember 2013)[1]
Einwohnerdichte: 567 Einw. pro km²
Website: www.st-leonard.ch
Saint-Léonard VS

Saint-Léonard VS

Karte
Lac de Tseuzier Lac de Moiry Lac des Dix Kanton Bern Conthey (Bezirk) Entremont (Bezirk) Hérens (Bezirk) Hérens (Bezirk) Leuk (Bezirk) Sion (Bezirk) Visp (Bezirk) Westlich Raron (Bezirk) Anniviers Chalais VS Chermignon Chippis Grône Icogne Lens VS Miège Mollens VS Montana VS Randogne Saint-Léonard VS Siders Venthône Veyras VSKarte von Saint-Léonard
Über dieses Bild
w

Saint-Léonard ist eine politische Gemeinde des Bezirks Siders im französischsprachigen Teil des Kantons Wallis in der Schweiz.

Ur- und Frühgeschichte[Bearbeiten]

Saint-Léonard weist mehrere archäologische Fundplätze auf.

  • Die Felsritzungen von Crête-des-Barmes, die 1912 von Burkhard Reber auf einer 110 m² großen Fläche entdeckt und Pierre Corboud 1974 untersuchte, weisen sich vier-phasig überlagernde Gravierungen aus dem Neolithikum auf.
  1. In der ältesten Periode erscheint wiederholt der mehr oder weniger schematisch dargestellte Odorant. Auch die Schälchen mit einem oder zwei konzentrischen Kreisen werden dieser Phase zugeordnet.
  2. In diese Periode gehört eine Mäanderdarstellung und Baum-, Schlangen- und Fussohlendarstellungen.
  3. Periode 3 zeigt stark schematisierte Oranten und anthropomorphe Stelen, die mit den gravierten Stelen von Sion, Petit Chasseur, vergleichbar sind.
  4. Der jüngsten Periode sind vor allem gepickte Flächen zuzuordnen, die quadratische und rechteckige Figuren bilden.
  • Auf dem Schwemmkegel der Lienne, im heutigen Dorf Saint-Léonard scheint es eine ausgedehnte mittelneolithische Siedlung gegeben zu haben, die Sauter 1961 entdeckte. In ihr kamen bei Les Bâtiments 1975-77 drei Steinkisten vom Chamblandes-Typ zum Vorschein, die vier, drei bzw. eine Person (in Hockerstellung) zusammen mit Leichenbrand enthielten. Die Anzahl der Bestatteten erlaubte die Einordnung in eine späte Phase der Cortaillod-Kultur, aus der auch die Siedlung bei Sur-le-Grand-Pré stammt.
  • Die 1956 von Marc-Rodolphe Sauter entdeckt und bis 1962 ausgegrabene Siedlung bei Sur-le-Grand-Pré liegt auf einem Felskamm (498 m) über der Rhone. Ihr Kernbereich liegt in einer mit postglazialem Löss gefüllten langen Senke von vier bis sechs Metern Breite. Der aufschlussreichste Teil der Siedlung stammt aus dem Mittelneolithikum (3700-3350 v. Chr.) dem zahlreiche Gruben im sterilen Löss zuzuordnen sind. Dank des Materials konnte eine Saint-Léonard-Fazies definiert werden, eine echte Mischung aus Elementen der Chassey-Lagozza-Cortaillod Kultur mit großen südländischen (Lagozza)-Bezügen. Ein Grossteil der Steinwerkzeuge besteht aus Bergkristall. Das Spalten von Gestein durch Ansägen war eingeführt. Die Keramik ist kannelurenverziert. Möglicherweise gehört ein Teil des Materials einer älteren Kultur an, (um 4000-3700 v. Chr.) die dem Chasséen ähnliche Elemente aufweist (Protochasséen). Die mehr als einen Meter dicke Erdschicht über der neolithischen Schicht enthält frühgeschichtliche und römische Spuren, war aber für den Rebbau umgegraben worden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Auf dem Crête-des-Barmes, oberhalb des Ortes finden sich die ältesten Petroglyphen und Schälchen der Schweiz.
  • In der Gemeinde befindet sich der grösste unterirdische See Europas: 300 m lang, 20 m breit und 10 m tief. Es werden Besichtigungen im Boot mit mehrsprachigen Kommentaren durchgeführt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Saint-Léonard VS – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)