Samsung Galaxy Note II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Samsung Galaxy Note II
Logo
Samsung Galaxy Note II
Hersteller Samsung
Veröffentlichung 29. August 2012
Technische Daten
Anzeige Sensorbildschirm mit „Super-HD-AMOLED-Plus“-Technologie und Multi-Touch
Größe: 14,10 cm (5,55 Zoll); Auflösung: 720 × 1280 Pixel; Pixeldichte: 265 PpI
Digitalkamera 8,0 MP 4:3

HD 1080p-Camcorder mit 30 fps und Zeitlupenaufnahmen mit 120Fps.

Aktuelles Betriebssystem Android mit TouchWiz-„Nature UX“-UI. Android-Versionen:
  • 4.1.x Jelly Bean bei Auslieferung.
  • Update auf 4.3 Jelly Bean Ende 2013.
  • Update auf 4.4.2 KitKat seit Sommer 2014.
Prozessor Samsung Exynos 4412
(1,6-GHz-ARM-Cortex-A9, Quad-Core)[1][2]
RAM 2 GB
Interner Speicher 16, 32 oder 64 GB
Konnektivität

Mobilfunknetze

Akkumulator
Typ Lithium-Ionen-Akkumulator mit 3100 mAh
Wechselbar ja
Abmessungen und Gewicht
Maße (H×B×T) 151 mm × 81 mm × 9,45 mm
Gewicht 182 g
Besonderheiten

Das Samsung Galaxy Note II ist ein Smartphone von Samsung mit dem Betriebssystem Android und der zusätzlichen Benutzeroberfläche TouchWiz. Das Gerät wurde am 29. August 2012 auf der IFA 2012[3] als Nachfolger des Samsung Galaxy Note vorgestellt und ist seit Ende September 2012 erhältlich.[4]

Während sich der Vorgänger mit über zehn Millionen Einheiten bereits erfolgreich verkaufte, erwartet Samsung, das beim Galaxy Note II mit 20 Millionen Stück noch überbieten zu können.[5] Zahlen, wonach in knapp einem Monat bereits drei Millionen[6] und nach zwei Monaten fünf Millionen Geräte verkauft wurden[7], scheinen diese Annahme zu bestätigen. Der Nachfolger ist das Samsung Galaxy Note 3.

Spezifikationen[Bearbeiten]

Das Samsung Galaxy Note II besitzt einen mit 1,6 GHz getakteten Quad-Core-Prozessor. Das 14,10 cm (5,55 Zoll) große Display löst mit 720 × 1280 Pixeln auf und wird „Super-HD-AMOLED“ genannt. Die auch zum Filmen (1080p HD-Videos) geeignete Kamera hat acht Megapixel, die Frontkamera 1,9 Megapixel. Je nach Modell kommt es mit (GT-N7105) oder ohne LTE-Unterstützung (GT-N7100) daher. Die LTE-Version hat außerdem 42,2 Mbit/s DC-HSPA+ jedoch Entfällt das UKW-Radio. Gegenüber dem Galaxy Note hat sich auch das Aussehen geändert.

Das Gerät misst 151 mm × 81 mm × 9,45 mm, hat ein Gewicht von 181,6 g und ist in zwei Farben, „marble white“ (weiß) und „titanium grey“ (titanfarben), seit dem dritten Quartal 2012 verfügbar.[8][9]

Kamera[Bearbeiten]

Hardware[Bearbeiten]

Die auch zum Filmen (1080p HD-Videos) geeignete Kamera löst acht Megapixel auf, die Frontkamera 1,9 Megapixel. Beide Sensoren gleichen dem Galaxy S3, jedoch bietet die Standard-Kamera-App, welches vom Design her dem Galaxy S3 gleicht, auch eine Funktion für Zeitlupenaufnahmen und Zeitrafferaufnahmen. Zeitlupenvideos werden mit 120 Bildern in der Sekunde bei einer 3:2-Auflösung von 720×480 aufgenommen.[10] Die Tonspur entfällt.

Die Lowlight-Performance gleicht die des Galaxy S3 ist dem der folgenden Galaxy-Handys der S- und Note-Reihe knapp überlegen:

  • Galaxy S4/Note 3
  • Galaxy Note N7000, S2, S2 LTE
  • Galaxy S3 Mini (ebenbürtig)
  • Galaxy S5 Mini (ebenbürtig)

Fotos lassen sich in voller Auflösung ohne Auslöseverzögerung (Shutter Lag & Shutter Delay) hintereinander aufnehmen.

Videoaufnahme[Bearbeiten]

Full-HD-Videoaufnahmen werden lediglich mit einer Bitrate von 17 Mbit/s aufgenommen. Die Kamera verfügt über keinen optischen Bildstabilisator, aber über einen digitalen, welcher sich auch für Videoaufnahmen einsetzen lässt.

Videostabilisierung[Bearbeiten]

Wenn der Videostabilisator ausgeschaltet ist, lassen sich während der Aufnahme 16:9-Standbilder mit einer Auflösung von 3264×1836 Pixeln aufnehmen, was sechs Megapixeln entspricht.

Bei der eingeschalteten Videostabilisierung sind Aufnahmen von Standbildern während der Videoaufnahme, selbst wenn die Videoaufnahme pausiert, wie beim Galaxy S3 nicht möglich. Die Foto-Schaltfläche ist während der Videoaufnahme, statt nicht gebrauchbar zu sein, lediglich komplett ausgeblendet.

Bitrate[Bearbeiten]

Die vorinstallierte Kamera-App zeigt, wie üblich bei Samsung-Smartphones, während einer Videoaufnahme die bisherige Dateigröße der dabei entstehenden Videodatei an.

Bitrate bei Videoaufnahmen in Mbit/s:

  • FullHD 1080p:
    • Höchste Videoqualität: 17 bis 18
    • Mittlere Videoqualität: 14
    • Niedrige Videoqualität: 11–12.
  • HD 720p: 12
  • VGA: 8
  • QVGA: 3.75

Die Aufnahme von QCIF-Videoclips mit einer Auflösung von 176×144 Pixeln ist, wie beim Galaxy S3 und S2+, anders als beim Galaxy S2, nur im MMS-Modus möglich, während sie beim Galaxy S2 noch im normalen Videoaufnahmemodus, in der Liste der anwählbaren Auflösungen, existierte.

Weitere Spezifikationen[Bearbeiten]

Funktion oder Hardware Spezifikation Bemerkung
Naheinstellgrenze 5 cm ...bzw. Mindestfokusabstand oder Nahpunktentfernung
Sensor
  • Typ: BSI-CMOS
  • Größe: 1/3.0“ 4:3
  • Auflösung: 3264×2448 Pixel
Der Sensor ist baugleich zum Kamerasensor vom Galaxy S3 und vom S4 Mini
Blende F2.6 Blendenöffnung
Brennweite 27 mm Kleinbildäquivalente Brennweite
Serienbilder
  • 4 Bilder pro Sekunde
  • bis zu 20 Bildern in Folge.
Galaxy S3: 3.3 Bilder/Sek. bis zu 20.
Maximale Lichtempfindlichkeit ISO 800 Auch Manuell einstellbar.

Besonderheiten[Bearbeiten]

Allgemeines und Design[Bearbeiten]

Das Galaxy Note II wies zum Zeitpunkt seiner Markteinführung verschiedene Besonderheiten gegenüber vergleichbaren Geräten am Markt auf, dazu gehörte der austauschbare Akku mit einer Kapazität von 3.100 Milliamperestunden[11] sowie ein vergleichsweise großes Display mit einer Diagonalen von 5,55″ und einer Auflösung 1280 × 720 Pixel. Mit diesem Alleinstellungsmerkmal galt das Smartphone im Oktober 2012 als das Smartphone mit dem bislang größten Display. Seit einiger Zeit werden Geräte in diesen Dimensionen auch Smartlets oder Phablets genannt.

Stifteingabe[Bearbeiten]

Eine weitere Besonderheit ist die alternative Bedienmöglichkeit über einen induktiven Stift, den Samsung „S Pen“ nennt. Dieser wurde im Gegensatz zum Stift des Samsung Galaxy Note überarbeitet. So ist unter anderem auch eine Interaktion zwischen Stift und Gerät möglich, ohne dass dabei der Stift den Touchscreen berührt. Bei dieser von Samsung „Air View“ genannten Technik hält man den Stift wenige Zentimeter vom Bildschirm entfernt, was das Gerät erkennt und je nach aktiver Anwendung vordefinierte Aktionen durchführt. So erhält man zum Beispiel in der Videogalerie oder im Kalender eine Vorschau auf die entsprechenden Elemente.

Kamerafunktionen[Bearbeiten]

Funktion der Kamera-App: „Best Face”[Bearbeiten]

Zu den softwaretechnischen Neuigkeiten, die erstmals bei einem Smartphone vorgestellt wurden, gehört Best Face.[12] Bisherige Kameras boten bereits die Möglichkeit, in kurzer Zeit mehrere Fotos hintereinander aufzunehmen, um danach, teilweise sogar durch das Gerät selbst vorgeschlagen, das Beste dieser Serie auszuwählen zu können. Mit „Best Face“ geht Samsung noch einen Schritt weiter. Zunächst wird ebenfalls eine Serie von Einzelaufnahmen gemacht. Danach wechselt die Kamera-Software in einen Editor-Modus, bei dem alle Gesichter der Aufnahme hervorgehoben sind. Der Benutzer kann nun für jedes Gesicht individuell die beste Aufnahme aus der Fotoserie auswählen. Am Schluss wird durch eine Fotomontage ein Bild berechnet, welches die ausgewählten Gesichts-Aufnahmen verwendet. Durch diese Technik ist es beispielsweise möglich, ein Foto zu erstellen, bei dem alle der abgebildeten Personen die Augen offen haben, obschon bei den jeweiligen tatsächlichen Einzelaufnahmen immer jemand die Augen geschlossen hatte.

Software-Updates[Bearbeiten]

Zum Marktstart wurde das Samsung Galaxy Note 2 mit Android 4.1.1 Jelly Bean ausgeliefert. Zwischen Dezember 2012 und Januar 2013 folgte ein Update auf Android-Version 4.1.2 Jelly Bean. Dieses brachte im Rahmen der so genannten PremiumSuite einige neue Funktionen mit sich, u. a. das so genannte Multi-Window-Feature, welches die gleichzeitige Darstellung zweier zur gleichen Zeit ausgeführten Apps übereinander (im Portrait-Modus), bzw. nebeneinander (im Landscape-Modus) ermöglicht. Des Weiteren wurden die Kamera und die Galerie-Ansicht um zusätzliche Funktionen erweitert.

Ursprünglich war vorgesehen, im Laufe des Jahres 2013 ein Update auf Android 4.2.2 Jelly Bean inkl. einiger Funktionen des Samsung Galaxy S4 herauszubringen. Aufgrund diverser Anpassungsprobleme mit der Benutzeroberfläche TouchWiz mussten diese Pläne jedoch auf Eis gelegt werden und man entschied sich für ein späteres direktes Update auf Android 4.3 Jelly Bean in der zweiten Jahreshälfte. Bereits im November 2013 wurde dieses Update vereinzelt zur Verfügung gestellt, jedoch erwies es sich, genau wie beim Samsung Galaxy S III schnell als nicht ausgereift, was sich bei vielen Benutzern in schwerwiegenden Fehlfunktionen äußerte. Aus jenen Gründen wurde es dann relativ schnell wieder vom Netz genommen.

Die überarbeitete und funktionsfähige Version von Android 4.3 Jelly Bean wird in einigen Ländern seit Ende 2013 ausgerollt. Die wichtigsten Neuerungen sind TRIM-Support (gibt nicht mehr benutzte Speicherbereiche frei und beschleunigt damit Schreibvorgänge des Gerätes deutlich), neue GPU-Treiber für eine höhere Grafik-Performance, Teile der neuen TouchWiz-Oberfläche des Galaxy S4 und Note 3, eine neue Samsung-Tastatur sowie Apps2SD, was die Installation von Apps auf der Speicherkarte ermöglicht.

Im Sommer 2014 (in Deutschland Juli 2014) wurde das Update auf Android 4.4.2 KitKat für das Note 2 ausgeliefert.

Literatur[Bearbeiten]

  • Kassian A. Goukassian (Hrsg.): Das Samsung Galaxy Handbuch. Ausgabe 1. Falkemedia, Kiel 2013, ISSN 2196-1565.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Samsung Galaxy Note II – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://pdadb.net/index.php?m=specs&id=3803&c=samsung_gt-n7100_galaxy_note_ii_16gb
  2. http://www.samsung.com/global/business/semiconductor/minisite/Exynos/showcase.html
  3. Youtube: LIVE Unpacked 2012 Samsung Galaxy Note 2 Berlin August 29 IFA 2012
  4. Samsung Galaxy Note II - Daten- und Preisvergleich | Schottenland. www.schottenland.de, abgerufen am 15. März 2013 (deutsch).
  5. Talkandroid.com: Samsung expects (…) Galaxy Note II to hit 20 million by next year
  6. Basler Zeitung: Samsung hat das Galaxy Note 2 bereits drei Millionen Mal verkauft
  7. Engadget: Samsung hat über 5 Millionen Galaxy Note II verkauft
  8. Galaxy Note 2: Größer, schneller und mit Jelly Bean | CHIP Online. www.chip.de, 29. August 2012, abgerufen am 29. August 2011 (deutsch).
  9. Samsung Galaxy Note 2 - Specifications | Samsung. www.samsung.com, 2. September 2012, abgerufen am 2. September 2011 (englisch).
  10. http://forum.xda-developers.com/general/general/slow-motion-phones-device-how-to-imo-t2998500
  11. Samsung Galaxy Note 2 im Test Sprachqualität und Akkulaufzeit (3100mAh), 18. Dez. 2012, abgerufen am 1. Aug. 2013
  12. Youtube: GALAXY Note II - First Hands-on Video (11m25s)