Samsung Galaxy Note 3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Samsung Galaxy Note 3
Logo
Samsung Galaxy Note 3
Hersteller Samsung
Veröffentlichung 4. September 2013
Technische Daten
Anzeige Sensorbildschirm mit „Super-FullHD-AMOLED“-Technologie und Multi-Touch
Größe: 14,47 cm (5,7 Zoll); Auflösung: 1920 × 1080 
Digitalkamera Foto: 13 MP

Video: 2160p@30 fps, 1080p@60 fps

Frontkamera MP
Betriebssystem Android 4.3 „Jelly Bean" mit TouchWiz-UI vorinstalliert, Upgrade auf 4.4.2 „KitKat” mit TouchWiz-„Nature UX“-UI möglich
Prozessor LTE-Version: Qualcomm Snapdragon 800 (MSM8974),
GSM-Version: Exynos 5 Octa (Exynos 5420)
RAM 3 GB
Interner Speicher 32 oder 64 GB
Akkumulator
Typ Lithium-Ionen-Akkumulator mit 3200 mAh
Wechselbar ja
Abmessungen und Gewicht
Maße (H×B×T) 151,2 mm × 79,2 mm × 8,3 mm
Gewicht 168 g
Besonderheiten

Das Samsung Galaxy Note 3 ist ein Smartphone von Samsung Electronics mit dem Betriebssystem Android 4.3 („Jelly Bean“).[1] Das Gerät wurde am 4. September 2013 auf der IFA 2013 der Öffentlichkeit vorgestellt und ist seit Ende September 2013 erhältlich. Der Nachfolger des Note 3 ist das Samsung Galaxy Note 4.

Spezifikationen[Bearbeiten]

Das Gerät ähnelt seinem Vorgänger Samsung Galaxy Note II, jedoch ist es mit einer Dicke von 8,3  mm und einem Gewicht von 168 g geringfügig dünner und leichter. Es besitzt einen metall-anmutenden Kunststoff-Rand sowie eine lederartige Rückseite. Die LTE-Version (N9005) verwendet einen Qualcomm Snapdragon 800 SoC mit 3 GB RAM und einem mit 2,3 GHz getakteten Quad-Core-Prozessor. Daneben wird die GSM-Version (N9000) einen Exynos 5 Octa SoC von Samsung nutzen. Als Touchscreen kommt ein 5,7 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln zum Einsatz. Die 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite kann Videos mit einer Auflösung von 1080p und 60 fps oder in 4K-Auflösung mit 30 fps aufnehmen. Es stehen 32 oder 64 GB an internem Speicher zur Verfügung, der durch eine MicroSD-Speicherkarte erweiterbar ist. Der Akku besitzt eine gegenüber dem Vorgänger geringfügig erhöhte Kapazität von 3200 mAh. Wie die anderen Note-Modelle besitzt es einen S-Pen genannten Eingabestift.

Dabei gibt es das Note 3 ebenfalls wie die anderen Galaxy Modelle in verschiedenen Ausführungen. So erschien auch die etwas schwächere Variante, das Note 3 Neo.[2]

Kritik[Bearbeiten]

Das Note 3 ist eines der ersten Telefone mit der von Samsung eingeführten Regionen-Sperrung (Region Lock), eine neue Form des Sim-Locks. Dieser bewirkt, dass das Note 3 erst mit einer SIM-Karte des jeweiligen Zielmarktes aktiviert werden muss, bevor es auch Sim-Karten anderer Regionen verwendet werden kann. Aktivieren bedeutet, eine akzeptierte Sim-Karte einzulegen und damit mindestens fünf Minuten zu telefonieren.[3] Mit dieser Maßnahme sollte der Grauhandel unterbunden werden. Samsung geriet durch die Einführung dieser Einschränkung in Kritik. Der Grund für die Sperre sei nicht nachvollziehbar, kundenunfreundlich und eine unnötige Einschränkung.[4] Inzwischen wurde die Sperre etwas gelockert.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Samsung Galaxy Note 3 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Samsung Galaxy Note 3 im Überblick: Alle Details zum Samsung Galaxy Note 3. In: areamobile.de. 4. September 2013, abgerufen am 15. September 2013.
  2. Samsung Galaxy Note 3 Neo, vergleichuns.de
  3. E-Mail-Korespondenz mit Samsung-Support.
  4. http://www.heise.de/newsticker/meldung/Samsungs-Region-Lock-bei-Smartphones-Zwischenstand-und-Hack-1973110.html
  5. http://www.areamobile.de/news/25526-samsung-update-fuer-galaxy-note-3-beseitigt-probleme-mit-region-lock