Scottish Rugby Union

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der SRU

Die Scottish Rugby Union (SRU) ist der nationale Sportverband für Rugby Union in Schottland. Sie übernimmt die Organisation von Länderspielen und ist zuständig für die Ausbildung und das Training von Spielern und Schiedsrichtern. Sie wurde 1873 als Scottish Football Union (SFU) gegründet und ist damit der zweitälteste nationale Rugby-Union-Verband.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach der Gründung 1873 gründete die SFU 1886 zusammen mit der Irish Rugby Football Union und der Welsh Rugby Union das International Rugby Board. Die schottische Nationalmannschaft hatte 1871 das erste Länderspiel der Historie gegen England bestritten und mit 4:1 gewonnen.

1924 benannte sich die SFU in Scottish Rugby Union um.[1] Eine der ersten und wichtigsten Entscheidungen der SRU war der Umzug von Inverleith in das Murrayfield Stadium, wo seit 1925 die Länderspiele Schottlands ausgetragen werden.

Als im Zuge der Professionalisierung des Sports der Heineken Cup entstand, bildete der Verband regionale Teams, um den schottischen Mannschaften mehr Chancen im internationalen Vergleich zu bieten. So entstanden die Border Reivers, Edinburgh Rugby, die Glasgow Warriors und die Caledonia Reds. Zunächst agierten die angestellten Spieler auch für ihre Heimatvereine, was aber bald aufgrund des ausgelasteten Kalenders nicht mehr möglich war.

Aufgrund des Umbaus des Murrayfield Stadiums und der vier zu finanzierenden Teams kam der Verband in finanzielle Schwierigkeiten. Nach zwei Spielzeiten sah man sich gezwungen, die vier Mannschaften zu zwei zu fusionieren. So entstanden die Edinburgh Reivers und die Glasgow Caledonians. Die Border Reivers kehrten 2002 zurück, 2007 endete jedoch die zweite Ära des Vereins aufgrund von anhaltenden Schwierigkeiten.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. BBC: First Scottish Grand Slam

Weblinks[Bearbeiten]