Siebenmeilenstiefel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum gleichnamigen Sportgerät siehe Bouncen

Siebenmeilenstiefel bezeichnen in der deutschen Literatur ein Paar Stiefel mit Zauberkraft, die dem Träger die Fähigkeit verleihen, sich in kurzer Zeit über weite Entfernungen fort zu bewegen. Das Motiv findet sich in verschiedenen Märchen, Erzählungen und Gedichten.

Der reale Hintergrund für dieses Motiv waren die schweren Reitstiefel der Postillone, die so genannt wurden, weil sie nur etwa alle 7 Meilen den Boden berührten, wenn Postreiter oder Gespanne an Stationen die Pferde wechselten.

Liste von Fundstellen des Motivs Siebenmeilenstiefel[Bearbeiten]

Siehe auch: Hermes, Perseus (Mythologie)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der kleine Däumling
  2. Die drei Schwestern bei dem Menschenfresser aus: Sächsische Volksmärchen aus Siebenbürgen, Projekt Gutenberg-DE
  3. Auf dem Brocken aus: Die Harzreise, Projekt Gutenberg-DE

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Siebenmeilenstiefel – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen