Siegmar Klotz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siegmar Klotz Ski Alpin
Nation ItalienItalien Italien
Geburtstag 28. Oktober 1987
Geburtsort Meran
Größe 189 cm
Gewicht 92 kg
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G,
Super-Kombination
Verein SC Ultimo, CS Esercito
Status aktiv
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 16. Januar 2009
 Gesamtweltcup 49. (2012/13)
 Abfahrtsweltcup 32. (2011/12)
 Super-G-Weltcup 16. (2012/13)
 Kombinationsweltcup 16. (2012/13)
letzte Änderung: 17. März 2013

Siegmar Klotz (* 28. Oktober 1987 in Meran) ist ein italienischer Skirennläufer. Der Südtiroler ist auf die schnellen Disziplinen Abfahrt und Super-G spezialisiert.

Biografie[Bearbeiten]

Klotz fuhr seine ersten FIS-Rennen im Januar 2003, im Europacup ist er seit Februar 2007 am Start. Bei der Juniorenweltmeisterschaft 2007 war sein bestes Resultat der 15. Rang im Super-G. In der Europacupsaison 2007/08 kam er mit dem 14. Platz in der Super-Kombination von Altenmarkt-Zauchensee am 21. Dezember erstmals in die Punkteränge, am 18. Januar erreichte er in der Super-Kombination von Crans-Montana den dritten Platz und eine Woche später in der Abfahrt von Sarntal/Reinswald Rang vier. In der folgenden Saison konnte er diese Ergebnisse nicht wiederholen, ein 15. Platz im Super-G von Tarvisio war sein bestes Resultat.

Im Weltcup startete Klotz erstmals am 16. Januar 2009. In der Super-Kombination von Wengen holte er mit Rang 29 auch gleich seine ersten Weltcuppunkte. Am 28. Januar 2010 gewann er sein erstes Europacuprennen, eine Abfahrt in Les Orres, und erreichte mit zwei weiteren Podestplätzen in der Saison 2009/10 den zweiten Rang in der Abfahrtswertung. Im Weltcup blieb er in diesem Winter ohne Punkte, erst am Ende des Jahres 2010 konnte er mit Platz 24 in der Abfahrt von Bormio zum zweiten Mal punkten. Am 22. Januar 2011 stürzte Klotz in Kitzbühel an der Hausbergkante spektakulär, erlitt aber relativ glimpfliche Verletzungen (Bruch am linken Handgelenk, Gehirnerschütterung und mehrere Prellungen). [1] Sein bisher bestes Weltcupergebnis ist der 10. Platz in der Super-Kombination von Wengen am 18. Januar 2013.

Erfolge[Bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

Juniorenweltmeisterschaften[Bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten]

  • 3 Platzierungen unter den besten zehn

Europacup[Bearbeiten]

Datum Ort Land Disziplin
28. Januar 2010 Les Orres Frankreich Abfahrt

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Express.de: Wieder schwerer Sturz auf der „Streif“