Skipton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Skipton
View from Skipton moor.jpg
Koordinaten 53° 58′ N, 2° 1′ W53.96099-2.01205Koordinaten: 53° 58′ N, 2° 1′ W
Skipton (England)
Skipton
Skipton
Bevölkerung 14.313 (Stand: 2001)
Verwaltung
Post town SHIPLEY
Postleitzahlen­abschnitt BD23
Vorwahl 01274
Landesteil England
Region Yorkshire and the Humber
Shire county North Yorkshire
District Craven
Britisches Parlament Skipton and Ripon
Website: skiptontowncouncil.gov.uk

Skipton ist eine Kleinstadt in der englischen Grafschaft North Yorkshire und Verwaltungssitz des Districts Craven. Laut Volkszählung hatte Skipton 2001 insgesamt 14.313 Einwohner.[1]

Historische Entwicklung[Bearbeiten]

Bedingt durch die traditionelle Schafzucht hatte in Skipton einst die Textilindustrie große Bedeutung. Dies kommt schon im Namen der Stadt zum Ausdruck, denn das Wort Skipton stammt vom angelsächsischen sheep town („Stadt der Schafe“). Der Leeds-Liverpool-Kanal, eine künstliche Wasserstraße, die direkt durch Skipton führt und in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts gebaut wurde, brachte eine rasante Aufwärtsentwicklung mit sich und war ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Die Vorteile des schnelleren Transports von Waren auf der Straße führte im 20. Jahrhundert dazu, dass die Wasserstraße an Bedeutung verlor. Heute wird der Leeds-Liverpool-Kanal fast nur noch touristisch genutzt. Eine Bootsfahrt gehört zum Standardprogramm eines jeden Skipton-Besuchers.

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten]

Markt

Auch heute noch ist Skipton ein wichtiges Handelszentrum der Region. Vier Mal pro Woche (montags, mittwochs, freitags und samstags) findet in der Stadtmitte ein großer Markt statt, der von den Menschen aus dem Umland frequentiert wird. Zusätzlich gibt es viele kleine Fachgeschäfte und Warenhäuser, die der Versorgung der Stadtbewohner und des Umlandes dienen.

Seine Bedeutung für die Landwirtschaft zeigt sich durch einen der größten Viehmärkte im Norden Englands.

Skipton ist an die Bahnlinie Leeds–Lancaster/Morecambe, an die Bahnlinie Leeds–Settle–Carlisle sowie an die Hauptstraßen A65 und A59 angebunden. Die Wasserwege haben nur noch Bedeutung für den Tourismus.

Tourismus und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Heute ist Skipton sehr stark vom Tourismus geprägt. Begünstigt durch die Lage am Rande der Yorkshire Dales, einer der landschaftlich schönsten Gegenden Englands, hat sich der sanfte Tourismus positiv für die Stadt entwickelt. Wanderer und Naturliebhaber aus ganz England nutzen Skipton als Ausgangspunkt für ihre Unternehmungen. Dementsprechend gibt es auch relativ viele Hotels und Privatunterkünfte.

Schloss[Bearbeiten]

Eingang des Schlosses

Das Wahrzeichen der Stadt und zugleich touristischer Hauptanziehungspunkt ist das Schloss („Castle“), dessen Grundstein die Normannen legten und es als wichtige Festung ausbauten. Das heutige Gesicht der schönen Burganlage stammt vorwiegend aus dem 14. Jahrhundert. Heutzutage kann auch das Innere der Burg besichtigt werden und ermöglicht so einen Einblick in die bewegte Geschichte des Bauwerks und der Stadt Skipton.

Das Schloss ist seit dem Jahr 1310 im Besitz der Familie Clifford. Das Torhaus des Schlosses stammt noch aus dem 12. Jahrhundert, während das übrige Gebäude unter der Leitung von nach dem Bürgerkrieg um 1657 wieder aufgebaut wurde. Im Innenhof eine Eibe, die von Lady Anne Clifford gepflanzt wurde.

John Clifford, „der Schlächter“, der im Rosenkrieg gegen das Haus York kämpfte, wurde in dem Drama Heinrich IV. von Shakespeare verewigt. Nach der Familie Clifford wurde auch der Clifford’s Tower in York benannt.

Church of Holy Trinity[Bearbeiten]

Church of Holy Trinity

Die Church of Holy Trinity (deutsch: Kirche der Heiligen Dreieinigkeit) neben dem Schloss wurde ebenfalls unter Lady Anne Clifford instand gesetzt. Hier befinden sich neben Grabstätten und Gedenksteinen der Familie Clifford auch ein jakobinischer Taufstein aus dem 12. Jahrhundert und eine Lettnerempore aus dem Jahr 1533.

Craven Museum[Bearbeiten]

Das Craven Museum (Museum der Region Craven) ist im Rathaus untergebracht und zeigt Einiges über die Vergangenheit Skiptons und der Region. Es wird auch berühmtesten Sohn der Stadt gedacht, Thomas Spencer, dem Mitbegründer der Kaufhauskette Marks & Spencer.

Leeds-Liverpool-Kanal[Bearbeiten]

Leeds-Liverpool-Kanal

Etliche Hinweisschilder im Ort weisen auf den Leeds-Liverpool-Kanal hin, auf dem man auf bunt dekorierten narrowboats (deutsch: schmale Boote), die speziell für die Kanalschifffahrt entworfen wurden, Ausflugsfahrten unternehmen kann.

Religion[Bearbeiten]

In Skipton gibt es sehr viele Religionsgemeinschaften. Eine Vielzahl von Gotteshäusern und Betsälen gibt Zeugnis davon. Stadtbildprägend ist die Pfarrkirche „Holy Trinity“ direkt im Stadtzentrum, die zur anglikanischen Kirchengemeinschaft gehört und für Besucher jederzeit zugänglich ist.

Kultur und Bildung[Bearbeiten]

Skipton ist auch eine ausgesprochene Schulstadt. Die verschiedenen Schultypen bieten ein breites Angebot an Bildungsmöglichkeiten. Entsprechend großzügig sind auch die Sportanlagen. Der große Aireville Park gibt nicht nur Sportvereinen, sondern auch Familien Gelegenheit zur sportlichen Betätigung. Als Volkspark ist er für jedermann zugänglich.

Städtepartnerschaft[Bearbeiten]

Seit 1982 besteht eine Städtepartnerschaft mit der bayerischen Stadt Simbach am Inn, seit 2010 mit der nordfranzösischen Stadt Erquinghem-Lys.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volkszählung 2001

Weblinks[Bearbeiten]