Skykomish River

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Skykomish River
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Der Skykomish River in der Nähe von Monroe

Der Skykomish River in der Nähe von Monroe

Daten
Gewässerkennzahl US1525899
Lage Washington (USA)
Flusssystem Snohomish River
Abfluss über Snohomish River → Pazifischer Ozean
Zusammenfluss von nördlichen Gabel und seiner südlichen Gabel
47° 48′ 47″ N, 121° 34′ 41″ W47.8131601-121.5781649142
Quellhöhe 142 m[1]
Vereinigung mit dem Snoqualmie River zum Snohomish River47.821713-122.0305115Koordinaten: 47° 49′ 18″ N, 122° 1′ 50″ W
47° 49′ 18″ N, 122° 1′ 50″ W47.821713-122.0305115
Mündungshöhe m[2]
Höhenunterschied 137 m
Länge 47 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 2160 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Rechte Nebenflüsse Wallace River, Sultan River
Mittelstädte Monroe
Kleinstädte Sultan
Skykomish River im Einzugsgebiet des Snohomish River hervorgehoben

Skykomish River im Einzugsgebiet des Snohomish River hervorgehoben

Die "Loggers' bridge" über dem Skykomish River (1910).

Die "Loggers' bridge" über dem Skykomish River (1910).

nördliche Gabel
Gewässerkennzahl US1523843Vorlage:Infobox Fluss/FLUSSSYSTEM_fehltVorlage:Infobox Fluss/ABFLUSSWEG_fehlt
Quelle in der Henry M. Jackson Wilderness
47° 59′ 5″ N, 121° 9′ 43″ W47.9848336-121.1620469
Vereinigung mit der südlichen Gabel
47° 48′ 46″ N, 121° 34′ 44″ W47.8128824-121.5789983142
Mündungshöhe 142 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt

Vorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Südliche Gabel
Gewässerkennzahl US1526250Vorlage:Infobox Fluss/FLUSSSYSTEM_fehltVorlage:Infobox Fluss/ABFLUSSWEG_fehlt
Zusammenfluss von Tye River und Foss River
47° 42′ 18″ N, 121° 18′ 23″ W47.7051086-121.30649
Vereinigung mit der nördlichen Gabel
47° 48′ 46″ N, 121° 34′ 43″ W47.8128824-121.5787205142
Mündungshöhe 142 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Rechte Nebenflüsse Beckler RiverVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Der Skykomish River ist ein Fluss im US-Bundesstaat Washington.

Er entwässert die westliche Seite der Kaskadenkette im südöstlichen Teil des Snohomish County und in der nordöstlichen Ecke des King County. Der Fluss entsteht 2 km westlich von Index mit dem Zusammenfluss seiner südlichen und nördlichen Gabel und fließt von dort Richtung Puget Sound. Der Sultan River und der Wallace River münden bei Sultan in ihn. Bei Monroe bildet er dann mit dem Snoqualmie River den Snohomish River. Der Snohomish River fließt dann entlang des Flusstals in die Port Gardner Bay beim Possession Sound (Teil des Puget Sound).

Der Hauptstrom des Flusses ist 47 km lang. Mit der südlichen Gabel und dem Tye River, seinen Quellflüssen, ist er 100 km lang.[3] Das Einzugsgebiet ist 2160 km² groß. [4]

Der U.S. Highway 2 und die BNSF Railway folgen dem Flusslauf des Skykomish River, der südlichen Gabel und dem Tye River zum Stevens Pass und dem Cascade Tunnel.

Der Skykomish River wird manchmal auch "Sky River" oder "The Sky" genannt.

Nach Fred Beckey sind die beiden Quellflüsse etwa gleich groß, und keiner von beiden ist eindeutig der Hauptlauf des Skykomish River. Die wahre Quelle der südlichen Gabel ist jedoch, in Sachen Abflussmenge, der Rapid River, ein Zufluss des Beckler River, welcher wiederum ein Zufluss der südlichen Gabel ist.[5]

Der Name "Skykomish" kommt aus dem nördlichen Lushootseed /sq'íxʷəbš/,was so viel wie "flussaufwärts (wohnende) Menschen", von /q'íxʷ/, "flussaufwärts". Es ist der Name einer südlichen Küsten-Salish Gruppe.[6]

Nördliche Gabel[Bearbeiten]

Das Quellgebiet der nördlichen Gabel liegt in der Henry M. Jackson Wilderness, in der Nähe von Dishpan Gap, entlang der Pacific Crest Trail. Er fließt als ein kleiner Fluss von den Nordhängen des Skykomish Peak. Obwohl er nicht den Fluss an sich schützt, schützt die Wild Sky Wilderness die Zuflüsse und die an die nördliche Gabel angrenzenden Wälder. Der Fluss fließt generell von südwestlich gerichtet, von seiner Quelle zu seiner Mündung. Kurz bevor er den Goblin Creek aufnimmt fließt der Fluss durch einen kurzen aber eindrucksvollen Canyon, in welchem er die Deer Falls herunterfällt. Kurz dahinter fließt der Fluss durch einen noch kürzeren aber gewundenen und interessant geformten Canyon bei den Bear Creek Falls.

Zuflüsse der nördlichen Gabel:

  • Pass Creek: fließt zum Cady Pass.
  • Quartz Creek: Kommt vom Monte Cristo Peak, fließt zum Curry Gap.
  • Goblin Creek: Kommt vom Monte Cristo Peak.
  • West Cady Creek
  • Troublesome Creek: Kommt, durch den Blance Lake, vom Monte Cristo Peak, um kurz vor den Bear Creek Falls in die nördliche Gabel zu fließen.
  • Silver Creek: Entspringt in der Nähe von dem Silvertip Mountain und Poodle Dog Pass, fließt durch Mineral City und fließt gleich vor Gelena in die nördliche Gabel (frühe Rute zum Monte Cristo Bergbaugebiet; Mineral City und Galena waren Bergbaustädte).
  • Salmon Creek: fließt kurz nach Galena in die nördliche Gabel.

Südliche Gabel[Bearbeiten]

Die südliche Gabel beginnt östlich von Skykomish am Zusammenfluss des Tye River und des Foss River. Ab diesem Punkt fließt der Fluss in nordwestlicher Richtung. In der Nähe der östlichen Grenze von Skykomish fließt der Beckler River und von Westen der Miller River in die südliche Gabel. Kurz bevor er sich mit der nördlichen Gabel zusammenschließt, fällt er die Eagle Falls, danach die Canyon Falls und die Sunset Falls herunter.

Zuflüsse der südlichen Gabel:

  • Beckler River: fließt kurz nach der Quelle in die nördliche Gabel.
  • Miller River: fließt in der von dem Miller River in die südliche Gabel.
  • Money Creek: fließt in der Nähe von Grotto in die südliche Gabel.
  • Index Creek: fließt in der Nähe von Baring in die südliche Gabel.
  • Barclay Creek

Geschichte[Bearbeiten]

In den 1890ern wurde die Great Northern Railway entlang des Skykomish River, seiner südlichen Gabel und dem Tye River gebaut, um die Kaskaden über den Stevens Pass zu überqueren. Heute gehört die Strecke BNSF Railway und ist bekannt als Burlington Northern Railroad von 1970-1995. Der Stevens Pass ist nach dem großen nördlichen Vermesser John Frank Stevens benannt. Es wurden zwei Eisenbahntunnel, welche beide Cascade Tunnel heißen, beim Stevens Pass gebaut. Der erste wurde etwas nördlich des Passes gebaut. Er wurde 1929 durch den neuen Cascade Tunnel ersetzt, welcher mit 12,6 km der für nahezu 60 Jahre der längste Eisenbahntunnel in Nordamerika war und immer noch der längste in den Vereinigten Staaten ist.[7] Der neue Cascade Tunnel befindet sich ein paar Kilometer südlich des Stevens Pass. Seine westliche Einfahrt befindet sich in der Nähe des Zusammenflusses des Tunnel Creek und des Tye River. Eine kleine Menge Wasser fließt aus beiden Tunneln in den Tye River. Ein Denkmal, in der Nähe von Scenic, beim Tye River, beschreibt die Geschichte des Gebiets und der Eisenbahnstrecke. Das Denkmal wurde in der Nähe der Stelle, an der eine der größten Eisenbahntragödien der amerikanischen Geschichte statt fand, errichtet. [8]

Der folgende Absatz ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Änderung der aus der EN:WP stammenden Vorlage Citation needed SteveK ?! 23:02, 6. Okt. 2013 (CEST)

Eine der Routen der Eingeborenen durch die Kaskaden folgt dem Skykomish River und seiner nördlichen Gabel zu dem Cady Pass.

Renaturierung[Bearbeiten]

Der Skykomish River wird für Rafting und Kayaking benutzt. Er hat Stromschnellen der Klasse III bis IV+.

Wasserfälle[Bearbeiten]

in der nördlichen Gabel:

in den südlichen Gabel:

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Skykomish River – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. North Fork Skykomish River im Geographic Names Information System des United States Geological Survey
  2. Skykomish River im Geographic Names Information System des United States Geological Survey
  3. National Hydrography Dataset. United States Geological Survey. Abgerufen am 4. September 2010. ArcExplorer GIS data viewer.
  4. Watershed Boundary Dataset. USDA, NRCS, National Cartography & Geospatial Center. Abgerufen am 4. September 2010. ArcExplorer GIS data viewer.
  5. Fred Beckey: Cascade Alpine Guide: Climbing and High Routes: Stevens Pass to Rainy Pass, 3rd, The Mountaineers, 2003, ISBN 0-89886-423-2.
  6. William Bright: Native American placenames of the United States. University of Oklahoma Press, 2004, ISBN 978-0-8061-3598-4 (Zugriff am 11 April 2011).
  7. Brian Solomon: Burlington Northern Santa Fe Railway. MBI Publishing, 2005, ISBN 978-0-7603-2108-9.
  8. Iron Goat Trail. Volunteers for Outdoor Washington. Abgerufen am 18. Juli 2009.