Great Northern Railway (Vereinigte Staaten)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Great Northern Railway

Die Great Northern Railway (GN) war eine Eisenbahngesellschaft mit Sitz in Saint Paul (Minnesota), die im Grenzbereich zwischen den USA und Kanada westlich von Chicago operierte und in die Burlington Northern Santa Fe Railway (BNSF) aufging. Berühmt wurde die Great Northern durch ihre komfortablen Passagierzüge Empire Builder.

Streckennetz[Bearbeiten]

Die Great Northern überdeckte sieben US-Bundesstaaten und besaß Zweiglinien in die kanadischen Provinzen Manitoba und British Columbia. Die Hauptstrecke der GN reichte von den "Twin Cities" Minneapolis und St. Paul, Minot, Havre und Shelby über den Marias Pass nach Spokane und von dort weiter nach Seattle und Portland. Wichtige Stichstrecken führten von Fargo in North Dakota nach Winnipeg, von Shelby über Great Falls nach Billings (Montana) und von Everett bei Seattle nordwärts nach Vancouver.

Geschichte[Bearbeiten]

EMD F7 der Great Northern

Die GN wurde im Mai 1879 als St. Paul, Minneapolis, and Manitoba Railway Co. (SPM&M) durch den Unternehmer James J. Hill gegründet. Vorgängergesellschaften hatten bereits seit 1857 Streckenbau betrieben. Zehn Jahre nach ihrer Gründung erhielt die SPM&M ihren endgültigen Namen. Zu diesem Zeitpunkt führte die Strecke bereits nach Havre und von dort aus südwestwärts über Great Falls und Helena, der Hauptstadt Montanas, nach Butte. Ab Havre wurde eine neue Strecke westwärts gebaut, welche die Kaskadenkette auf Stevens Pass überquerte und 1893 Seattle erreichte.

1900 wurde die Strecke über Stevens Pass durch den Cascade Tunnel ersetzt. 1909 wurde der Abschnitt zwischen Tye und dem Betriebsbahnhof Cascade Station, einschließlich des Tunnels, mit Dreiphasenwechselstrom elektrifiziert. Die GN beschaffte dafür ihre 4 ersten Elektrolokomotiven. Im Zusammenhang mit dem Bau des 12,5 km langen, neuen Cascade Tunnels wurde 1927 das System durch ein Wechselstromsystem mit einer Spannung von 11 kV und einer Netzfrequenz von 25 Hz abgelöst. Der elektrische Betrieb wurde zunächst bis Skykomish im Westen, 1929 dann bis Wenatchee im Osten ausgedehnt, so dass schließlich 117 km Streckenlänge elektrisch betrieben wurden. Ab 1946 kamen mit der Klasse W-1 die größten Elektromotiven Nordamerikas auf dieser Strecke zum Einsatz. 1956 wurde der elektrische Betrieb eingestellt.

Am 2. März 1970 wurde die GN mit den drei Bahngesellschaften Chicago, Burlington & Quincy (CB&Q), Northern Pacific (NP) und Spokane, Portland & Seattle (SP&S) zur Burlington Northern Railroad zusammengeschlossen. Diese wiederum fusionierte 1996 mit der Atchison, Topeka & Santa Fe (ATSF) zur Burlington Northern Santa Fe (BNSF).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Great Northern Railway (Vereinigte Staaten) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien