Snamjanka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Snamjanka (Begriffsklärung) aufgeführt.
Snamjanka
(Знам'янка)
Wappen von Snamjanka
Snamjanka (Ukraine)
Snamjanka
Snamjanka
Basisdaten
Oblast: Oblast Kirowohrad
Rajon: Kreisfreie Stadt
Höhe: 197 m
Fläche: 15,0 km²
Einwohner: 24.601 (2013 [1])
Bevölkerungsdichte: 1.640 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 27500
Vorwahl: +380 5233
Geographische Lage: 48° 43′ N, 32° 40′ O48.7232.661944444444197Koordinaten: 48° 43′ 12″ N, 32° 39′ 43″ O
KOATUU: 3510600000
Verwaltungsgliederung: 1 Stadt, 1 Siedlung städtischen Typs, 1 Dorf
Bürgermeister: Ihor Kryschanowskyj
Adresse: вул. Жовтнева 19
27400 м. Знам’янка
Statistische Informationen
Snamjanka (Oblast Kirowohrad)
Snamjanka
Snamjanka
i1

Snamjanka (ukrainisch Знам'янка; russisch Знаменка/Snamenka) ist eine Stadt im Osten der Oblast Kirowohrad in der Ukraine mit 24.600 Einwohnern (2013) [1].

Personenbahnhof in Snamjanka

Geographie[Bearbeiten]

Der sich um den Bahnhof gruppierende Ort liegt etwa 38 Kilometer nordwestlich der Oblasthauptstadt Kirowohrad.

Bei Snamjanka beginnt die Fernstraße M04, eine Teilstrecke der E50Vorlage:RSIGN/Wartung/EU-E-Einbindung, die nach Osten bis nach Krasnodon und weiter an die russische Grenze führt. Unter der Bezeichnung N01 führt die Straße in Nordwestliche Richtung bis nach Kiew.

Zum Stadtkreis zählt, neben der eigentlichen Stadt, auch die Siedlung städtischen Typs Snamjanka Druha (Знам'янка Друга) sowie das Dorf Wodjane (Водяне).

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort entstand ab 1869 als Bahnhofssiedlung im Zuge des Baus der Eisenbahnverbindung von Odessa nach Charkiw und erhielt den Namen nach einer 3 Kilometer westlich liegenden Siedlung namens „Snamjanka“ (das heutige Snamjanka Druha). 1873 wurde der Zugverkehr aufgenommen in dessen Folge sich der Ort schnell entwickelte. Im Verlauf des Ersten Weltkrieges und des Russischen Bürgerkriegs wurden die Bahnanlagen stark in Mitleidenschaft gezogen, allerdings unter sowjetischer Herrschaft rasch wieder aufgebaut. 1930 erhielt Snamjanka den Status einer Siedlung städtischen Typs, 1938 dann auch das Stadtstatut. Zwischen 1941 und 1943 war der Ort im Verlauf des Zweiten Weltkrieges durch Deutschland besetzt und spielte eine zentrale Rolle für den Bahnverkehr an die Front. 1962 wurde die Bahnstrecke Snamjanka-Pjatychatky elektrifiziert.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

1989 2001 2005 2013
33.828 29.412 27.528 24.601

Quelle: [1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Snamjanka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:[1] [2] Vorlage:Toter Link/bevoelkerungsstatistik.deBevölkerungszahlen auf World Gazetteer